Eröffnungsansprache des BF-Glaskongress2022 durch den Vorsitzenden Hans-Joachim Arnold.

Eröffnungsansprache des BF-Glaskongress2022 durch den Vorsitzenden Hans-Joachim Arnold. (Foto: © BF/Fotografie Joachim Rieger, Köln)

Glaskongress2022: Branchentreff mit spannenden Vorträgen

Volles Haus beim Glaskongress2022: Etwa 170 Gäste folgten der Einladung des Bundesverbandes Flachglas (BF) und der Gütegemeinschaft Flachglas (GGF) zum diesjährigen Branchentreffen in Regensburg.

"Wir freuen uns sehr, dass das Programm gut angenommen wurde und die Vorträge wertvollen neuen Input geben konnten. In den Pausen entwickelten sich zudem aufschlussreiche Gespräche und Diskussionen rund um Trends und Themen der deutschen Flachglasbranche", so das Resümee von BF-Hauptgeschäftsführer Jochen Grönegräs.

Der erste Tag des Glaskongresses begann traditionell mit den Mitgliederversammlungen von BF und GGF. Neben den verbandstypischen Formalien waren die persönlichen Gespräche zwischen den Mitgliedern sowie der Geschäftsstelle eine wohltuende Seltenheit nach mehr als zwei Jahren Pandemie.

Die anschließende Podiumsdiskussion zu den Folgen des Krieges in der Ukraine für die Branche mit Beteilung von Hans-Joachim Arnold – zuvor frisch für eine zweite Amtsperiode wiedergewählter Vorsitzender des BF-Vorstands – sowie Vertretern weiterer Verbände und Experten lieferte zusätzlichen Gesprächsstoff unter den Mitgliedern. Auch der Vortrag "Are you ready for the future of glass" von Richard van Hooijdonk wurde rege unter den Anwesenden thematisiert, zeigte er doch mögliche neue Trends für die Branche auf.

Erfolgreiche Energiewende braucht Gesamtstrategie

Dr. Franz Alt bei seinem Vortrag: Unser Planet ist geplündert – Was wir jetzt tun müssen. Foto: © BF/Fotografie Joachim Rieger, KölnDr. Franz Alt bei seinem Vortrag: Unser Planet ist geplündert – Was wir jetzt tun müssen. Foto: © BF/Fotografie Joachim Rieger, Köln

Der zweite Tag des Glaskongresses startete mit dem Journalisten und Buchautor Franz Alt und seinem Vortrag "Unser Planet ist geplündert – Was wir jetzt tun müssen". Mit seinem engagierten Beitrag begeisterte der 82-jährige die Zuhörer und vermittelte, dass zum Beispiel die Versorgung mit erneuerbaren Energien notwendig, aber auch möglich ist.

Danach übernahm Ralph Henger vom Institut der deutschen Wirtschaft das Rednerpult. Der Volkswirt ging der Frage nach: "Steht die Ampel jetzt auf grün? Die Wärmewende zwischen Regulierung, Förderung und Marktpotenzialen".

Für ihn war klar: "Eine erfolgreiche Energiewende braucht eine Gesamtstrategie aus ‚Richtig Fordern‘, ‚Richtig Fördern‘ und ‚Sozial Abfedern‘." Anschließend kam eine aus Regensburg stammende Rallye-Legende: Walter Röhrl erzählte Geschichten aus seiner Karriere und gab den Fans unter den Teilnehmern in der Mittagspause Autogramme.

"Wichtiger Blick über den Tellerrand"

Podiumsdiskussion zu den Folgen des Krieges in der Ukraine: Thomas Drinkuth, Leiter Repräsentanz Transparente Gebäudehülle, Frank Lange, Geschäftsführer Verband Fenster + Fassade, Hans-Joachim Arnold, Vorsitzender des Vorstands Bundesverband Flachglas, Martin Langen, Geschäftsführer B+L Marktdaten GmbH und Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Glasindustrie) (v.l.n.r.). Foto: © BF/Fotografie Joachim Rieger, KölnPodiumsdiskussion zu den Folgen des Krieges in der Ukraine: Thomas Drinkuth, Leiter Repräsentanz Transparente Gebäudehülle, Frank Lange, Geschäftsführer Verband Fenster + Fassade, Hans-Joachim Arnold, Vorsitzender des Vorstands Bundesverband Flachglas, Martin Langen, Geschäftsführer B+L Marktdaten GmbH und Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer Bundesverband Glasindustrie) (v.l.n.r.). Foto: © BF/Fotografie Joachim Rieger, Köln

Danach referierte Jan Wurm, Direktor des Ingenieurbüros Arup in Europa, über "Das Bauen für die Stadt von morgen". Die Teilnehmer erlebten seine Fähigkeit, strategische, technische und wirtschaftliche Aspekte miteinander in Einklang zu bringen. Abschließend berichtete Thomas L. Pinnekamp, Geschäftsführer der Teutemacher Glas GmbH aus Warendorf, über die Aktivitäten der von ihm geleiteten BF-Nachwuchsführungskräfte zum Thema Fachkräftegewinnung.

Nach einer Stadtführung in Regensburg wurde der Glaskongress 2022 von einem gemeinsamen Abendessen auf dem hochmodernen Fahrgast-Motorschiff "Kristallkönigin" auf der Donau abgerundet.

"Der Glaskongress diente den Teilnehmern einmal mehr für den wichtigen Blick über den Tellerrand des eigenen Unternehmens hinaus. Der Krieg in der Ukraine, die Energiewende und die Transformation der deutschen Wirtschaft sind große Herausforderungen auch für die Flachglasindustrie, denen wir gemeinsam als Branche besser entgegentreten können und werden", schließt Jochen Grönegräs.


Weitere Informationen: www.bundesverband-flachglas.de
glas-ist-gut.de

Das könnte Sie auch interessieren: