Durch zahlreiche Maßnahmen wird der ökologische Fußabdruck kontinuierlich reduziert.

Durch zahlreiche Maßnahmen wird der ökologische Fußabdruck kontinuierlich reduziert. (Foto: © Adobe Stock / Nova Hüppe)

Nova Hüppe: Nachhaltigkeit leben

FoWi - Aktuell

September 2021

Die Wurzeln der Nova Hüppe GmbH mit Sitz in Oldenburg gehen bis ins Jahr 1889 zurück: Justin Hüppe gründete damals eine Großhandlung für Sattlerwaren.

Im Laufe der Jahrzehnte wurde der Hüppe-Konzern in einzelne Firmen aufgespalten – im Jahr 2005 erfolgte die Herauslösung des Markisen-Bereiches. Heute produziert die Nova Hüppe GmbH hochwertige Markisen für Terrassen und Balkone, für Gastronomie bzw. Loungebereiche, für Wintergärten und Glasanbauten sowie Markisen und Jalousien für Fenster und Fassaden. Für das dynamisch wachsende Unternehmen hat das Thema Nachhaltigkeit seit jeher hohe Priorität – und das gleichermaßen in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Soziales.

Die Sparten von Nova Hüppe entwickeln sich insgesamt rundum positiv. Wurden 2013 noch rund 6000 Anlagen produziert, waren es 2019 bereits über 28.000. Das alles war durch eine weitsichtige Erweiterung der Produktions-Kapazitäten, Prozess-Optimierungen sowie der voranschreitenden Digitalisierung der Geschäftsprozesse möglich.

Besonders erfreulich ist, dass in der Zeitspanne von sechs Jahren die Reklamationsquote von Nova Hüppe nachhaltig zurückgegangen ist, was für die hohe Qualität der Produkte und ihre Fertigung spricht.

Ökologischer Fußabdruck

Nova Hüppe reduziert zudem kontinuierlich durch zahlreiche Maßnahmen seinen ökologischen Fußabdruck. So wurden beispielsweise auf dem Dach des Unternehmenssitzes über 2000 Quadratmeter Elastomerbitumenbahnen verlegt, die schädliche Stickstoffe aus der Luft in Nitrate umwandeln. Wärmedämmungen wurden ebenfalls angebracht und die gesamte Heizungsanlage sowie viele Fenster ausgetauscht.

Darüber hinaus wurde die gesamte Beleuchtung auf energiesparendes LED umgestellt. Das Ergebnis dieser Maßnahmen kann sich sehen lassen: Das Unternehmen konnte seinen Energieverbrauch von Strom und Gas im Vergleich zum Jahr 2013 um ganze 36 Prozent reduzieren! Auch in puncto Fuhrpark hat Nova Hüppe gezielte Maßnahmen umgesetzt. Unter anderem werden Leerfahrten durch ein Ringsystem innerhalb der Distribution vermieden, so dass im Zeitraum von 2017 bis 2019 der energiebezogene Kohlenstoffdioxid-Ausstoß um 15 Prozent reduziert werden konnte.

Soziale Verantwortung

Nachhaltigkeit ist auf jeder Ebene ein großes Thema für das Unternehmen aus Oldenburg. Foto: © Adobe Stock / Nova HüppeNachhaltigkeit ist auf jeder Ebene ein großes Thema für das Unternehmen aus Oldenburg. Foto: © Adobe Stock / Nova Hüppe

Für den Sonnenschutzhersteller sind die Mitarbeiter/innen das höchste Gut. Eine durchgehend offene Unternehmenskultur sorgt dafür, dass alle sich mit Ideen und Impulsen in die Weiterentwicklung der Nova Hüppe GmbH einbringen können und dies auch tun. Ein breites Fortbildungsangebot unterstützt jeden Einzelnen dabei, sich individuell weiterentwickeln zu können.

Insgesamt zwölf Arbeitszeitmodelle sowie eine mitgegründete Betreuungseinrichtung für Kinder sorgen unter anderem dafür, dass sich Beruf und Familie bestmöglich miteinander vereinbaren lassen. Darüber hinaus hat Nova Hüppe auch stets die Gesundheit der Mitarbeiter/innen im Blick: Die tägliche Nutzung einer Betriebskantine sowie verschiedene Sport-Aktivitäten werden finanziell gefördert.

Fit für die Zukunft

Die Nova Hüppe GmbH ist für die Zukunft gut aufgestellt. Dem Unternehmen ist es gelungen, den Marktanforderungen Rechnung zu tragen, stetig zu wachsen und trotzdem seinen Grundwerten treu zu bleiben.

So wird wirtschaftliches Arbeiten, sorgsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie Arbeitgeber-Verantwortung bei Nova Hüppe auch in Zukunft im Fokus der Unternehmensführung stehen.

Weitere Informationen: www.novahueppe.de

Das könnte Sie auch interessieren: