Gut besucht: 120 interessierte Branchenvertreter:innen nahmen am 29. und 30 September an den diesjährigen Salzburger Sicherheitstagen des Beschlagherstellers Maco und des Dicht- und Klebstoffherstellers Sika teil.

Gut besucht: 120 interessierte Branchenvertreter:innen nahmen am 29. und 30 September an den diesjährigen Salzburger Sicherheitstagen des Beschlagherstellers Maco und des Dicht- und Klebstoffherstellers Sika teil. (Foto: © Maco)

Salzburger Sicherheitstage: Innovationen rund um die Tür

120 Teilnehmer folgten der Einladung von Maco und Sika zu den Salzburger Sicherheitstagen bei der Mayer & Co Beschläge GmbH. Das Branchentreffen vereinte die Fenster- und Türenhersteller mit der Zulieferindustrie.

Diesmal gesellte sich auch die Bauindustrie in die Runde und gab Einblick in die Sicherheit im Bauprozess aus Sicht des Generalunternehmers.

Mit Sicherheit innovativ

Im Maco Forschungs- und Innovationszentrum wurde das Sicherheitspotenzial von Maco Beschlägen live demonstriert. Foto: © MacoIm Maco Forschungs- und Innovationszentrum wurde das Sicherheitspotenzial von Maco Beschlägen live demonstriert. Foto: © Maco

Die Teilnehmer referierten und diskutierten aus ihren verschiedenen Perspektiven über Sicherheit. Lange drehte sich in der Branche alles um mechanische Sicherheit und ergänzende Schließteile bis RC 2 bzw. höhere Widerstandsklassen. Die Produktentwicklungen gehen aber weiter und fordern ein holistisches Bild: Maco zeigt an Hand seiner innovativen Türschlossentwicklungen den Weg der neuen Sicherheit auf.

Die klassische mechanische Sicherheit wird heute um weitere Faktoren ergänzt: Da gibt es einerseits die elektronische, thermische und akustische Sicherheit. Andererseits bietet etwa die fehlende Angriffsfläche bei nicht sichtbaren Beschlägen psychologische Sicherheit – wie beim Instinct-Verschlusssystem. Robert Andexer, Leitung Geschäftsfeld Tür & Service bei Maco, wagt in seinem Auftaktvortrag die ganzheitliche Sicht auf das Thema und zeigt, wie Verarbeiter mit diesen Innovationen Sicherheit für sich und den Endkunden generieren.

Sicherheit und Mehrwert durch Prozessoptimierung

Auch bei Sika geht es nicht bloß um die Qualität des Klebers. Neben der Zusammensetzung des Produktes ist der richtige Einsatz und die optimierte Fertigung maßgeblich für den effizienten Prozess sowie die Sicherheit in der Fertigung und am Bauelement. Die Bindung zum Kunden geht über das Produkt hinaus.

Darüber geht es auch im Vortrag von Köster Aluminium mit dem Titel "Mit Leidenschaft zum Erfolg". Dieser entsteht durch die richtige Einstellung und die gegenseitige Wertschätzung der Partner. Und natürlich darf die richtige Montage nicht fehlen. Über Tipps und Tücken geht es bei der SFS Gruppe. Zum Abschluss gibt Porr als Generalunternehmer Tipps, wie Bauelemente-Hersteller im Projektgeschäft punkten.  

Hands on: der Praxistag

Bei der Produktpräsentation wurden Herstellungsschritte und Produktdetails erläutert. Mit Interesse verfolgte auch Joachim Oberrauch, Präsident des Verwaltungsrats der Südtiroler Finstral AG (rechts), einem der größten Fensterhersteller Europas, den Ausführungen. Foto: © MacoBei der Produktpräsentation wurden Herstellungsschritte und Produktdetails erläutert. Mit Interesse verfolgte auch Joachim Oberrauch, Präsident des Verwaltungsrats der Südtiroler Finstral AG (rechts), einem der größten Fensterhersteller Europas, den Ausführungen. Foto: © Maco

Am zweiten Tag wird es praktisch. In Macos Forschungs- und Innovationszentrum zeigt Sika, worauf es bei der Verklebung von Haustürfüllungen ankommt. T.S.I. führt in die Verklebung per Anlagentechnik ein, SFS zeigt verschiedene Befestigungstechniken der Bauelemente an den Baukörper und Deceuninck präsentiert die neue Plattform seiner Profilsysteme.

Was an Oberflächenbehandlung – von Lack, Lasur und Ölen bis Design per Druck auf PVC und Holz – an Fenster und Türen möglich ist, erfahren die Teilnehmer bei Adler Lacke. Maco zeigt in seinem Schauraum alle aktuellen Exponate an Türen, Schiebeelementen und Fensterlösungen sowie Technologien für Oberflächen und Dichtungen.

Vom Prüfzentrum in die Produktion

Eine Tour durch die Maco-Produktion führt von der Vorfertigung der Halbteile (Druckguss, Stanzen, Fließpressen et al) bis in die Endmontage und zeigt die neuesten Anlagen im Maschinenpark: Getriebemontagestraße oder die autonome Multi-Power-Anlage zur Herstellung der verdeckten Beschläge. Im Prüfzentrum wird am A-TS Automatikschloss eine komplette Prüfung nach EN 1627-30 durchgeführt.

Zuerst wird die statische, danach die dynamische Belastung geprüft. Um die RC-2-Sicherheit zu prüfen, erfolgt zuletzt mit dem zugehörigen Werkzeugsatz ein Werkzeugangriff auf Verschlusssystem und Glasanbindung.


Weitere Informationen: www.maco.eu
www.sika.com

Das könnte Sie auch interessieren: