(Foto: © Saint-Gobain)

Saint-Gobain setzt Neuausrichtung in Deutschland fort

Saint-Gobain verkauft mit der Saint-Gobain Glassolutions Objekt-Center GmbH einen Teil der glasverarbeitenden Betriebe aus dem Netzwerk der Glassolutions in Deutschland.

Im Zuge der kontinuierlichen Optimierung des Aktivitätsportfolios wird die Saint-Gobain Glassolutions Objekt-Center GmbH an die AEQUITA Gruppe veräußert. Die Standorte stellen Glasprodukte für den Fassadenmarkt her und werden von AEQUITA weitergeführt und entwickelt. Die Transaktion beinhaltet auch eine langfristige geschäftliche Beziehung zu Saint-Gobain, heißt in der Meldung zum Verkauf.

Raimund Heinl, CEO Saint-Gobain Deutschland & Österreich, bewertet AEQUITA als einen guten Partner für die Zukunft der veräußerten Standorte. Foto: © Saint-GobainRaimund Heinl, CEO Saint-Gobain Deutschland & Österreich, bewertet AEQUITA als einen guten Partner für die Zukunft der veräußerten Standorte. Foto: © Saint-Gobain

Die Veräußerung betrifft die Standorte Radeburg und Berlin (Döring Glas) der Saint-Gobain Glassolutions Objekt-Center GmbH, an denen insgesamt knapp 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sind.

Die Betriebe gehen im Mai 2021 an die Münchner AEQUITA Gruppe über, die bereits im Jahr 2019 die niederländischen Aktivitäten von Glassolutions von Saint-Gobain erworben hat und die beiden Geschäfte synergetisch entwickeln wird.

Guter Partner für die Zukunft der Standorte

"Wir sind froh, einen weiteren Schritt unserer strukturellen Veränderung gegangen zu sein und mit AEQUITA als neuen Eigentümer einen guten Partner für die Zukunft der Standorte sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gefunden zu haben", so Raimund Heinl, CEO Saint-Gobain Deutschland & Österreich.

Dr. Stephan Kranz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH, betont die umsichtige, langfristig ausgelegte Investitionsstrategie von AEQUITA. Sie sei ein wichtiges Auswahlkriterium für die Entscheidung von Saint-Gobain gewesen. Foto: © Saint-GobainDr. Stephan Kranz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH, betont die umsichtige, langfristig ausgelegte Investitionsstrategie von AEQUITA. Sie sei ein wichtiges Auswahlkriterium für die Entscheidung von Saint-Gobain gewesen. Foto: © Saint-Gobain

"AEQUITA zeichnet sich durch seine umsichtige, langfristig ausgelegte Investitionsstrategie aus, was ein wichtiges Auswahlkriterium für die Entscheidung von Saint-Gobain darstellte", ergänzt Dr. Stephan Kranz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Saint-Gobain Deutsche Glas GmbH, zu der die veräußerte Gesellschaft bisher gehört.

Über Saint-Gobain

Saint-Gobain entwickelt, produziert und vertreibt Materialien und Lösungen für die Märkte Bau, Mobilität, Gesundheit und andere industrielle Anwendungen. Der Konzern hat 2020 einen Umsatz von 38,1 Milliarden Euro erzielt, ist in 70 Ländern vertreten und beschäftigt rund 170.000 Mitarbeiter:innen.

Weitere Informationen: www.saint-gobain.de

Das könnte Sie auch interessieren: