Kersten Mittwollen (Mitarbeiter Wirtschaftsförderung), Alexandra und Normen Strecker, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Ralph Wilken (Leiter der Wirtschaftsförderung) (von links nach rechts) freuen sich auf das anstehende Projekt.

Kersten Mittwollen (Mitarbeiter Wirtschaftsförderung), Alexandra und Normen Strecker, Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Ralph Wilken (Leiter der Wirtschaftsförderung) (von links nach rechts) freuen sich auf das anstehende Projekt. (Foto: © Stadt Oldenburg)

Nova Hüppe: Bau einer neuen Lager- und Logistikhalle

FoWi - Aktuell

März 2021

Nova Hüppe ist seit Jahrzehnten als Hersteller für Premium-Sonnenschutzlösungen bekannt. Die Nachfrage nach den hochwertigen Produkten steigt stetig und hat am Unternehmenssitz in Oldenburg immer wieder für Platzprobleme gesorgt.

Damit soll in Kürze Schluss sein – das Unternehmen konnte ein städtisches Baugrundstück in unmittelbarer Nähe seines Stammwerkes erwerben. "Wir sind an unserem Standort in den letzten Jahren trotz einer Erweiterung im Jahr 2011 immer wieder an unsere Kapazitätsgrenze gekommen, weil unser Unternehmen erfreulicherweise konstant wächst", berichtet Normen Strecker, Geschäftsführer der Nova Hüppe GmbH.

Aufgrund der Lage in einem recht eng besiedelten Industriegebiet musste häufig improvisiert werden, was in Zukunft nun nicht mehr nötig sein wird. "Durch den Neubau unseres neuen Logistikzentrums wächst die Gesamtfläche für Produktion, Verwaltung und Lagerhaltung auf über 14 000 Quadratmeter", so Strecker.

Für die Zukunft gerüstet

Die neue Logistik- und Lagerhalle entsteht in unmittelbarer Nähe zum Stammwerk des Unternehmens. Foto: © Nova HüppeDie neue Logistik- und Lagerhalle entsteht in unmittelbarer Nähe zum Stammwerk des Unternehmens. Foto: © Nova Hüppe

Eine Fläche von knapp einem Hektar steht nun zusätzlich zur Verfügung, auf der eine 2750 Quadratmeter große Logistik- und Lagerhalle entstehen wird. Im Frühjahr könnte mit den Bauarbeiten begonnen werden, im 3. Quartal 2021 soll alles fertig sein. "Der Neubau gibt uns die Möglichkeit, unseren Versand und die Logistik vollkommen neu zu strukturieren", gibt Strecker Ausblicke.

Zudem können mehr ständig benötigte Materialien in einer höheren Menge vorgehalten werden, als es bisher möglich war. "Das alles bedeutet für unsere Kunden, dass wir unsere logistischen Prozesse noch effizienter gestalten können. Ein wichtiger Punkt ist aber vor allem auch, dass unser Team durch ein effizienteres Arbeiten entlastet wird und zudem angenehmere Arbeitsbedingungen vorfindet."

Projekt zukunftsfähig aufgestellt

Da das Thema Nachhaltigkeit bei Nova Hüppe viel Gewichtung hat, spielt sie auch bei dem Neubau eine große Rolle. Auf dem Dach wird deshalb eine Photovoltaikanlage installiert, im rückwärtigen Bereich des Grundstücks werden auf einer Anpflanzfläche von 1000 Quadratmetern standortheimische Bäume und Sträucher gepflanzt.

"Darüber hinaus wird die betriebsinterne Logistik zwischen unserem Stammwerk und dem Neubau mit elektrobetriebenen Fahrzeugen bewerkstelligt", so Strecker. Alles in allem ist das Projekt also rundum zukunftsfähig aufgestellt und trägt einen großen Beitrag dazu bei, dass die Nova Hüppe GmbH bestens für die Zukunft gerüstet ist.

Weitere Informationen: www.novahueppe.de

Das könnte Sie auch interessieren: