Optische Beeinträchtigungen der Glasoberfläche (Anisotropien), die durch die Wärmbehandlung beim Härteprozess entstehen, lassen sich durch Spezialgeräte messen und sichtbar machen. So können die Parameter beim Härtungsprozess gezielt korrigiert werden. Glaston und Softsolution wollen diese Technik gemeinsam weiterentwickeln.

Optische Beeinträchtigungen der Glasoberfläche (Anisotropien), die durch die Wärmbehandlung beim Härteprozess entstehen, lassen sich durch Spezialgeräte messen und sichtbar machen. So können die Parameter beim Härtungsprozess gezielt korrigiert werden. Glaston und Softsolution wollen diese Technik gemeinsam weiterentwickeln. (Foto: © Glaston)

Glaston und Softsolution kooperieren

Die Glaston Corporation und Softsolution, der in Österreich ansässige Hersteller von Qualitätssicherungssystemen für die Glasindustrie, arbeiten künftig zusammen.

Ziel der Zusammenarbeit ist, die Qualitätsprüfung von Glas in der Wärmebehandlung voranzutreiben und noch bessere Lösungen für die Qualitätsinspektion in Härtungslinien zu entwickeln. Die Partnerschaft zielt darauf ab, einen neuen Industriestandard für die Glasqualität zu etablieren.

Sie kombiniert das Know-how des weltweit führenden Anbieters von Vorspannmaschinen mit dem Wissen eines international renommierten Anbieters von Qualitätssicherungssystemen. Gemeinsam wollen die Partner neue Lösungen entwickeln, von denen hochwertige Glasverarbeiter profitieren.

Die Herausforderungen des Glasmarktes meistern

Glaston ist seit langem ein Pionier in der Entwicklung der Online-Qualitätsmessung von gehärtetem Glas. Parallel dazu hat sich das Unternehmen besonders auf das Thema Anisotropie konzentriert. So wurde Glastons iLooK Distortion im Jahr 2010 und iLooK Anisotropy im Jahr 2017 eingeführt. Die Zusammenarbeit ergibt sich nun aus der stetig wachsenden Nachfrage nach Qualitätssicherung im globalen Markt für verarbeitetes Glas und als logischer Schritt für die weitere Entwicklung von iLooK.

"Unsere umfangreiche Expertise im Bereich der Vorspannprozesse ist die Basis für die aktuelle Partnerschaft. Durch die Zusammenarbeit können Glaston und Softsolution das starke Messgeräte-Know-how beider Unternehmen nutzen, um mehr und fortschrittlichere Qualitätsmesssysteme für gehärtetes Glas zu entwickeln. Dadurch können wir unseren Kunden in der Glasverarbeitung schneller anspruchsvollere Lösungen anbieten", sagt Riku Färm, Produktmanager für Glaston iLooK.

Die hochautomatisierten Vorspannlinien von Glaston erfordern eine automatisierte Qualitätsmessung an immer mehr Positionen in der Linie. Es wird nicht nur ein extrem zuverlässiges Qualitätsmesssystem benötigt, sondern es muss auch in der Lage sein, eine zunehmende Anzahl von Fehlern zu erkennen.

Anisotropie-Messung

Das erste gemeinsame Projekt befasst sich mit Anisotropie, einem Qualitätsproblem des Glases, das durch die Wärmebehandlung von Glas entsteht und nach dem Vorspannprozess in der Glasansicht sichtbar wird. Um dieses Problem zu lösen, wird Glaston die Anisotropie-Inspektionstechnologie LineScanner von Softsolution als Teil des iLooK-Qualitätsmesssystems einsetzen.

"Durch die Nutzung der Anisotropie-Messkompetenzen beider Unternehmen wird die Partnerschaft neue Möglichkeiten zur Weiterentwicklung dieser Systeme eröffnen", sagt Riku. Dies ist besonders wichtig, nachdem die Industrie eine Standardmethode namens ASTM C1901-21 zur Messung der optischen Anisotropie in Architekturglas geschaffen hat.

Ergebnisse aus gemeinsamer Technologie

Agnora, der kanadische Hersteller von übergroßem Architekturglas, nutzt bereits heute erfolgreich LineScanner mit der Technologie von Glaston zur Messung und Kontrolle der Anisotropie in Glas. Louis Moreau, Head of Technology and Innovation bei Aagnora, war Vorsitzender der Arbeitsgruppe, die an der Entwicklung der Norm ASTM C1901-21 gearbeitet hat.

Er sagt: "Variablen wie die Jahreszeit, die Luftfeuchtigkeit, die Glasdicke, die Leistung des Vorspannofens und sogar die Bediener können die Eigenschaften von wärmebehandeltem Glas von Tag zu Tag verändern." Er fügt hinzu, dass die Erfindung und breitere Anwendung von Glasscannern, die in der Lage sind, Verzögerungswerte abzubilden, die Tür für genauere Messungen der optischen Eigenschaften von vorgespanntem Glas geöffnet haben.

ASTM International, eine internationale Normungsorganisation, hat diese Norm Anfang 2021 mit dem Ziel verabschiedet, eine wiederholbare Testmethode zur Messung der Anisotropie in Architekturglas bereitzustellen.

Über Softsolution

Softsolution ist ein führender Hersteller und Anbieter von automatisierten Qualitätssicherungssystemen für die Glasindustrie. Seit über 20 Jahren bietet das österreichische Unternehmen Hochleistungstechnologien an, von denen die Kunden der glasverarbeitenden Industrie durch Stabilität, Betriebssicherheit und Leistung profitieren.

Derzeit sind mehr als 1.100 Systeme weltweit im Einsatz. Ein großes Netzwerk von Partnern macht die in Österreich gefertigten Scan-Systeme auf allen Kontinenten verfügbar.

Über Glaston

Glaston ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Spezialmaschinen für die glasverarbeitende Industrie. Der finnische Spezialist für Glashärteanlagen liefert Anlagen, Dienstleistungen und Lösungen für die Architektur-, Automobil-, Solar- und Haushaltsgeräteindustrie.

Glaston ist weltweit mit Produktions-, Service- und Vertriebsniederlassungen in zehn Ländern tätig und seine Aktien (GLA1V) sind an der NASDAQ Helsinki Ltd. notiert.

Weitere Informationen: www.glass-iq.com
www.glaston.net

Das könnte Sie auch interessieren: