(Foto: © BSI / ift Rosenheim)

BSI und ift Rosenheim unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

BSI Group, Unternehmen für Geschäftsoptimierung und Standards, hat eine Partnerschaft mit dem ift Rosenheim als international tätigem Prüfinstitut für Bauprodukte, Sicherheitstechnik und Schutzausrüstung bekannt gegeben.

Dies ermöglicht eine Vereinfachung der Verfahren, um Unternehmen einen ununterbrochenen Marktzugang nach Großbritannien zu gewährleisten. Eine Untervertragsvereinbarung zwischen BSI Assurance UK Limited und ift Rosenheim dient dabei der Unterstützung der Kunden.

Großbritannien hat am 31.1.2020 die EU verlassen. Um den Unternehmen mehr Zeit zur Vorbereitung zu geben, wurde die Übergangsfrist verlängert. Die Vereinbarung wird den Herstellern von Bauprodukten helfen, vor dem Ablauf der Frist die notwendige Konformität für das UKCA-Zeichen nachzuweisen, bevor die CE-Kennzeichnung nicht mehr anerkannt wird.

Durch die Zusammenarbeit mit ift Rosenheim können in den meisten Fällen die ift-Prüfergebnisse als Grundlage für das UKCA-Zeichen für folgende Produkte verwendet werden:
• Fenster und Rollläden
• Türen und Tore
• Verglasungen, Beschläge und Glas
• Feueralarm/-detektion, FSA
• usw.

Bewertung und Verifizierung der Leistungsdokumentation

BSI ist eine für das UKCA-Zeichen zugelassene Stelle (UK Approved Body 0086) und unterstützt Unternehmen bei den erforderlichen Konformitätsbewertungsverfahren, um ihnen die Anbringung des UKCA-Zeichens auf Produkten zu ermöglichen.

Die Vereinbarung zwischen ift Rosenheim und BSI stellt sicher, dass die Hersteller die Bewertung und Verifizierung der Leistungsdokumentation (Zertifikate und Prüfberichte) erhalten, die diese sowohl für das CE- als auch das UKCA-Konformitätszeichen ermöglicht.

Für die erforderlichen Bewertungen der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) können die Anforderungen für das Vereinigte Königreich auch von ift-Experten bei Herstellern durchgeführt werden, deren Hauptsitz oder Produktionsstätten sich in der EU befinden. Gleiches gilt, wenn ein Hersteller in Großbritannien ansässig ist und einen Marktzugang für seine Produkte in der EU benötigt. In diesem Fall können die BSI-Experten die externen WPK-Bewertungen durchführen.

Marktzugang durch Partnerschaft fördern

Alex Lubbock (Global Construction Practice Director) von BSI sagt: "Die Hersteller von Bauprodukten stehen im Mittelpunkt unserer Organisationen. Wir sind bestrebt, den Marktzugang für unsere Kunden durch die Partnerschaft zu fördern. Die ift Rosenheim ist ein vertrauenswürdiger Partner, der die gleichen Werte teilt. Diese Synergie helfen dabei eine hohe Qualität und Sicherheit für Hersteller zu gewährleisten. Dies ist eine großartige Gelegenheit, unseren gemeinsamen Kunden zu helfen, den Zugang zu Märkten zu erhalten und nachhaltiger zu gestalten."

Michael Breckl-Stock (CTO) von ift Rosenheim erklärt: "Ich bin sehr froh, dass das ift Rosenheim durch die Partnerschaft mit BSI den Export bzw. Import mit Großbritannien für die Hersteller von Baustoffen und Bauelementen vereinfacht"

Weitere Informationen: www.bsigroup.com/de-DE/
www.ift-rosenheim.de

Das könnte Sie auch interessieren: