Die Anmeldephase zur R+T 2024 ist im April gestartet. Rund 500 Ausstellende hatten ihre Teilnahme an der R+T 2024 bis dahin bereits bestätigt.

Die Anmeldephase zur R+T 2024 ist im April gestartet. Rund 500 Ausstellende hatten ihre Teilnahme an der R+T 2024 bis dahin bereits bestätigt. (Foto: © Messe Stuttgart)

R+T 2024: Schon über 500 Anmeldungen

Vom 19. bis 23. Februar 2024 findet die R+T endlich wieder in Stuttgart statt. Die Vorzeichen hierfür stehen sehr gut: Rund 500 Ausstellende haben ihre Teilnahme an der R+T 2024 bereits bestätigt.

Nach sechs Jahren Pause findet die nächste R+T vom 19. bis 23. Februar 2024 endlich wieder in Präsenz statt. Die Vorzeichen hierfür stehen sehr gut: Rund 500 Ausstellerinnen und Aussteller haben sich bisher für die R+T 2024 umgemeldet, ca. 46 000 Quadratmeter sind bereits gebucht.

"Wir sind mit dem Status Quo der Ummeldungen zum jetzigen Zeitpunkt mehr als zufrieden. Das ist eine sehr gute Ausgangsbasis, um mit den weiteren Planungen, die über die R+T 2024 hinausgehen, weiter voranzuschreiten", so Sebastian Schmid, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Messe Stuttgart.

"Endlich kann die Branche ihr Leistungsspektrum wieder vor Ort live und in Farbe präsentieren. Die Besucherinnen und Besucher können sich dabei nicht nur auf eine Vielzahl an Neuheiten und Innovationen zum Anfassen und Erleben freuen, sondern auch auf den persönlichen Austausch untereinander. Die R+T wird 2024 wieder ein Fest, das mit allen Sinnen erlebbar sein wird. Digitale Ergänzungen werden das Konzept zur R+T 2024 abrunden."

Verlängerung durch digitale Formate

Sebastian Schmid: Wir möchten unsere bisherigen Stärken sinnvoll mit den gewonnenen Erkenntnissen sowie neuen Ideen und Ansätzen kombinieren. Foto: © Messe StuttgartSebastian Schmid: Wir möchten unsere bisherigen Stärken sinnvoll mit den gewonnenen Erkenntnissen sowie neuen Ideen und Ansätzen kombinieren. Foto: © Messe Stuttgart

Märkte und Branchen verändern sich stetig und so hat sich auch das Instrument "Messe" in der vergangenen Zeit weiterentwickelt. "Mit der R+T werden wir uns ebenfalls diesen Veränderungen stellen und uns an die neuen Rahmenbedingungen anpassen. Wir möchten unsere bisherigen Stärken sinnvoll mit den gewonnenen Erkenntnissen sowie neuen Ideen und Ansätzen kombinieren", erläutert Schmid.

"Unseren Fokus legen wir dabei vor allem auf die Weiterentwicklung unseres digitalen Angebots. Die R+T soll als Weltleitmesse auch digital erlebbar sein. Hierbei fokussieren wir uns neben einer ergänzenden Online-Plattform zur Veranstaltung auch auf neue digitale Formate, um allen Beteiligten einen klaren Mehrwert zu bieten. Hierfür haben wir u. a. Ansätze für neue Zielgruppen erarbeitet, um beispielsweise Gastronomen oder Endverbraucher mit der R+T Themenvielfalt in Kontakt zu bringen."

Neue Bewegtbildformate in Planung

Die Vorstellung des zweiten R+T Projects – einem Weingut im baden-württembergischen Oberderdingen und dem renommierten Hersteller Markilux – wurde im April abgeschlossen.

Sebastian Schmid fasst zusammen: "Die Rückmeldungen aus der Branche zu R+T Projects sind durchweg positiv und auch das Interesse an einer Teilnahme ist sehr groß. Nach den beiden Pilotprojekten im Herbst 2021 und Frühjahr 2022 möchten wir nun ein ausführliches Resümee ziehen. Dennoch können wir schon jetzt verraten, dass wir R+T Projects definitiv weiter fortführen werden. Zudem sind weitere Bewegtbildformate bereits in Planung. Die Branche kann sich auf viele neue Konzepte der R+T freuen, damit die Zeit bis zum nächsten persönlichen Wiedersehen in Stuttgart nicht allzu lange ist."


Weitere Informationen: www.rt-expo.de

Das könnte Sie auch interessieren: