Das Webinar des Bundesverbandes Flachglas widmet sich den aktuellen Herausforderungen für die Betriebe in Zusammenhang mit Materialengpässen, Lieferschwierigkeiten und enormen Preissteigerungen.

Das Webinar des Bundesverbandes Flachglas widmet sich den aktuellen Herausforderungen für die Betriebe in Zusammenhang mit Materialengpässen, Lieferschwierigkeiten und enormen Preissteigerungen. (Foto: © BF)

Bundesverband Flachglas bietet juristisches Symposium an

Am 15. Juni 2022 geben Juristen in einem Webinar des Bundesverbandes Flachglas (BF) Antworten auf drängende Fragen, die Unternehmen angesichts der Auswirkungen des Ukraine-Krieges aktuell beschäftigen.

Der Krieg in der Ukraine hat auch Auswirkungen, die Fragen für die Glasbranche aufwerfen. Lieferketten sind gestört, Materialien werden knapper und teurer. Wie kann man in bestehenden Vertragsverhältnissen mit seinen Kunden mit dieser Situation umgehen?

Die rechtliche Situation werden Dr. Stephan Kleinjohann und Dr. Justus Bartelt von der Kanzlei Kleinjohann Rechtsanwälte Fachanwälte Notare in einem BF-Webinar am Mittwoch, dem 15.6.2022, von 14 bis 16 Uhr erläutern.

Weitere Schwerpunktthemen

Außer dem Hauptthema "Lieferengpässe/Kostensteigerungen und Wegfall der Geschäftsgrundlage" werden die Anwälte auf die folgenden weiteren aktuellen juristischen Themen aus der Praxis eingehen:
Urteil des OLG Frankfurt vom 23.01.2017-29 U 135/16: Wird der Auftragnehmer mit der Herstellung, Lieferung und Montage einer Tanzfläche aus Glas beauftragt, ist eine Tanzfläche, auf der zwar getanzt werden kann, deren Optik aber durch Risse erheblich beeinträchtigt wird, mangelhaft.
Urteil des OLG Celle vom 19.12.2013 - 6 U 73/13: Verbaut der Fensterhersteller entgegen der vertraglichen Absprache nur teilweise in der Farbe der Glaselemente ummantelte Abstandshalter, so liegt darin ein Mangel, wenn sie durch das Glas der Einzelelemente schimmern.
BGH-Beschluss vom 26.02.2020-VII ZR 89/19: Haben die Parteien einen Vertrag über die Herstellung und Lieferung von Glaselementen aus Weißglas geschlossen, führt allein der Umstand, dass anlässlich eines anschließenden des Bemusterungstermins zur Bestimmung der Oberflächenbeschichtung Glaselemente aus Grünglas verwendet werden, nicht dazu, dass nunmehr "Grünglas" geschuldet ist.
Das Widerrufsrecht des Verbrauchers bei Vertragsschlüssen außerhalb der Geschäftsräume und das dramatische Risiko, Leistungen unentgeltlich zu erbringen.

Im Rahmen der Besprechungen der Urteile wird der Schwerpunkt darauf liegen, Fehlerquellen und ihre Vermeidbarkeit zu analysieren.


Weitere Informationen: Die Teilnahme an diesem Webinar kostet 95,00 Euro. Die Anmeldung ist unter www.bundesverband-flachglas.de/termine/webinare möglich.

Das könnte Sie auch interessieren: