Geschäftsführer Martin Auerbach (2. v. r.) mit dem Vorstand des Verbandes (v. l.): Ingo Fahl, Andreas Frohmüller, Thomas Knüttel und Andreas Kopetschny.

Geschäftsführer Martin Auerbach (2. v. r.) mit dem Vorstand des Verbandes (v. l.): Ingo Fahl, Andreas Frohmüller, Thomas Knüttel und Andreas Kopetschny. (Foto: © RTS Magazin )

Gute Stimmung bei der ViS-Jahrestagung

RTS Magazin - Aktuell

November 2019

Die positive Entwicklung von innenliegendem Sicht- und Sonnenschutz und ein interessantes wie inspirierendes Tagungsprogramm sorgten für eine große Teilnehmerzahl bei der diesjährigen ViS-Jahrestagung in Braunschweig.

So konnte bereits am Nachmittag des ersten Tages, nach der internen Mitgliederversammlung, entweder mit dem Team-Tandem-Fahrrad oder im Rahmen einer spannenden Krimi-Stadttour Braunschweig entdeckt werden. Viele historische Sehenswürdigkeiten, eine urige Altstadt, verwinkelte Gassen, die kleinen Fachwerkhäuser des Magniviertels, die Burg Dankwarderode und mehr machen die fast 1000-jährige Stadtgeschichte erlebbar.

Gleichzeitig bringt moderne Architektur ein urbanes Lebensgefühl. Ein besonderes Highlight war einmal mehr das Get-together. Mit rund 100 Teilnehmern war die moderne Vielharmonie eine wunderbare Location, die unter dem Motto "eat, drink and be nice to each other" viel Miteinander und gute Gespräche ermöglichte.

Viel Input

Am zweiten Tag standen die Informationen zur wirtschaftlichen Situation und die Einschätzungen zur Konjunkturentwicklung, basierend auf den Daten der aktuellen Mitgliederbefragung, im Vordergrund. Abgerundet wurde die Tagung durch den Vortrag von Dr. Volker Busch "Kopf oder Bauch? Richtig entscheiden in Zeiten von Big Data".

Die deutsche Wirtschaft hat in 2019 deutlich an Dynamik verloren und die Phase der Hochkonjunktur ist vorbei. Gründe für die konjunkturelle Abschwächung sind die erheblichen Unsicherheitsfaktoren wie der Handelskrieg zwischen USA und China, der bevorstehende Brexit sowie weitere Krisenherde in wichtigen Exportländern. Positive Konjunkturimpulse kommen aus dem Binnenmarkt.

Die privaten Konsumausgaben, die Baubranche und auch der Dienstleistungssektor verzeichnen nach wie vor ein robustes Wachstum. Die sich insgesamt abschwächende Konjunktur der deutschen Wirtschaft spiegelt sich auch in der Entwicklung des Ifo-Geschäftsklimaindexes wider. Lag dieser im Dezember 2018 noch bei 101,3 Punkten, so verschlechterte er sich monatlich sukzessive und fiel bis August auf 94,3 Punkte.

Positive Entwicklung im ersten Halbjahr 2019

Entgegen der aktuellen Entwicklung der deutschen Wirtschaft und entgegen der Entwicklung des innenliegenden Sicht- und Sonnenschutzes im Vorjahr, wurde der Umsatz im Bereich der Maßkonfektion im 1. Halbjahr 2019 um 3,7 Prozent gesteigert. Den größten Zuwachs erzielte mit 19,7 Prozent der Insektenschutz. Diese Produktgruppe ist 2019 erstmalig in der Statistik berücksichtigt und verzeichnet ein kontinuierliches und hohes Wachstum.

Die Organisatoren freuten sich über eine hohe Teilnehmerzahl. Foto: © RTS Magazin
Die Organisatoren freuten sich über eine hohe Teilnehmerzahl. Foto: © RTS Magazin

Der Umsatzanteil der Produktgruppe Insektenschutz an der Maßkonfektion liegt bei 14,4 Prozent. Auch das Wabenplissee trägt mit einem Umsatzplus im 1. Halbjahr von 12,9 Prozent maßgeblich zu der positiven Entwicklung der Branche bei.

Mit den Vorzügen der Energieeffizienz und der CO2-Reduktion bieten Wabenplissees einen nachhaltigen Mehrwert, der dem Zeitgeist entspricht und zunehmend mehr vom Endkunden geschätzt und nachgefragt wird, so dass auch in dieser Produktgruppe von einer weiteren positiven Entwicklung ausgegangen wird.

Moderates Wachstum bei Plissees

Bei den Plissees konnte die negative Umsatzentwicklung des Vorjahres gestoppt und mit 0,8 Prozent ein moderates Wachstum generiert werden. Hier ermöglicht die innovative Digitaldrucktechnik neue und sehr individuelle Gestaltungskonzepte. Durch den textilen Look, das einfache Handling und die Vorzüge des Licht-, Sicht- und Sonnenschutzes sind die Plissees mit einem Umsatzanteil von 37,4 Prozent seit vielen Jahren das favorisierte Sonnenschutzprodukt.

Bei den Jalousien sind unterschiedliche Entwicklungen zu verzeichnen. So hat sich die Vertikallamelle mit 0,2 Prozent positiv, die Horizontallamelle mit einem Umsatzminus von 5,4 Prozent rückläufig entwickelt. Das Defizit resultiert vornehmlich aus dem schwachen 1. Quartal. Im 2. Quartal war das Minus nur noch marginal.

Durch die feine Lichtregulierung erfahren Jalousien in der modernen Architektur mit großen Fensterflächen eine große Nachfrage. Veredelungen und natürliche Materialien unterstreichen den modernen und stylishen Look.

Rollo: Ein angesagtes und erfolgreiches Produkt

Mit einem Umsatzplus von 6,1 Prozent erzielte das Rollo, ein insgesamt angesagtes und erfolgreiches Produkt, nach Einbußen im Vorjahr ein überraschend positives Ergebnis. Rückläufig entwickelte sich im 1. Halbjahr des Jahres die Nachfrage nach Doppelrollos (-13,1 Prozent) und Flächenvorhängen (-9,2 Prozent). Der Markt wird bei beiden Produktgruppen von billiger Importware und vielen Discountaktionen dominiert.

Die Umsatzanteile der Produktgruppen in der Maßkonfektion blieben weitest-gehend gleich. Mit einem Anteil von insgesamt 48 Prozent sind Plissee und Wabenplissee die bedeutendsten Produktgruppen beim innenliegenden Sicht- und Sonnenschutz, gefolgt von Insektenschutz und Rollo.

Das Doppelrollo mit einem Anteil von nur 1,7 Prozent und der Flächenvorhang mit 5,4 Prozent sind Nischenprodukte. Eine positive Entwicklung verzeichnet das Thema Smart Home, das mit innovativen Lösungen zur Elektrifizierung, kabellosem Antrieb und mehr gutes Wachstumspotential bietet.

Jahresumfrage 2019

In einer im Mitgliederkreis des ViS im Juli/August 2019 durchgeführten Umfrage beurteilten rückblickend nur 37,5 Prozent der befragten Hersteller die Umsatz-entwicklung 2018 positiv, 50 Prozent zufriedenstellend und 12,5 Prozent waren unzufrieden.

Die Umsatzentwicklung im 1. Halbjahr des Jahres wurde deutlich positiver bewertet. Der Anteil der "guten" Bewertungen verstärkte sich auf 56,3 Prozent, gleichzeitig verringerten sich die Anteile der zufriedenstellenden Bewertungen auf 37,5 Prozent und die der negativen Bewertungen auf 6,3 Prozent.

Auch die Unternehmen der Zulieferindustrie waren mit der Umsatzentwicklung im 1. Halbjahr 2019 zufriedener als mit der Umsatzentwicklung des Vorjahres. So verbesserte sich die Anzahl guter Bewertungen von 42,9 Prozent auf 57,1 Prozent, die zufriedenstellenden Bewertungen reduzierten sich auf 28,6 Prozent.

Positive Bewertungen beim Exportgeschäft

In diesem Jahr wurden erneut drei Stipendien vergeben. Foto: © RTS Magazin
In diesem Jahr wurden erneut drei Stipendien vergeben. Foto: © RTS Magazin

Beim Exportgeschäft mehrten sich im 1. Halbjahr 2019 die positiven Bewertungen seitens der Hersteller von innenliegendem Sicht- und Sonnenschutz. Bei den Unternehmen der Zulieferindustrie blieb der Anteil der positiven Bewertungen mit knapp 54 Prozent stabil. Die übrigen Unternehmen waren mit dem Exportgeschäft zufrieden.

Nur vereinzelt zeigte sich eine negative Bewertung. Die Zulieferindustrie generiert einen Großteil ihres Umsatzes im Ausland. Die Exportquoten fangen bei ca. 30 Prozent an und liegen verstärkt auch im oberen zweistelligen Prozentbereich. Der Exportanteil der herstellenden Unternehmen ist dagegen mit durchschnittlich 12 Prozent deutlich niedriger.

Verhalten zuversichtlicher Ausblick

Die Hersteller von innenliegendem Sicht- und Sonnenschutz blicken mit Zuversicht auf die 2. Jahreshälfte. Für das Gesamtjahr erwartet die Mehrzahl der Unternehmen – Hersteller und Zulieferindustrie – Umsatzwachstum bzw. Umsatzstabilität.

Die Erwartungen der Unternehmen an die Konjunktur im Bereich innenliegender Sicht- und Sonnenschutz für 2020 sind vorsichtig zuversichtlich. Dabei sind die Herstellerunternehmen etwas positiver gestimmt als die Lieferantenunternehmen. Jeweils knapp 60 Prozent der Hersteller und der Zulieferindustrie erwarten eine zufriedenstellende Entwicklung im kommenden Jahr. 44 Prozent der Hersteller und 29 Prozent der Zulieferer rechnen sogar mit einer positiven Konjunktur.

Innovativer Verband

Mit einer Vielzahl an Aktivitäten und großer Professionalität unterstreicht der ViS seinen hohen Anspruch an moderne Verbandsarbeit, von der alle Mitglieder in hohem Maße profitieren. In diversen Projektgruppen werden das große Know-how und die Kompetenz der Mitglieder gebündelt.

So hat die Projektgruppe "DIN EN 14500/14501" ein Kennzeichnungssystem für die gleichnamige Norm entwickelt und verbraucherfreundlich aufbereitet. Die funktionalen Eigenschaften Durchsicht, Sichtschutz, Blendschutz, Verdunkelung und sommerlicher Wärmeschutz werden nun mit Symbolen gekennzeichnet, die mit Klassifizierungen verbunden sind und dem Verbraucher Orientierung geben.

Dies alles ist in einer informativen Broschüre attraktiv und leicht verständlich erklärt. Unter der neuen Internetseite komfort-mit-sonnenschutz.de sind weitere Informationen zu finden, u.a. auch ein Video, welches kurz erläutert, für welche Eigenschaften die Symbole stehen.

Zwei Arbeiten mit dem ersten Preis ausgezeichnet

Mit dem ViS-Supplement werden die Mitglieder in der Endverbraucheransprache unterstützt. Es zeigt die Welt des innenliegenden Sonnenschutzes mit seinen dekorativen und funktionalen Vorzügen, wird führenden Bau- und Wohnzeitschriften beigelegt und ist Bestandteil der E-paper Ausgaben der Trägertitel.

Die Nachwuchsförderung und die Qualifizierung durch einen Meisterabschluss sind weitere wichtige Themen. Im Rahmen eines Wettbewerbes werden jährlich drei Stipendien vergeben. In Kombination mit den Berufsschulen konnten in 2019 eine große Teilnehmerzahl und hervorragende Ergebnisse generiert werden, so dass zwei Arbeiten mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurden.

Ida Giese und Lukas Ciui erhielten jeweils 4000 Euro als Stipendium. Anne Binder wurde mit dem 3. Preis und 2000 Euro belohnt. Begleitet und unterstützt wird das Projekt durch den Jungmeisterkreis der Raumausstatter.

www.vis-online.de

Das könnte Sie auch interessieren: