Hersteller haben die Wahl: Durch den Einsatz eines verstärkten Eckbandes und eines ebenfalls verstärkten Ecklagers aus dem Beschlagprogramm „Roto AL Designo“ kann auf den Einbau einer Lastabtragung bei der Fertigung von Aluminiumfenstern bis zu einem Flügelgewicht von 130 kg vollständig verzichtet werden.

Hersteller haben die Wahl: Durch den Einsatz eines verstärkten Eckbandes und eines ebenfalls verstärkten Ecklagers aus dem Beschlagprogramm „Roto AL Designo“ kann auf den Einbau einer Lastabtragung bei der Fertigung von Aluminiumfenstern bis zu einem Flügelgewicht von 130 kg vollständig verzichtet werden. (Foto: © Roto)

Roto Aluvision: Aluminiumfenster noch effizienter produzieren

FASSADE - Aktuell

August 2019

Größe und Gewicht der Fensterflügel nehmen auch im Aluminiumfensterbau weiter zu. Zusätzlich montierte Lastabtragungen erweitern den Anwendungsbereich des Standardbeschlags beträchtlich.

Allerdings erhöht sich mit jedem zusätzlichen Bauteil der Montageaufwand je Fenster. Obendrein unterbricht die Montage einer Lastabtragung den normalen Fertigungsprozess. Das geht zulasten einer rationellen Produktion.

Sicher ohne Lastabtragung

Durch den Einsatz eines verstärkten Eckbandes und eines ebenfalls verstärkten Ecklagers aus dem Beschlagprogramm „Roto AL Designo“ kann auf den Einbau einer Lastabtragung bis zu einem Flügelgewicht von 130 kg vollständig verzichtet werden. Dies haben Prüfungen mit diversen Profilsystemen bewiesen.

„Durch die neue Bauteilkombination werden nachweislich größere Zugkräfte als im Standardbeschlag aufgenommen“, erläutert Matthias Kosog, Produktmanager Tilt & Turn bei Roto Aluvision. „Sie wurde inzwischen mit verschiedenen Profil- und Fenstervarianten sowohl im Roto ITC (Internationales Technologie-Center) in Leinfelden als auch von externen Instituten erfolgreich geprüft.“

Technische Beratung und Sonderfreigabe erfolgen zeitnah

Der voll verdeckt liegende Beschlag „Roto AL Designo“ eröffnet damit neue Möglichkeiten in der Gestaltung von Fensterelementen auch hinsichtlich ihres Höhen-/Breitenverhältnisses. Ab einer Mindestflügelbreite von 735 mm lassen sich mit der neuen Bauteilkombination alle gängigen Flügelbreiten und -höhen realisieren. Fensterhersteller können bei den Spezialisten der Roto Aluvision in Velbert eine Anfrage zu Sonderformaten platzieren.

Eine zeitnahe Antwort und Sonderfreigabe ist sichergestellt. Für die Freigabe werden lediglich Angaben zum geplanten Höhen-/ Breitenverhältnis sowie zum vorgesehenen Flügelgewicht benötigt.

Übernahme in das Standardsortiment möglich

Aluminiumsystemhersteller können die neue Bauteilkombination mit verstärktem Eckband und -lager des „Roto AL Designo“ in ihr Standardsortiment aufnehmen. Dabei werden sie vom Team des Roto Object Business hinsichtlich der prüffähigen Flügelformate beraten.

www.roto-frank.com

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: