Hilzinger-Betriebsleiter Jürgen Werner, Ralph Brinkhaus (MdB) und Geschäftsführer Helmut Hilzinger (von links nach rechts).

Hilzinger-Betriebsleiter Jürgen Werner, Ralph Brinkhaus (MdB) und Geschäftsführer Helmut Hilzinger (von links nach rechts). (Foto: © hilzinger)

Helmut Hilzinger überreicht Fünf-Punkte Klimaschutz-Papier

Fenster+Glas - Aktuell

September 2021

Beim Besuch des Fensterbauunternehmens hilzinger überreichte Geschäftsführer Helmut Hilzinger ein Fünf-Punkte Klimaschutz-Papier an Ralph Brinkhaus, MdB und Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Nach der Begrüßung und einem Produktionsrundgang wurde ausführlich diskutiert. Zentrales Thema war die künftige Klimaschutzpolitik. In diesem Zusammenhang erwähnte Ralph Brinkhaus, dass ein großes CO₂-Einsparungspotential im Gebäudesektor liegt.

Eine umfangreiche Sanierungsoffensive darf erwartet werden, bei der auch eine große Anzahl an neuen Fenstern benötigt wird, zumal viele der aktuellen Fenster im Gebäudebestand sich auf einem energetisch veralteten Stand befinden. Helmut Hilzinger betonte darüber hinaus, dass in der gesamten hilzinger Gruppe nachhaltig gefertigt wird.

Altfenster und Abfälle fließen zu nahezu 100 Prozent in den Recyclingkreislauf. Neue Fenster, vor allem Kunststofffenster, beinhalten bereits heute einen hohen Anteil an Recyclat.

Intensive Diskussion

Helmut Hilzinger (links) und Ralph Brinkhaus in der Fragerunde. Foto: © hilzingerHelmut Hilzinger (links) und Ralph Brinkhaus in der Fragerunde. Foto: © hilzinger

Diskutiert wurde intensiv, wie das Bauteil Fenster und die Bauwirtschaft dazu beitragen können, die Klimaschutzziele zu erreichen. In diesem Zusammenhang überreichte Helmut Hilzinger seinem Gast ein Eckpunktepapier "zielführende Energie- und Klimapolitik im Gebäudesektor", ausgearbeitet gemeinsam mit der Repräsentanz Transparente Gebäudehülle RTG in Berlin sowie dem Verband der Fenster und Fassadenhersteller VFF in Frankfurt.

Besprochen wurden in diesem Zusammenhang:
1. künftige sinnvolle Mindestanforderungen an den Energie-effizienzstandard von Bestandsgebäuden
2. neue Förderansätze zur Unterstützung einer durchgreifenden Förderpolitik
3. die Berücksichtigung von solaren Wärmegewinnen in Zusammenhang mit Fenstern
4. Möglichkeiten und positive Auswirkungen des sommerlichen Wärmeschutzes bei Fenstern und Türen
5. eine mögliche Ausweitung der Energieberatungen, um weitere Transparenz und Aufklärungsarbeit zu gewährleisten.

Freude über hohe Impfbereitschaft am Standort

Auf Anregung der Belegschaft, stand auch das Thema der Impfung im Vordergrund. Die Wichtigkeit einer hohen Impfquote wurde von Herrn Brinkhaus betont, um den Schutz der Menschen, die sich nicht, oder noch nicht impfen lassen können zu gewährleisten. Dabei freute er sich besonders über eine Impfquote von mehr als 90 Prozent am Standort in Rheda-Wiedenbrück.

Das Unternehmen hilzinger mit rund 1.140 Beschäftigten fertigt Fenster und Türen in allen Rahmenmaterialen wie Kunststoff, Holz, Aluminium sowie Holz-Aluminium und Kunststoff-Aluminium. Am Standort in Rheda-Wiedenbrück ist man spezialisiert auf die Herstellung von Kunststoff- und Kunststoff-Aluminium-Fenstern sowie von Aluminium-Haustüren. Zu den Kunden zählen neben der Bau- und Wohnungswirtschaft vor allem der Fachhandel bundesweit, in der Schweiz und im benachbarten Europa.

Weitere Informationen: www.hilzinger.de

Das könnte Sie auch interessieren: