Die Velux Gruppe geht zusammen mit Novelis den nächsten Schritt zur Dekarbonisierung von Aluminium in Dachfenstern.

Die Velux Gruppe geht zusammen mit Novelis den nächsten Schritt zur Dekarbonisierung von Aluminium in Dachfenstern. (Foto: © Novelis)

Velux setzt auf recyceltes Aluminium

FASSADE - Aktuell

November 2022

Die Velux Gruppe hat mit dem Aluminiumrecycler Novelis einen Kooperationsvertrag geschlossen, in dessen Rahmen Novelis flachgewalztes Aluminium mit hohem Recyclinganteil für die Verwendung in Velux Dachfenstern liefern wird.

Diese Partnerschaft wird den weltgrößten Dachfensterhersteller Velux unterstützen, ihr Ziel zur Halbierung der CO2-Emissionen in der Wertschöpfungskette bis 2030 zu erreichen.

Die mehrjährige Partnerschaftsvereinbarung zwischen Novelis und Velux zielt darauf ab, bis Ende 2024 die Kohlenstoffemissionen pro Kilogramm gelieferten Walzaluminiums auf unter 4,0 kg zu senken. Das ist weniger als die Hälfte des durchschnittlichen CO2-Fußabdrucks des in Europa verwendeten Primäraluminiums. Die Partner streben eine weitere Senkung der Kohlenstoffemissionen bis 2030 an.

Das Aluminium für Dachfenster wird einen Recyclinganteil von etwa 70 Prozent beinhalten. Dies ist eine Steigerung von etwa 30 Prozent gegenüber den aktuellen Lieferungen von Novelis an Velux. Das Recycling von Aluminium erfordert nur 5 Prozent der Energie und verursacht bis zu 95 Prozent weniger Kohlenstoffemissionen als die Herstellung von Primäraluminium.

Maßnahmen zur Dekarbonisierung beschleunigen

Stephen Boney, Vice President, Specialty Products, Novelis Europe (links) und Nikolaj Cederquist, Vice President, Global Procurement der Velux Gruppe. Foto: © Novelis / VeluxStephen Boney, Vice President, Specialty Products, Novelis Europe (links) und Nikolaj Cederquist, Vice President, Global Procurement der Velux Gruppe. Foto: © Novelis / Velux

"Diese Vereinbarung mit Novelis ist unsere zweite strategische Aluminiumpartnerschaft in diesem Jahr, denn wir beschleunigen unsere Maßnahmen zur Dekarbonisierung unserer Produkte und unserer Wertschöpfungskette", sagt Nikolaj Cederquist, Vice President, Global Procurement der Velux Gruppe.

"Die Scope-3-Kohlenstoffemissionen machen den größten Teil unserer Emissionen aus und sind auch am schwierigsten zu reduzieren. Deshalb werden uns Partnerschaften wie diese, dabei helfen, schneller und besser voranzukommen."

Da mehr als 94 Prozent der Kohlenstoff-Emissionen der Velux Gruppe aus den für ihre Produkten verwendeten Materialien stammen, ist die Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette entscheidend für die Halbierung der Scope-3- und Produktemissionen bis 2030. Neben diesem Ziel will die Gruppe die Scope-1- und Scope-2-Emissionen bis 2030 um 100 Prozent zu reduzieren.

Reduzierung der Kohlenstoffemissionen

"Wir freuen uns, dass wir Velux dabei unterstützen können, seine ehrgeizigen Ziele zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen zu erreichen, indem wir kohlenstoffarme, nachhaltige Aluminiumlösungen liefern", sagt Stephen Boney, Vice President, Specialty Products, Novelis Europe.

"Als Vorreiter in der Herstellung nachhaltiger Aluminiumlösungen setzt Novelis auf Materialinnovation und Zusammenarbeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg, um die Dekarbonisierung voranzubringen und die Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft sowie unser Ziel der Kohlenstoffneutralität zu erreichen."

Die Velux Gruppe und Novelis haben die weitere Zusammenarbeit zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen von Aluminium und zur Entwicklung von nachhaltigeren Beschichtungssystemen vereinbart, mit dem Ziel, die Kreislaufwirtschaft in der Werkstoffindustrie zu fördern. Letzteres ist ein gemeinsames Ziel, das beide Unternehmen auch in anderen langfristigen Partnerschaften vorantreiben.


Weitere Informationen: www.velux.com
www.novelis.com

Das könnte Sie auch interessieren: