Die Remmers Gruppe und die Berentzen-Gruppe kooperierten im April 2020, um dringend benötigtes Desinfektionsmittel für Krankenhäuser, Rettungsdienste und andere medizinische Einrichtungen herzustellen. Von links nach rechts: Ingo Fuchs, Geschäftsführer Produktion und Logistik der Remmers Gruppe AG; Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft und Dirk Sieverding, Vorstandsvorsitzender der Remmers Gruppe AG.

Die Remmers Gruppe und die Berentzen-Gruppe kooperierten im April 2020, um dringend benötigtes Desinfektionsmittel für Krankenhäuser, Rettungsdienste und andere medizinische Einrichtungen herzustellen. Von links nach rechts: Ingo Fuchs, Geschäftsführer Produktion und Logistik der Remmers Gruppe AG; Oliver Schwegmann, Vorstand der Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft und Dirk Sieverding, Vorstandsvorsitzender der Remmers Gruppe AG. (Foto: © Remmers, Löningen)

Online-Ranking zeichnet Remmers-Engagement aus

Eine sehr hohe unternehmerische Verantwortung wird Remmers vom reichweitenstarken überregionalen Tages- und Nachrichtenmagazin "Die Welt" aus dem Springer Verlag bescheinigt.

In einer Online-Umfrage des Verlags belegte das mittelständische Unternehmen aus Niedersachsen in der Sparte "Baustoffindustrie" den alleinigen ersten Rang. Nur sieben Unternehmen dieser Branche erhielten überhaupt die Bezeichnung "sehr hohe" unternehmerische Verantwortung.

Befragt wurden Führungskräfte der Wirtschaft nach ihrer Einschätzung von insgesamt 2.100 Unternehmen aus 155 Branchen. Je Unternehmen wurden zwischen 75 und 200 Stellungnahmen ausgewertet. Konkret standen die Bemühungen der jeweiligen Unternehmensführung um die unternehmerische Verantwortung gegenüber Umwelt, Gesellschaft, Mitarbeiter und Kunden im Zentrum der Abstimmung.

Verbundenheit mit Mensch, Umwelt und Region

Foto: © welt.deFoto: © welt.de

"Wir sind ein in dritter Generation familiengeführtes Unternehmen. Daher ist die Verbundenheit mit Mensch, Umwelt und Region etablierter Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Wir freuen uns darüber, dass dies öffentlich in so starkem Ausmaß wahrgenommen wird." so Remmers-Vorstandsvorsitzender Dirk Sieverding zu den Abstimmungsergebnissen.

Als Beispiel nennt er die nachhaltigen Produkte des stark wachsenden [eco]-Sortiments von Remmers, das Sponsoring von sozialen und kulturellen Aktivitäten in der Region sowie vielfältige Maßnahmen wie beispielsweise das Betriebliche Gesundheitsmanagement für die Mitarbeiterzufriedenheit. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie hat sich das Unternehmen flexibel engagiert: So spendete der Betrieb erst im vergangenen Frühjahr Schutzmasken an öffentliche Einrichtungen und Rettungskräfte bzw. gab mehr als 100.000 Liter Desinfektionsmittel aus eigener Produktion zum Selbstkostenpreis ab.

Außerdem spendete Remmers in diesem Zusammenhang einen fünfstelligen Betrag an die Löninger und die Cloppenburger Tafel. Und selbst eine werkseigene Kita für Mitarbeiterkinder von 1-3 Jahren steht unmittelbar vor der Eröffnung.

Weitere Informationen: www.remmers.com

Das könnte Sie auch interessieren: