Eine Liveschaltung ins ift-Technologiezentrum ermöglichte den Teilnehmern des ift-Brandschutzforums detaillierte Einblicke in eine Brandprüfung. Anyke Aguirre Cano (Prüfstellenleiterin Brand-/Rauchschutz) moderierte die Übertragung, die den Probekörper sowohl von außen als auch von der dem Feuer zugewandten Seite im Brandraum zeigte.

Eine Liveschaltung ins ift-Technologiezentrum ermöglichte den Teilnehmern des ift-Brandschutzforums detaillierte Einblicke in eine Brandprüfung. Anyke Aguirre Cano (Prüfstellenleiterin Brand-/Rauchschutz) moderierte die Übertragung, die den Probekörper sowohl von außen als auch von der dem Feuer zugewandten Seite im Brandraum zeigte. (Foto: © ift Rosenheim)

ift-Brandschutzforum: Fit für CE im Brandschutz

Unter dem plakativen Motto „Final Countdown – Last call EN 16034“ eröffnete Prof. Ulrich Sieberath, Institutsleiter des ift Rosenheim das zweitägige ift-Brandschutzforum in Nürnberg.

Mehr als 300 Teilnehmer verfolgten in sechs Themenblöcken, wie der internationale Brandschutz aufgestellt ist, was sich in der Normung tut und erhielten aktuelle Einblicke zu Fassaden und Verglasungen, Beschlägen, Türen und Toren im Brandschutzbereich sowie zu MVV TB und Überwachung.

Einer der traditionellen Höhepunkte, die Live- Brandprüfung, durfte natürlich nicht fehlen – allerdings diesmal auf besondere Art: fast hautnah per Liveschaltung ins ift-Technologiezentrum in Rosenheim in Originalzeit, aber ohne „Brandgeruch“.

Plattform für den fachlichen Austausch

Eine konzentrierte Zuhörerschaft verfolgte die vielseitigen Vorträge beim ift-Brandschutzforum 2019 in Nürnberg. Foto: © ift Rosenheim
Eine konzentrierte Zuhörerschaft verfolgte die vielseitigen Vorträge beim ift-Brandschutzforum 2019 in Nürnberg. Foto: © ift Rosenheim

Die ift-Brandschutztage haben sich in der Branche als führende Plattform für den fachlichen Austausch etabliert. So ging ift-Brandschutzexperte Dr. Gerhard Wackerbauer, dessen Vortrag „Final Countdown – Last call EN 16034“ das Motto des ift-Brandschutzforums aufgriff, im Wesentlichen auf die Übergangsphase vom nationalen Verwendbarkeitsnachweis zur europäischen CE-Kennzeichnung für den Produktbereich Brandschutz ein.

Er spannte den inhaltlichen Bogen von Brandschutzursachen (größter Anteil: Elektrizität mit 31 Prozent) über Grundanforderungen und Schutzziele bis zur Aufgabenverteilung der beteiligten Parteien. Mit Tipps und einer Checkliste, was zu tun ist, um „fit für CE“ zu sein, bot er den Teilnehmern echte Hilfestellung.

Umgang mit dem Klimawandel

Bereits Institutsleiter Prof. Ulrich Sieberath erwähnte bei der Eröffnung die Dynamik, die derzeit der Umgang mit dem Klimawandel besonders durch junge Menschen bekommt. Der Klimawandel war auch Inhalt beim aufrüttelnden Vortrag von Prof. Dr. Georg Feulner (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung).

Er führte den Teilnehmern drastisch vor Augen, welche negativen Folgen die durch den Menschen verursachte Klimaerwärmung beispielsweise bei extremen Wetterereignissen hat. Gleichzeitig sind beim Klimaschutz keine großen Fortschritte zu beobachten.

Live-Brandprüfung ein Höhepunkt

Sehr eindrücklich ging Prof. Dr. Georg Feulner (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) in seinem Beitrag „Der Klimawandel“ auf eine der sicher zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ein. Foto: © ift Rosenheim
Sehr eindrücklich ging Prof. Dr. Georg Feulner (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) in seinem Beitrag „Der Klimawandel“ auf eine der sicher zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts ein. Foto: © ift Rosenheim

Die Live-Brandprüfung war wieder traditionell einer der Höhepunkte des ift-Brandschutzforums. Zum ersten Mal konnten die Teilnehmer diese Besonderheit ohne „Brandgeruch“ miterleben. Dies ermöglichte eine Liveschaltung aus dem Tagungshotel in Nürnberg ins ift-Technologiezentrum nach Rosenheim. Anyke Aguirre Cano (Prüfstellenleiterin Brand-/ Rauchschutz) moderierte die Übertragung, die den Probekörper sowohl von außen als auch von der dem Feuer zugewandten Seite im Brandraum zeigte.

Dieser Service, die Brandprüfungen live am Rechner zu Hause oder im Büro zu verfolgen, steht den ift-Kunden bereits seit Inbetriebnahme des ift-Technologiezentrums kostenlos zur Verfügung.

Austausch mit Teilnehmern, Referenten und Experten

Abgerundet wurde der erste Tag durch den Austausch mit Teilnehmern, Referenten und Experten des ift Rosenheim bei fränkischen Spezialitäten im berühmten mittelalterlichen Heilig-Geist-Spital mit Biergarten und Gewölbekeller (www.heilig-geist-spital.de).

Interessant waren auch die verschiedenen Saalumfragen, mit denen die ift-Referenten via ift-Event-App die Meinung der Teilnehmer in Echtzeit ermitteln konnten.

www.ift-rosenheim.de

Das könnte Sie auch interessieren: