(Foto: © VDPM)

Absatzplus bei Trockenmörteln und WDVS

Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) hat die von der B+L Marktdaten GmbH ermittelte Branchenstatistik 2021 für Trockenmörtel und Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS) vorgelegt.

Beide Bereiche konnten beim Absatz gegenüber dem Vorjahr zulegen. Die Absätze von Trockenmörtel sind im Jahr 2021 um +0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Dies gelang trotz eines herausfordernden Marktumfelds, das von Materialengpässen und Preissteigerungen für Rohstoffe in vielen Bereichen geprägt war.

Das vergangene Jahr schließt an die positive Entwicklung der Vorjahre an: Bereits 2020 konnten die Absätze mit +4,5 Prozent zum Vorjahr deutlich gesteigert werden. Damit hat der Gesamtmarkt für Trockenmörtel im Jahr 2021 ein Absatzhoch von 8,6 Mio t erreicht.

Dabei zeigte sich im vergangenen Jahr eine starke Nachfrage im Bereich der Modernisierung. Entsprechend haben sich die Produktgruppen, die stärker bei Bestandsmaßnahmen eingesetzt werden, positiver entwickelt als jene mit starkem Neubau-Bezug. So konnten die Absätze von Außenputzen, einschließlich Produkten für den Einsatz im WDVS, im Jahr 2021 um +1,9 Prozent gesteigert werden.

Fortsetzung des positiven Trends erwartet

Foto: © VDPMFoto: © VDPM

Innenputze und Verlegewerkstoffe (Fliesenkleber, Fugenmörtel, Ausgleichsmassen) zeigten im vergangenen Jahr ebenfalls ein positives Wachstum auf vergleichbarem Niveau. Nach dem starken Jahr 2020 haben sich Estrichmörtel und Mauermörtel hingegen etwas schwächer entwickelt als die anderen Produktgruppen. Für das laufende Jahr 2022 erwarten VDPM und B+L aufgrund der guten Baukonjunktur ebenfalls steigende Absatzzahlen.

Im Bereich der Wärmedämm-Verbundsysteme (WVDS) zeigte sich im Jahr 2021 die starke Nachfrage aus dem Bereich der energetischen Modernisierung. Nach der positiven Entwicklung der Absätze im Jahr 2020 konnten die WDVS-Absätze im Jahr 2021 mit +2,9 Prozent erneut gesteigert werden. Für das Jahr 2022 erwarten VDPM und B+L die Fortsetzung dieses positiven Trends.

Ausblick für das Jahr 2022

Die Baukonjunktur wird sich nach den aktuellen Prognosen der B+L Marktdaten GmbH auch im Jahr 2022 positiv entwickeln. Sowohl im Wohnbau als auch im Nichtwohnbau erwarten die Bonner Wissenschaftler steigende Fertigstellungszahlen und Investitionen.

Neubau und Bestandsmaßnahmen werden sich dabei gleichermaßen positiv entwickeln. Insbesondere die Nachfrage im Bereich der Energieeffizienz wird sich positiv auf die Konjunktur am Bau auswirken. Für den Gesamtmarkt Trockenmörtel 2022 gehen VDPM und B+L aktuell von einer Absatzsteigerung von +2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus.


Weitere Informationen: www.vdpm.info

Das könnte Sie auch interessieren: