Die Zentrale WS1000 Connect steuert die Technik im Wintergarten.

Die Zentrale WS1000 Connect steuert die Technik im Wintergarten. (Foto: © Elsner Elektronik)

Die passende Steuerung für den smarten Wintergarten

FoWi - Aktuell

August 2020

Unter dem Schlagwort "Smart Home" hält Steuerungstechnik seit einigen Jahren in vielen Haushalten Einzug. Vom Licht über die Heizung bis zum Rollladen wird das Zuhause intelligent.

Lang davor war die Steuerung von Raumtemperatur und Beschattung im Wintergarten und auf der Terrasse bereits Standard. Die fortschreitende Technik eröffnet jedoch auch neue Möglichkeiten bei der Planung des Glasanbaus. Die Planung des Wintergartens kann dazu genutzt werden, den Komfort, die Sicherheit und die Energiespar-Möglichkeiten der Wintergartensteuerung im ganzen Haus zu nutzen.

Dabei kann es sich um Teilbereiche wie den Sonnenschutz oder die Zeitsteuerung von Rollläden handeln oder um eine umfassende Steuerung vieler Funktionen. Oft wollen Bauherren jedoch noch nicht alle Ideen und Möglichkeiten sofort umsetzen. Daher ist es wichtig, dass ein Steuerungssystem erweiterbar ist.

Das ist der Fall, wenn freie Funk-Kanäle zur Verfügung stehen, die auch nachträglich noch belegt werden können. Die Systeme Solexa II, WS1 und WS1000 Style und WS1000 Connect von Elsner Elektronik bieten solche Erweiterungsoptionen. So können zu, Beispiel Leuchten, Markisen oder Jalousien über Funk-Module auch später noch sehr einfach hinzugefügt werden.

Datenschutz – auch bei der Hausautomation

App-Nutzung und Datensouveränität sind miteinander vereinbar. Foto: © Elsner ElektronikApp-Nutzung und Datensouveränität sind miteinander vereinbar. Foto: © Elsner Elektronik

Bei der Auswahl eines Steuerungssystems stellt sich heute die Frage: Mit Cloud-Anbindung oder "Offline"? Oft sind Funktionen wie App-Bedienung und damit auch die Steuerung von unterwegs an eine Cloud gebunden. Dann liegen Steuerungsdaten und Nutzungs-Profile auf einem Server des System-Anbieters.

Das heißt der Nutzer muss sich darauf verlassen, dass der Server erstens langfristig betrieben wird und dass die Daten dort nicht weiterverkauft oder anderweitig ausgewertet werden. Es gibt jedoch Alternativen zur Cloud. Systeme wie die Solexa II und die WS1000 Connect haben eine eigene App für Smartphone und Tablet und speichern dennoch alle Einstellungs- und Betriebsdaten nur im eigenen Hardwarespeicher. App-Nutzung und Datensouveränität sind somit vereinbar.

Die WS1000 Connect bietet sogar noch mehr Netzwerkfunktionen, ohne Daten ungefragt preiszugeben. Zum Beispiel können Sie die Steuerung mit dem Internet verbinden und auf dem großen Touch-Bildschirm "surfen" oder Musik streamen.

Software-Updates über das Internet möglich

Per Fernwartung kann schnell und effizient bei der Einstellung geholfen werden. Foto: © Elsner ElektronikPer Fernwartung kann schnell und effizient bei der Einstellung geholfen werden. Foto: © Elsner Elektronik

Bei der Einrichtung und bei Nachjustieren der Automatikfunktionen kann das vorinstallierte Ferndiagnose-Tool der WS1000 Connect eine große Hilfe sein. Nachdem der Nutzer seine Einwilligung am Gerät erteilt hat, kann ein Servicetechniker über das Internet auf die Steuerung zugreifen und live bei der Einstellung helfen. Und das ganz ohne Anreisekosten. Auch Software-Updates sind über das Internet möglich. Diese müssen aktiv heruntergeladen werden – automatische Zugriffe gibt es nicht.

Voraussetzung für eine sichere Nutzung von Online-Funktionen ist selbst verständlich, dass im Heim-Netzwerk die aktuellsten Sicherheitsstandards beachtet werden, zum Beispiel Verschlüsselungen und sichere Passwörter.

Dann ist die Datenkommunikation der Steuerung genau so sicher wie der heimische PC. Und für alle Offline-Freunde: Selbst verständlich kommt die Steuerung WS1000 Connect auch ohne Internet ihrer Aufgabe nach, die Haustechnik zu regeln. Die Verbindung mit dem Netzwerk ist ein Kann, kein Muss.

Weitere Informationen: www.elsner-elektronik.de

Das könnte Sie auch interessieren: