Die Organisatoren freuen sich bereits jetzt über zahlreiche Anmeldungen zur nächsten Messe in Nürnberg.

Die Organisatoren freuen sich bereits jetzt über zahlreiche Anmeldungen zur nächsten Messe in Nürnberg. (Foto: © NürnbergMesse)

Planung für Fensterbau Frontale 2022 läuft

Die Fensterbau Frontale 2022, Weltleitmesse für Fenster-, Tür- und Fassadenbau in Nürnberg, verzeichnet rund ein Jahr vor dem Veranstaltungstermin Anmeldungen von 480 Ausstellern aus 33 Ländern (Stand März 2021).

Mit über 50.000 Quadratmetern sind bereits 80 Prozent der verfügbaren Netto-Standfläche in den elf Messehallen belegt. Neu ist die Tagefolge: Die Fensterbau Frontale findet von Dienstag, 29. März bis Freitag, 1. April 2022 statt – wie gewohnt parallel zur Holz-Handwerk.

"Den Samstag in der Tagefolge des Messeverbunds durch einen Wochentag zu ersetzen, war schon lange ein Wunsch der Branchen, wie Befragungen der Aussteller und Besucher ergaben", erklärt Elke Harreiß, Leiterin Fensterbau Frontale. "2022 setzen wir dies erstmals um. Für Auf- und Abbau werden den Ausstellern mindestens genauso viele Tage wie gewohnt zur Verfügung stehen."

Zuversicht und Vorfreude

Mit den Rückmeldungen der Aussteller zum aktuellen Zeitpunkt ist Harreiß sehr zufrieden: "In den Gesprächen spüren wir Zuversicht und Vorfreude auf die Messe – trotz oder gerade wegen der anhaltenden Corona-Pandemie. Der Wunsch, sich persönlich zu treffen und auszutauschen, bleibt hoch. Dies unterstreicht der aktuelle Anmeldestand: Verglichen mit demselben Zeitraum der Vorveranstaltung stehen wir bei 89 Prozent der gebuchten Fläche."

Das Fensterbau Frontale-Team plant die Veranstaltung entlang der derzeit geltenden Sicherheits- und Hygienevorschriften und mit ergänzenden, digitalen Komponenten, um Ausstellern und Besuchern aus aller Welt einen Mehrwert zu bieten.

"Das Interesse an Onlineformaten ist innerhalb eines Jahres stark gestiegen. Digitale Informations- und Weiterbildungsangebote sind nicht mehr wegzudenken und werden auch nach der Pandemie wichtig bleiben. Als Weltleitmesse ist es unser Anspruch, unser Programm entsprechend breit und zukunftsgerichtet aufzustellen."

Vernetzt bleiben

Dazu gehört auch das Angebot mit dem Motto "Fensterbau Frontale connected": Um für alle Branchenbeteiligten die Zeit bis zum nächsten Messetermin zu überbrücken, bündelt die Fensterbau Frontale relevante Informationen im Netz. So sind in der Aussteller- und Produktdatenbank nach wie vor alle Profile und Kontaktdaten der für die Fensterbau Frontale 2020 angemeldeten Unternehmen abrufbar.

Der Newsroom bietet regelmäßig neue Inhalte aus der Branche. Und auch in den Social Media Kanälen der Messe werden neben Informationen zu den Messevorbereitungen kontinuierlich Neuigkeiten geteilt und unter den Hashtags #FFconnected und #bridgingthegap gebündelt.

Weitere Informationen: www.frontale.de

Das könnte Sie auch interessieren: