Der neue 1. Vorsitzende Peter Ertelt stellte auf den Wintergartentagen 2021 in Berlin die Tätigkeit des Bundesverbandes Wintergarten e.V. im vergangenen Jahr dar und skizzierte die Aufgaben für die Zukunft.

Der neue 1. Vorsitzende Peter Ertelt stellte auf den Wintergartentagen 2021 in Berlin die Tätigkeit des Bundesverbandes Wintergarten e.V. im vergangenen Jahr dar und skizzierte die Aufgaben für die Zukunft. (Foto: © Bundesverband Wintergarten e.V.)

Wintergartentage 2021 mit neuem Elan für die Branche

FoWi - Aktuell

Oktober 2021

Am 21. und 22. September traf sich die Wintergarten-Branche in Berlin zu den Wintergartentagen 2021. Neben der Facchtagung fand auch die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Wintergarten e.V. statt.

Der 1. Vorsitzende Peter Ertelt eröffnete die jährliche Fachtagung, zu der der Bundesverband Wintergarten e.V. alle am Bau von Wintergärten, Terrassendächern und anderen Glasbauten beteiligten Fachkollegen eingeladen hatte.

Neben den Teilnehmern und den Vertretern der Presse wurde auch der Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V., Heinrich Abletshauser, begrüßt. Ertelt hatte den Vorsitz 2020 von Dr. Spenke übernommen, der aus Altersgründen das Amt nach 18 Jahren abgab. Da dies die erste öffentliche Veranstaltung des Bundesverbandes seit 2019 war, nutzte Peter Ertelt die Gelegenheit, sich den Anwesenden vorzustellen.

Ertelt war lange Jahre Geschäftsführer eines Betriebs für Fenster, Türen und Wintergärten. Inzwischen ist er neben seiner Tätigkeit für den Verband als Sachverständiger und Dozent tätig.

Interessante Vorträge

Für viele war die Veranstaltung eine lang erwartete Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Foto: © Bundesverband Wintergarten e.V.Für viele war die Veranstaltung eine lang erwartete Gelegenheit für Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Foto: © Bundesverband Wintergarten e.V.

Als ersten Vortragenden begrüßte er Dipl.-Ing. Ralf Spiekers (Bundesverband Holz und Kunststoff – Bundesinnungsverband der Tischler/Schreiner, Berlin). Spiekers stellte in seinem Vortrag einen Überblick über aktuelle Änderungen und Neufassungen im Bereich der Normen, Richtlinien und Gesetzen vor.

Den Ausführungen Spiekers folgte ein Beitrag von Sachverständiger Ulrich Leber zum Thema "Asbest in Putzen und Spachtelmassen". Bei Gebäuden, die vor 1995 errichtet worden sind, kann eine Asbestbelastung in Putzen und Spachtelmassen vorliegen. Da bei der Montage von Wintergärten und Terrassenüberdachungen in der Regel auch – etwa durch Bohrungen – in das Mauerwerk eingegriffen wird, kann es zum Austritt von Asbeststaub kommen.

Leber informierte über die diesbezüglichen Pflichten des ausführenden Betriebs und zeigte mögliche Probleme auf, wenn dies nicht nachgewiesen werden kann.

Neues Format: Workshops

Ein neues Format wurde bei den Wintergartentagen erstmals eingeführt. In verschiedenen Workshops konnten einzelne Themenbereiche vertieft behandelt und aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl intensiver diskutiert werden.

Am ersten Tag wurden drei Workshops angeboten, wobei jeder Teilnehmer die Möglichkeit hatte, an zwei von diesen teilzunehmen. Die Themen betrafen die Bereiche "Glas im Wintergarten", "Einführung zu den RAL-Leitfäden" und das bereits im Plenum vorgestellte Thema "Asbest in Putzen und Spachtelmassen".

Der Abend des ersten Tages wurde mit einer stimmungsvollen Bootsfahrt auf der Spree beendet.

Praxistipps für die Branchenbetriebe

Am zweiten Tag kam zunächst ein Thema in den Fokus, das auch für die Wintergartenbranche immer wichtiger wird: "Mitarbeiter finden, führen und fördern – aber wie?" Susanne Hasemann (Litano Coaching, Hanstedt) sensibilisierte die Teilnehmer für Themen, die heute für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neben dem reinen Gehalt selbstverständlich sind und die weit in emotionale Bereiche hineinführen.

Die Veranstaltung wurde dieses Mal wieder von einer Foyer-Ausstellung begleitet, auf der für die Branche relevante Dienstleistungen und Produkte präsentiert wurden. Foto: © Bundesverband Wintergarten e.V.Die Veranstaltung wurde dieses Mal wieder von einer Foyer-Ausstellung begleitet, auf der für die Branche relevante Dienstleistungen und Produkte präsentiert wurden. Foto: © Bundesverband Wintergarten e.V.

Diesem Beitrag folgten wieder zwei Workshop-Angebote. Einmal ging es um die Frage "Nachfolgeregelung" und verschiedenen Methoden, diese zielgerichtet und erfolgreich zu verfolgen. Des Weiteren referierten Mitglieder des Bundesverbandes über die nun komplett vorliegenden Qualitätsrichtlinien. Hier wurden die Verbandsrichtlinien zur Prüfung und Zertifizierung von Wintergarten- und Terrassendächern vorgestellt.

Es wurde aufgezeigt, wie das Prüfungsszenario aufgebaut ist und welche Zertifizierungen Systemgeber, Planer und Monteure erhalten können. Darüber hinaus wurde darauf eingegangen, wie der Qualifizierungsnachweis von den Mitgliedsbetrieben in der Praxis verwendet werden kann. Begleitet wurden die Wintergartentage von einer Foyer-Ausstellung, bei der Dienstleister und Hersteller aus dem Branchenumfeld ihre Lösungen präsentierten.

Mitgliederversammlung des Bundesverbandes

Die Mitgliederversammlung hatte im Vorfeld der Fachtagung die Entwicklung des Verbandes seit der letzten Mitgliederversammlung und die nächsten Auf-gaben sowie die dafür erforderlichen Finanzen im Blick.

Im Bericht hob der 1. Vorsitzende Peter Ertelt die durch die Pandemie stark eingeschränkten Tätigkeiten des Verbandes hervor. Ein wichtiger Punkt des letzten Jahres war die Verlegung der Geschäftsstelle von Berlin nach Darmstadt sowie die Übergabe des Vorsitzes des Verbandes von Dr. Steffen Spenke an Peter Ertelt.

Würdigung von Dr. Steffen Spenke

Ertelt würdigte die 18-jährige unermüdliche Tätigkeit von Dr. Spenke für die Branche, der in dieser Zeit zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung der Branche in die Wege leiten konnte. Auf Beschluss des Vorstandes wurde Dr. Spenke zum Ehrenmitglied ernannt. Da Dr. Spenke aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, wurde die Urkunde von Ertelt nach der Veranstaltung persönlich überreicht.

Nach dem Tätigkeitsbericht, der Annahme des Finanzberichts und der Entlastung des Vorstands wurde nach zweijähriger Versammlungspause mit großer Zuversicht auf die zukünftige Arbeit des Bundesverbandes Wintergarten e.V. geschaut.

Peter Ertelt: "Zum Teil herrschte bei unseren Wintergartentagen eine regelrecht euphorische Stimmung. Vielen wurde deutlich, wie wichtig der persönliche Kontakt und ein lebendiger Erfahrungsaustausch sind. Wir gehen daher die nächsten Aufgaben optimistisch und voller Tatendrang an.

Weitere Informationen: www.bundesverband-wintergarten.de

Das könnte Sie auch interessieren: