Die Klaes 3D Konstruktion wird einfach an ein Haus gestellt und aus allen Blickwinkeln betrachtet. (Foto: © Horst Klaes GmbH & Co. KG)

Die Klaes 3D Konstruktion wird einfach an ein Haus gestellt und aus allen Blickwinkeln betrachtet. (Foto: © Horst Klaes GmbH & Co. KG)

Digitalisierung in allen Unternehmensbereichen

FoWi - Aktuell

Dezember 2018

Digitalisierung ist derzeit das zentrale Ziel bei der Organisation von Unternehmen. Klaes, der weltweite Marktführer für Bauelemente-Software, kommt mit einem breiten Lösungsspektrum zur BAU 2019.

Klaes möchte seinen Kunden die Digitalisierung in allen Unternehmensbereichen ermöglichen. Innovative Lösungen sorgen dafür, dass sehr viele verschiedene Bauelemente, Komponenten und der gesamte Workflow abgebildet werden können. Die Highlights auf der BAU 2019 sind Klaes 3D mit einer Augmented Reality Lösung für die Live-Präsentation und die neue Klaes-Lösung für Aluminium-Fenster.

Effizient verarbeitet

Klaes 3D wird von Kunden immer mehr für "Nicht-Fenster-Bauelemente" verwendet. Ursprünglich "nur" für Fassaden und Wintergärten in allen Materialarten gedacht, werden damit mittlerweile auch freistehende Pergola-Systeme, Terrassenüberdachungen, Vordächer, Dachgauben, Ganzglas-Schiebeanlagen, Geländer oder auch Zaunanlagen effizient verarbeitet.

Damit die komplexen Bauelemente in der Verkaufsphase "lebensecht" am Objekt präsentiert werden können, zeigt Klaes auf der BAU 2019 erstmals eine Lösung für die Augmented Reality (Erweiterte Realität). Mit diesem extrem einfach zu bedienenden Tool können vor Ort z. B. Wintergärten an ein Haus gestellt werden.

Die beeindruckende Visualisierung wird dabei auf einem handelsüblichen Tablett oder Smartphone angezeigt. Und wenn man will, kann man sich auch im Wintergarten umschauen, die Knotenpunkte mit allen Details begutachten – oder sogar durch die Scheiben in den Garten schauen.

Produktspektrum wächst ständig

Das Produktspektrum der Branche wächst ständig, deshalb arbeitet Klaes konsequent an der Ausweitung der technischen Möglichkeiten. Auch die klassischen Klaes Fensterlösungen premium, professional, vario und trade "lernen" ständig dazu.

HandwerkAuf der BAU 2019 stellt Klaes erstmals seine Neuentwicklung für Aluminium-Fenster vor. ALUplus ist für Fensterbauer gedacht, die ihren gesamten Workflow in einer Software abbilden möchten und das möglichst auch zusammen mit anderen Materialarten.

Wichtige Entwicklungsinhalte waren die speziellen technischen und organisatorischen Anforderungen dieser Materialart, sowie eine hohe Effizienz bei der Datenpflege. Die neue Lösung für Alu-Fenster läuft bereits bei den ersten Pilotkunden und die Markteinführung wird schrittweise in 2019 stattfinden.

Organisation von Unternehmen

Die Organisation von Unternehmen ist das Hauptziel von Klaes. Die Software-Lösungen sollen die sinnvolle Abbildung der verschiedenen Geschäftsprozesse ermöglichen – und das so einfach wie möglich.

Einige interessante Beispiele, die auf der BAU auch präsentiert werden:

• Klaes web ist die digitale Brücke aus der lokalen Software zu Kunden und Mitarbeitenden. Der Klaes webshop (für Endkunden) und webtrade (für Händler) sorgen für die einfache Anbindung des Point of Sale. Die erfassten Projekte können natürlich in die lokalen Klaes Lösungen importiert und dort weiterverarbeitet werden. Klaes webtracking versorgt beide Kundengruppen jederzeit mit Informationen über die Abwicklung ihrer Aufträge und Klaes webbusiness versorgt die eigenen Mitarbeitenden mit wichtigen Kunden- und Projekt-Informationen – natürlich auch mobil per Smartphone.

• Mit dem Klaes TürDesigner für Eingangs- und Zimmertüren können Türen, aber auch Fensterflügel, in der Erfassung hochflexibel gestaltet werden. Dadurch können Vollblatt- und Rahmenkonstruktionen einfach mit den Fenstern erfasst werden und den gesamten Workflow durchlaufen. Bei Bedarf auch inkl. der Herstellung der Vollblatt-Rohlinge.

• Die intelligente Klaes DMS Integration ermöglicht den einfachen und schnellen Zugriff auf GoBD-konform archivierte Dokumente und E-Mails, weil diese automatisch kunden- und projektbezogen vorgefiltert werden. Damit die Art der Archivierung perfekt zum Unternehmen passt, hat Klaes sogar drei verschiedene Lösungen im Angebot.

• Keine Besprechung ohne Flip-Chart und Bildschirm. Der Samsung Flip ist beides gleichzeitig und ermöglicht Zusammenarbeit und Kreativität mit Effizienz und "Papier-Feeling". Rechner, Tablets und auch Smartphones können bei Bedarf ganz bequem mit dem Samsung Flip verbunden werden – mit oder ohne Kabel. Screenshots werden ganz einfach in die Charts übernommen und dort direkt "mit der Hand" weiterbearbeitet. Und wenn alles fertig ist, kann das Ergebnis natürlich auch gleich elektronisch verteilt werden. Überzeugen sie sich selbst – wir haben zwei davon mit auf der BAU 2019.

www.klaes.com

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: