(Quelle: © Semcoglas Holding GmbH)

(Quelle: © Semcoglas Holding GmbH)

Wachstum aus eigener Kraft

Glas+Rahmen - Aktuell

April 2019

Die Semco-Gruppe will mit hochwertigen Produkten sowie zielgerichteten Zukunftsinvestitionen in Mitarbeiter, Produktionsanlagen und Gebäude seine positive Entwicklung fortsetzen.

Die Semco-Gruppe, einer der führenden Glasveredler Europas, kann für 2018 einen Jahresumsatz von 230,3 Mio. Euro und damit ein Wachstum von 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr melden. Der geschäftsführnende Gesellschafter Hermann Schüller betrachtet das Ergebnis als positives Signal, aber auch als Warnung, sich nicht auf dem Erreichten auszuruhen.

"Wir investieren seit mehr als einem Jahrzehnt sehr stark in neue Gebäude, Maschinen und Anlagen. Aber selbstverständlich investieren wir auch in das wichtigste Gut der Semco-Gruppe: Unsere Mitarbeiter. Wir haben viel bewegt, um die notwendigen Wachstumsziele zu erreichen. Unsere Mitarbeiter ziehen dabei hervorragend mit, entwickeln sich weiter und helfen dabei, die Messlatte immer wieder ein Stück höher zu legen. Was uns dabei hilft, ist der stärkere Fokus auf hochwertige Produkte und ein immer weiter steigendes Qualitätsbewusstsein in Produktion und Vertrieb."

Insgesamt investierte Semco in 2018 über 14 Mio. Euro. Für 2019 sind Investitionen in Höhe von rund zehn Mio. Euro geplant, womit die Investitionssumme seit 2007 mehr als 175 Mio. Euro beträgt.

Digitalisierung zum Nutzen der Kunden

Große Herausforderungen stehen nicht nur in den Produktionen der 18 Semco-Standorte an. Auch in der Unternehmensentwicklung werden gezielt Projekte in den Bereichen Digitalisierung und Qualifizierung umgesetzt.

Michel Schüller, Geschäftsführer Unternehmensentwicklung der Semco-Gruppe, setzt auf das Potential dieser Entwicklungen: "2018 haben wir wegweisende Projekte wie das digitale Dokumentenmanagement oder das Kundenbeziehungsmanagement weiterentwickelt. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass wir uns selbst treu bleiben. Wir setzen auf Digitalisierung, aber nur da wo es wirklich sinnvoll ist und einen spürbaren Nutzen für unsere Kunden hat."

Positiver Trend zu Mehrfunktionsgläsern hält an

Handwerk2018 wurden in 14 Semco-Standorten 3,2 Mio. Quadratmeter Funktions-Isolierglas produziert. Dabei zeichnet sich ein Trend zu hochwertigeren Produkten ab. Im Markt spüre man immer stärker den Druck der Fenster- und Flachglasimporteure. Für Semso laute die Antwort auf die nur am Preis orientierten Anbieter, die Qualität und Liefertermintreue weiterhin auf sehr hohem Niveau zu halten, aber ebenso Effizienz und Produktivität zu steigern, heißt es aus dem Unternehmen.

"Unser Qualitätsbewusstsein zeigt sich in jedem unserer Produkte", ist sich Klaus Köttering, technischer Geschäftsführer, sicher. "Die Zukunft gehört den Multifunktionsgläsern, die Klimaglas, Schallschutz, Einbruchschutz und Wärmeschutz miteinander verbinden."

Intelligente Schichtsysteme für mehr Tageslicht und Behaglichkeit

Eng verbunden mit dem Geschäftsfeld Isolierglas ist die Entwicklung des Semco-Beschichtungswerks in Neubrandenburg. Die Physiker des seit 1995 bestehenden Werkes haben laut Unternehmen exzellente Schichtsysteme mit hoher Transparenz und Farbneutralität erzielen können. Wie schon im Vorjahr wurden auch 2018 4,4 Mio. Quadratmeter Glas für Fenster und Fassaden beschichtet.

Milionen-Investition in das Geschäftsfeld Glasdesign

Nach nur acht Monaten Bauzeit öffnete im Juli 2018 Semco Glasdesign in Bad Zwischenahn seine Pforten. Das neue Geschäftsfeld konzentriert sich ausschließlich auf die Glasveredlung und den konstruktiven Glasbau für die Innen- und Außenarchitektur. Auf der 4.500 Quadratmeter großen Produktionsfläche entwickelten die Semco-Techniker neue Produktionsverfahren und -abläufe.

"Die neuen Produktionsverfahren versetzen uns in die Lage, auch kleine Losgrößen in kurzen und flexiblen Zyklen sowie in hoher Qualität und Liefertreue zu fertigen", so Bernhard Feldmann, Semco Geschäftsführer Region Nord.

Sicherheitsglas immer stärker gefragt

Auch 2018 wurde ein steigender Bedarf nach Sicherheitsglas verzeichnet. Die Gründe dafür sind im wachsenden Sicherheitsbedürfnis der Bauherren zu suchen, aber auch bei den Anforderungen der in der Novellierung befindlichen Glasbemessungsnorm DIN 18008.

Der Einsatz von Sicherheitsglas in Fenstern und Brüstungsverglasungen wird angesichts der aktuellen im Normentwurf formulierten Anforderungen nach Einschätzung von Semco perspektivisch zunehmen. Insgesamt produzierte das Unternehmen in 2018 mehr als 2,8 Mio. Quadratmeter Sicherheitsglas. Das entpricht einem Mengenzuwachs von plus vier Prozent gegenüber 2017.

Internationales Projektmanagement mit gebogenem Glas

HandwerkDie Semco-Tochtergesellschaft Finiglas im münsterländische Dülmen, Spezialist für gebogenes Glas, hat sich 2018 weiter als international anerkannter Biegeglas-Spezialist etabliert. Mit dem 1. Fachkongress für Gebogenes Glas im September 2018 wurde ein Forum für internationale Architekten und Fassadenbauer etabliert. Mit einem Exportanteil von 70 Prozent stehen nach wie vor die internationalen Großprojekte im Fokus.

In mehr als 20 Ländern weltweit wurden zahlreiche, architektonisch spektakuläre Projekte mit gebogenem Glas von Finiglas realisiert. 2019 wird mit einem Neubau nicht nur die Produktionskapazität erweitert – auch die Projektberatung und das Verkaufsteam ziehen in neue Büroräume, um auch in Zukunft komplexe Projekte in engem Kontakt zum Kunden zu realisieren, heißt es im Semco Jahres-Bericht.

Erfolgreiche Semco-Karrieren beginnen mit Ausbildung im eigenen Haus

Schon heute ist Semco ein attraktiver Arbeitgeber für rund 1.500 Mitarbeiter. In der Ausbildung wird viel Wert auf individuelle Förderung gelegt. So verwundert es nicht, dass viele erfolgreiche Semco-Karrieren mit einer kaufmännischen oder gewerblichen Ausbildung im eigenen Haus begonnen haben. "Besonders im gewerblichen Bereich bieten wir unseren Azubis und den jungen Fachkräften hervorragende Aufstiegschancen", erklärt Jillian Rosemeier, Leiterin Unternehmenskommunikation.

"Viele unserer erfahrenen Führungskräfte in Produktion und Logistik haben ihre Ausbildung im Hause Semco absolviert und sind durch Engagement und Eigeninitiative immer weiter vorangekommen." Eine zentrale Rolle nimmt bei Semcodie werteorientierte Teamkultur ein. "Wir ziehen ganz bewusst Konzepte und Ideen aus dem Profi-Teamsport heran und orientieren uns an der werteorientierten Teamentwicklung der EWE Baskets Oldenburg", erläutert die Personalentwicklerin Julia Schnittger.

Die daraus abgeleiteten Konzepte "Team leben-Erfolg erleben!" sowie "TipOff4Jobs" unterstützen diesen Prozess, um allen 1.500 Mitarbeitern, einschließlich der 251 Mitarbeiter aus anderen Kulturen, grundlegende und gemeinschaftliche Werte zu vermitteln.

Die Semco-Gruppe in Zahlen

Die Semco-Gruppe zählt mit ihren 18 Standorten zu den größten Flachglasveredlern in Deutschland und Westeuropa. Die rund 1.500 Mitarbeiter erwirtschafteten 2018 einen Umsatz von 230,3 Mio. Euro. In der Semco-Gruppe werden zurzeit mehr als 135 Auszubildende in neun Berufsfeldern beschäftigt. Auch 2019 ist geplant, wieder mehr als 40 Auszubildende einzustellen. Insgesamt soll die Beschäftigtenzahl bei 1.500 gehalten werden.

Die Semco-Gruppe will nach eigenen Aussagen weiter organisch wachsen. Zehn Mio. Euro werden in 2019 in Rationalisierung, Automatisierung und Effizienzsteigerung investiert.

www.semcoglas.com

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: