Während der Podiumsdiskussion (v. l.): Matthias König, Nadine van Lessen, Katja Reinhardt,  Andreas Bohn und Frank Lange.

Während der Podiumsdiskussion (v. l.): Matthias König, Nadine van Lessen, Katja Reinhardt, Andreas Bohn und Frank Lange. (Foto: © Alfred Bohn)

Werte und Marken im Wandel

FoWi - Aktuell

Januar 2020

Die Marken Albohn, Tebau und Sinsheimer Glas präsentieren sich seit Kurzem mit neuen Logos in einer modernen Bildwelt.

Mit dem verjüngten Markenauftritt will die Unternehmensgruppe Alfred Bohn verstärkt den Endkunden ansprechen und den Fachhändler im Verkauf stärker unterstützen. Aber auch die Stärkung des Images als Arbeitgeber ist ein wichtiger Punkt. Der Startschuss für den neuen Markenauftritt ist am 13. September beim Firmen-Event des Bauelemente Herstellers gefallen.

Gemeinsam mit Kunden, Geschäftspartnern, Presse und eigenen Mitarbeitern wurde der neue Markenauftritt enthüllt. Mehr als 400 geladene Gäste sind der Einladung nach Sinsheim gefolgt, um sich ein Bild vom neuen Markenauftritt der Marken Albohn, Tebau und Sinsheimer Glas zu machen.

Den Auftakt zum Firmen-Event bildet das neue Image-Video "Wir sind…", in welchem die neue Markenwelt, mit allen Markenwerten, prägnant vorgeführt wird. Der neue Auftritt präsentiert sich aufgeräumt, modern, mit emotionalen Bildern. Die Verbundenheit aller Marken innerhalb der Gruppe ist dank einheitlichem Schriftbild deutlich zu erkennen.

Zahlreiche Programmpunkte

Die Begrüßung durch den Geschäftsführer Matthias König zeigte die Zielsetzung des Marken Relaunches - verjüngen und stärker differenzieren wolle man sich. Der Sinsheimer Oberbürgermeister Jörg Albrecht stellte die Wichtigkeit regionaler Marken heraus und betont die Bedeutung der Unternehmensgruppe Alfred Bohn, als einer der größten Arbeitgeber in Sinsheim.

Matthias König ist der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe. Foto: © Alfred Bohn
Matthias König ist der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe. Foto: © Alfred Bohn

Frank Lange, Geschäftsführer Verband Fenster+ Fassade, leitete lebhaft durch eine Podiumsdiskussion. Ausgehend von der aktuellen, sehr wettbewerbsintensiven Marktsituation die er aufzeigte, erläutert Matthias König dazu, was sich die Unternehmensgruppe Alfred Bohn von einem starken Markenauftritt verspricht.

Nicht nur ein Bestehen im harten Wettbewerb ist die Zielsetzung, sondern darüber hinaus ein weiteres Wachstum der Unternehmensgruppe. Dies soll durch eine differenzierte Ansprache der unterschiedlichen Zielgruppen auf Grundlage des neuen Markenauftrittes erfolgen, was Nadine van Lessen, Marketingleiterin der Unternehmensgruppe, ausführte.

"Weiteres Wachstum bedeutet auch einen steigenden Bedarf an gut ausgebildetem Fachpersonal", so Andreas Bohn, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Alfred Bohn. Auch hier befinde man sich im starken Wettbewerb. Durch ein gezieltes Personalmarketing wolle man sich auch hier besser positionieren. Wie die grundlegende Überarbeitung des Markenauftritts im Detail aussieht, erläuterte Katja Reinhard, Geschäftsführerin der Agentur First Art.

Änderungen im Überblick

Unter dem Claim "zu Hause wohlfühlen" präsentieren sich alle Marken der Unternehmensgruppe. Neben drei neuen Logos und einer sehr modernen, ansprechenden Bildwelt, gibt es auch inhaltliche Änderungen in der neuen Markenwelt.

Die Positionierung der einzelnen Marken, die Beziehung der Marken untereinander und zum Markt, wurden im Marken-Relaunch auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis ist eine klar strukturierte Markenarchitektur, die sich an den Bedürfnissen des Konsumenten orientiert.

So vereint die Marke Albohn unter "Glücklich wohnen." ab sofort Fenster, Türen und Vordächer. Das Sortiment wird dabei in die drei Designlinien Living, Eleganza und Avantgarde unterteilt, welche sich an der Optik des Produktes orientieren.

Schnellere Liefertermine

Unter der Marke Tebau wird ab sofort alles rund um das Thema Sommer- und Wintergärten zu finden sein. Gemäß dem Motto "Mein Lieblingsraum." wird hier Wohn- und Lebensraum geschaffen, ganz nach den individuellen Vorstellungen des Kunden.

Über 400 Gäste folgten der Einladung nach Sinsheim. Foto: © Alfred Bohn
Über 400 Gäste folgten der Einladung nach Sinsheim. Foto: © Alfred Bohn

Sinsheimer Glas steht weiterhin für Gläser und Glasprodukte, die in der eigenen Glasproduktion hergestellt und in Produkten von Albohn und Tebau weiterverarbeitet werden. Dieser Effizienzvorteil führt zu schnelleren Lieferterminen, ermöglicht einen höheren Grad an Individualität und führt zu geringeren Transportaufwendungen. Dies führt zu Einsparungen an CO2 und wirkt sich positiv auf die Ökobilanz der Unternehmensgruppe aus.

Alle Linien werden durch eine Vielzahl an Ausstattungspaketen abgerundet. Egal ob es um Einbruchschutz, Wärmedämmung, Barrierefreiheit, Nachhaltigkeit, Smart Home-Anwendungen oder individuelles Design geht - für fast alle Anforderungen findet man im Hause der Unternehmensgruppe Alfred Bohn eine Lösung.

Erneuerung im ganzen Unternehmen

Der Marken Relaunch ist das deutlichste Zeichen nach außen, dass sich etwas tut im Hause der Unternehmensgruppe. Der eingeleitete Erneuerungsprozess zieht sich durch alle Abteilungen.

"Um weiterhin am Markt erfolgreich zu sein, müssen wir über den Markenauftritt stärker auf uns aufmerksam machen. Die Breite und Tiefe unseres Produktsortimentes sind selten am Markt. Darüber hinaus ist die Service-Qualität ein entscheidender Erfolgsfaktor. Unser Ziel ist es, führend im Service und im Marketing zu sein", erklärte Matthias König, Geschäftsführer der Gruppe.

Ambitionierte Ziele, die nur gemeinsam mit allen Mitarbeitern des Unternehmens erreicht werden können. Der erste Schritt ist mit dem Firmen-Event gelungen. Im nächsten Schritt geht es darum, den neuen Markenauftritt komplett auszurollen und konsequent mit allen Mitarbeitern zu leben.

www.albohn.de
tebau.de

Das könnte Sie auch interessieren: