Die Biesse Group hat mit Intermac bereits eine namhafte Marke im Bereich der Glasbearbeitung. Nun kommt mit Forvet ein weiterer international geschätzter Markenname hinzu.

Die Biesse Group hat mit Intermac bereits eine namhafte Marke im Bereich der Glasbearbeitung. Nun kommt mit Forvet ein weiterer international geschätzter Markenname hinzu. (Foto: © Biesse Group)

Biesse übernimmt Forvet

Der italienische Maschinenbauer Biesse stockt seinen Produktbereich Glasbearbeitung mit dem Zukauf der Turiner Forvet S.p.A. auf.

Die Biesse Gruppe, ein Unternehmen, das Systeme und Maschinen für die Bearbeitung von Holz, Glas, Stein, Metall und Verbundwerkstoffen entwickelt, herstellt und vertreibt, hat am 11. Oktober einen Vertrag über den Erwerb von 100 Prozent der Anteile an der Forvet Costruzione Macchine Speciali S.p.A., Hersteller von Spezialmaschinen für die automatisierte Glasbearbeitung, unterzeichnet.

Noch in diesem Jahr soll der italienische Glamaschinenbauer Forvet vollständig zur Biesse Gruppe gehören. Foto: © ForvetNoch in diesem Jahr soll der italienische Glamaschinenbauer Forvet vollständig zur Biesse Gruppe gehören. Foto: © Forvet

Der Wert des Geschäfts beläuft sich auf rund 41 Mio. Euro und soll hauptsächlich durch Barzahlung noch in diesem Jahr abgewickelt werden. Der Zukauf entspricht dem strategischen Plan der Biesse Gruppe, das eigene Produktportfolio im Bereich der Glasbearbeitungsanlagen neben der bereits international etablierten Marke Intermac weiter auszubauen. Durch den Zukauf der Forvet S.p.A. verstärkt die Gruppe nach eigenen Aussagen ihr Angebot im oberen Marktsegment.

"Dies ist eine strategische Akquisition, die es uns ermöglicht, die Palette der Glasbearbeitungszentren mit ergänzenden Industrielösungen, die sich perfekt in unsere Technologien integrieren lassen, technologisch fortschrittlichen Kunden modulare Linien und automatisierte Systeme anzubieten, die eine hohe Produktivität und Flexibilität garantieren", so Roberto Selci, CEO der Biesse Gruppe.

Über die Biesse Gruppe

1969 in Pesaro von Giancarlo Selci gegründet, ist Biesse seit Juni 2001 im STAR-Segment der italienischen Börse notiert. Die Biesse-Gruppe ist nach eigenen Aussagen multinationaler Marktführer in der Technologie für die Bearbeitung von Holz, Glas, Stein, Metall, Kunststoff und Verbundwerkstoffen.

Biesse erzielt 85 Prozent seines Gesamtumsatzes außerhalb Italiens. Das Unternehmen ist 13 Niederlassungen und 39 Tochtergesellschaften international aufgestellt und arbeitet mit rund 300 Fachhändlern zusammen. Die Gruppe zählt weltweit rund 4.300 Beschäftigte.

Über Forvet

Die 1990 in Volvera, Turin, gegründete Forvet S.p.A. stellt Anlagen für die automatisierte Glasbearbeitung her (Waschen, Bohren, Schneiden, Schleifen, Fräsen, Handling etc.), die als Linien konzipiert, die Herstellung von kompletten Produkten auf wenig Fläche ermöglichen. Zum Portfolio des Unternehmens gehört zudem die Be- und Entladetechnologie sowie die individuell angepasste Intralogistik.

Weitere Informationen: www.biesse.com
www.forvet.it

Das könnte Sie auch interessieren: