(Foto: © Arcon)

Arnold Glas investiert am Standort Feuchtwangen

Die Arnold Glas Unternehmensgruppe mit sieben Standorten in Deutschland und Österreich mit rund 800 Mitarbeitern bietet von der Glas-Beschichtung bis zur Installation von Fenstern und Fassade alles aus einer Hand.

Derzeit werden am Standort in Feuchtwangen (arcon und arcon-dur) neue vollautomatische Bearbeitungszentren für Glas sowie ein Ofen zur Herstellung von ESG in der Größe 3,21 x 6,00 m installiert. Der Abschluss der Arbeiten ist zum Ende des Jahres 2019 geplant.

Durch die Investition werden schnellere Durchlaufzeiten der Aufträge, sowie eine Verdoppelung der Kapazitäten im Bereich mit bearbeiteten Scheiben erzielt. „Damit sehen wir das Unternehmen für die Zukunft gerüstet“, so Geschäftsführer Albert Schweitzer.

Produktionsanlage aufgerüstet

Im Bereich der Beschichtung wurde die Produktionsanlage für übergroße Scheiben im Format 3,21 x 12,00 m aufgerüstet. Durch den Einsatz engagierter Mitarbeiter und innovativer Konzepte wurden die Umbauarbeiten in kürzester Zeit abgeschlossen. Die ersten Scheiben in den neuen Übergroß-Formaten laufen bereits vom Band.

Außer den Investitionen im maschinellen Bereich, wurde auch die Produktpalette 2019 um folgende Produktinnovationen erweitert:
• Design Your Coating (Auf Kundenwünsche abgestimmtes Sonnenschutzdesign)
• Dynamic Sonnenschutzglas (Unterschiedliche Energieeigenschaften in einer Scheibe)
• Ornilux-Gläser in Übergröße (Vogelschutzglas)
• Dekorex (Dekorative Beschichtung in unterschiedlichen Designs nach Kundenwunsch)

Alle Produkte sind lieferbar im Format 3,21 x 12,0 m. „Industrie 4.0 ist an diesem Standort kein Fremdwort mehr“, so Werkleiter Markus Biswanger. „Mit der neuen Software sind wir jetzt in der Lage unsere Kunden im Vollservice zu bedienen.“

www.arcon-glas.de

Kommentar schreiben