Die Ampuero Industrial Group, größter Hersteller von Kunststofffenstern in Spanien, ist jetzt Teil der Oknoplast-Gruppe. "Diese Akquisition wird beiden Parteien viel bringen", ist Mikołaj Placek, Präsident der Oknoplast Gruppe, überzeugt und erhofft sich dadurch einen "einfachen und schnellen Markteintritt" auf der iberischen Halbinsel.

Die Ampuero Industrial Group, größter Hersteller von Kunststofffenstern in Spanien, ist jetzt Teil der Oknoplast-Gruppe. "Diese Akquisition wird beiden Parteien viel bringen", ist Mikołaj Placek, Präsident der Oknoplast Gruppe, überzeugt und erhofft sich dadurch einen "einfachen und schnellen Markteintritt" auf der iberischen Halbinsel. (Foto: © Oknoplast)

Oknoplast Gruppe übernimmt spanischen Marktführer

Die polnische Oknoplast Gruppe übernimmt die spanischen Firma Ampuero Industrial Group und setzt damit ihren Wachstumskurs auf dem europäischen Fenster- und Türenmarkt fort.

Die Oknoplast Gruppe übernimmt die spanische Firma Ampuero und erweitert somit ihren europäischen Vertrieb um einen weiteren Markt. Auch künftig will der internationale Hersteller von Fenstern und Türen aus Kunststoff und Aluminium mit Sitz in Ochmanow bei Krakau seinen Wachstumskurs fortsetzen.

Ehrgeiziges Ziel von Oknoplast ist es, auf jedem der Exportmärkte in Europa zu den Marktführern zu gehören. Bei seiner Expansion setzte der polnische Fenster- und Türenriese bislang auf den Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzes in den jeweiligen Ländern.

In Spanien erfolgte der Markteintritt jetzt erstmals durch den Zukauf eines Unternehmens. „Dadurch können wir einfach und schnell in diesem Land Fuß fassen“, sagt Firmenchef Mikołaj Placek.

Hohe Markenbekanntheit in Spanien angestrebt

Mit einem Jahresumsatz von 36 Millionen Euro und einem Marktanteil von 10 Prozent ist Ampuero Marktführer von Kunststofffenstern in Spanien sowie zweitgrößter Fensterhersteller.

Dennoch sieht Ampuero-Präsident Javier Garzón weiteres Entwicklungspotenzial für sein Unternehmen, um noch mehr vom spanischen Markt zu erobern – und Oknoplast soll dabei helfen: „Wir haben einen Partner gewonnen, der viel Erfahrung im Aufbau und der Entwicklung seines Vertriebsnetzes hat. 3.000 Vertriebspartner in ganz Europa ist eine beeindruckende Zahl. Dies wäre nicht möglich gewesen ohne die richtigen Werkzeuge, die richtige Struktur, das Verständnis für den lokalen Markt und den Aufbau der Marke bei Endkunden und Fachhändlern.“

Dank dessen, so Garzón weiter, sei Oknoplast heute die bekannteste Marke in Italien und Polen. Dasselbe werde auch auf dem spanischen Markt angestrebt.

Ampuero verfügt über gut ausgebautes Vertriebsnetz

Ampuero ist im nordspanischen Limpias, etwa 60 Kilometer von Bilbao, beheimatet und fertigt dort auf einer Produktionsfläche von 20.000 Quadratmetern mit 225 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern jährlich 200.000 Fenster.

Das im Jahr 1975 gegründete Familienunternehmen verfügt zudem über ein eigenes Vertriebsnetz mit 300 Ausstellungsräumen in ganz Spanien. Kurze und verlässliche Lieferzeiten sowie eine konsequente Qualitäts- und Kundenorientierung machen Ampuero zu einem gefragten Partner des Handels. Auch im Umgang mit großen Distributoren sowie mit der Digitalisierung der Produktion besitzt das Unternehmen viel Erfahrung.

Seine Produkte vertreibt Ampuero in Spanien unter dem Namen „Hermet 10“. Das wird auch unter dem Dach der Oknoplast Gruppe, die sich die entsprechenden Markenrechte sicherte, so bleiben. Damian Szatan, Finanzvorstand bei Oknoplast, ist nun ebenfalls Vorstandsmitglied bei Ampuero.

Steigerung der Exportrate erwartet

Die ersten Übernahmegespräche zwischen den beiden Familienunternehmen hatten bereits vor einem Jahr stattgefunden, umso größer ist jetzt die Freude über den erfolgreichen Abschluss.

„Damit ist Oknoplast das erste polnische Unternehmen aus der Kunststofffensterbranche, dem der Markteintritt in Spanien gelungen ist. Diese Akquisition wird beiden Parteien viel bringen“, ist Mikołaj Placek, Präsident der Oknoplast Gruppe, überzeugt.

Im Jahr 2019 erwirtschaftete Oknoplast in der Gruppe mit 1.900 Mitarbeitern international einen Umsatz von 185 Millionen Euro. Die Produktionskapazität liegt derzeit bei zwei Millionen Fenster- und Türeinheiten jährlich. Mit der Übernahme von Ampuero wird das Unternehmen seinen Exportanteil, der derzeit bei 72 Prozent liegt, noch weiter steigern.

Weitere Informationen: www.oknoplast.de
www.ampuero-industrial.com
hermet10.com

Das könnte Sie auch interessieren: