Münchener Spitzengespräch der Deutschen Wirtschaft mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und den Präsidenten der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft. Im Bild (v. l.) Ingo Kramer, Präsident der BDA, Hans Peter Wollseifer, Präsident des ZDH, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Dr. Eric Schweitzer, Präsident des DIHK und Prof. Dieter Kempf, Präsident des BDI.

Münchener Spitzengespräch der Deutschen Wirtschaft mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und den Präsidenten der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft. Im Bild (v. l.) Ingo Kramer, Präsident der BDA, Hans Peter Wollseifer, Präsident des ZDH, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Dr. Eric Schweitzer, Präsident des DIHK und Prof. Dieter Kempf, Präsident des BDI. (Foto: © IHM)

IHM: Von der Tradition in die Zukunft

„Ist das noch Handwerk?“ Auf diese Frage im Leitmotiv der Internationalen Handwerkmesse 2019 gab es nur eine Antwort: Ja!

Rund 110 000 Besucher, darunter prominente Gäste wie Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, ließen sich von dem Können des Handwerks auf seiner wichtigsten Leistungsschau begeistern. Laut Besucherbefragung wurden von den Besuchern auf der Messe Waren und Dienstleistungen im Wert von über 36 Millionen Euro gekauft oder geordert.

Auf der Internationalen Handwerksmesse (IHM), die vom 13. bis 17. März 2019, erstmals an fünf Tagen, auf dem Messegelände München stattfand, erlebten Besucher traditionelle aber auch neue, digitale Arbeitstechniken und Lösungen. So zeigte die Messe wie abwechslungsreich, kreativ und zukunftsorientiert das Handwerk ist und wie es sich auf die Herausforderungen der Zukunft einstellt.

32 Aussteller ausgezeichnet

Zahlreiche Neuheiten aus dem Handwerk wurden in München präsentiert. Zwei der Publikumsmagnete: Der 3D-Drucker für Schokolade von Konditormeister Benedikt Daschner, der am Sonntag mit dem Bundespreis für hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk geehrt wurde, und der Cobot des Modellbauhandwerksbetriebs Werk5, der den Bayerischen Staatspreis erhielt.

Insgesamt wurden 32 Aussteller der Internationalen Handwerksmesse 2019 mit einem der Bundespreise, die durch das Bundeswirtschaftsministerium vergeben werden, oder einem Bayerischen Staatspreis für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk, verliehen durch das Bayerische Wirtschaftsministerium, ausgezeichnet.

Rund 1000 Aussteller zeigten auf dem Messegelände München ihre Leistungen und Lösungen für Endverbraucher sowie Kunden aus dem kommunalen und gewerblichen Bereich. Darüber hinaus ist die Internationale Handwerksmesse das jährliche Spitzentreffen des Handwerks mit zahlreichen prominenten Gästen aus Politik und Wirtschaft sowie der gesamten Handwerksorganisation.

Innovativ, modern, digital, überraschend und vielfältig

„Das Handwerk hat auf der Internationalen Handwerksmesse 2019 eindrucksvoll gezeigt, wie innovativ, modern, digital, überraschend und vielfältig es ist. Und dass es an der Zeit ist, endlich mit den allseits gängigen Klischees über das Handwerk aufzuräumen. Die stimmen einfach nicht mehr“, sagt Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks.

„Deshalb hatten wir in diesem Jahr die Messe unter die provokative Leitfrage gestellt: Ist das noch Handwerk? Dass das so ist, davon konnten sich die Besucherinnen und Besucher überzeugen. Es war zu sehen, dass Internationalität, Digitalisierung, Diversität und Humanität heute genauso zum Handwerk gehören wie Tradition, Werkbank und Blaumann.

Die Internationale Handwerksmesse hat die Vielfalt neuer Möglichkeiten, Arbeitstechniken und Visionen vorgestellt und Einblicke in neueste Technologien und frische Produktideen gewährt. Mit der Tradition als Basis hat das Handwerk die Zukunft fest im Blick. Auf der IHM 2019 war zu sehen, dass wir gut für die Zukunft aufgestellt sind.“ Die kommende Internationale Handwerksmesse findet vom 11. bis 15. März 2020 auf dem Messegelände München statt.

www.ihm.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: