Das PfB-Betriebsgelände in Stephanskirchen bei Rosenheim: Die Halle links im Bild (1) steht ab Juli 2020 für großflächige Schallschutz-, Fassaden- und Fensterprüfungen zur Verfügung. In Halle 2 werden Klima-, Schall-, Einbruchsprüfungen sowie zahlreiche weitere Prüfvorgänge durchgeführt. Darüber hinaus befinden sich in dem Gebäude auch Büro- und Schulungsräume sowie Werkstätten. In Halle 3 führt das PfB Dauerfunktionsprüfungen an großen Elementen sowie Rauchschutzprüfungen und Spezialprüfungen durch.

Das PfB-Betriebsgelände in Stephanskirchen bei Rosenheim: Die Halle links im Bild (1) steht ab Juli 2020 für großflächige Schallschutz-, Fassaden- und Fensterprüfungen zur Verfügung. In Halle 2 werden Klima-, Schall-, Einbruchsprüfungen sowie zahlreiche weitere Prüfvorgänge durchgeführt. Darüber hinaus befinden sich in dem Gebäude auch Büro- und Schulungsräume sowie Werkstätten. In Halle 3 führt das PfB Dauerfunktionsprüfungen an großen Elementen sowie Rauchschutzprüfungen und Spezialprüfungen durch. (Foto: © PfB / Daniel Rüdiger Müller)

PfB bekommt weitere Prüfhalle

Das Prüfzentrum für Bauelemente (PfB) übernimmt im Juli 2020 eine weitere Prüfhalle für Fenster-, Fassaden- und Schallschutzprüfungen.

In den Anfängen des PfB im Jahr 2004, erbaute Professor Holz neben der Haupthalle des PfB am Lackermannweg 24 in Stephanskirchen eine eigene Prüfhalle. Dieses großflächige Gebäude wurde 2008 an Rüdiger Müller verkauft, der sie langjährig an das ift Rosenheim vermietete. Im kommenden Sommer wird dieses Prüfgebäude vom PfB für Schall- und Fassadenprüfungen auf unbestimmte Zeit angemietet.

Die neuen Prüfräumlichkeiten ermöglichen dem PfB Termine kurzfristiger zu vergeben und wetterunabhängig zu prüfen, heißt es in einer aktuellen Pressemeldung. Insbesondere im Bereich der Überprüfung des Schallschutzes werde das Portfolio des PfB durch das neue Gebäude erweitert. Schallprüfungen an Fenstern, Außentüren und Fassaden werden ermöglicht.

Fassaden von zehn mal zwölf Metern indoor prüfbar

Foto: © PfBFoto: © PfB

Die neue Halle verfügt sowohl über einen Brückenkran mit 25 Tonnen Tragkraft als auch über einen Laufkran mit acht Tonnen Tragkraft. Dies erlaubt die Schallprüfung sehr schwerer Probekörper. Es lassen sich laut PfB ganze Fertighäuser heben und individuellen Prüfungen (Schall, Klima, Wohnverhalten, Einbruch usw.) unterziehen.

Neben der sehr stark erweiterten Kapazität im Bereich der Schallprüfungen wird ein zweiter Indoor-Fassadenprüfstand erstellt. Mit diesem können Fassaden bis zu einer Breite von zehn Metern und einer Höhe von zwölf Metern ganzjährig, wetterunabhängig einer Vielfalt von Prüfungen unterzogen werden.

Weiterer Fensterprüfstand

Da bei Fassaden oftmals Lochfenster zu untersuchen sind, wird ein weiterer Fensterprüfstand installiert. Damit besteht die Möglichkeit an zwei Prüfständen Luftdurchlässigkeit, Schlagregen und Verhalten unter Windbelastung und/oder dem Verhalten unter klimatischen Einflüssen zu prüfen. Ein Vorteil der Infrastruktur des PfB sind kurze Transportwege der Bauelemente zwischen den Prüfungen.

Beispielsweise müssen die Probekörper nur wenige Meter von der Prüfung der bauphysikalischen Eigenschaften in die Haupthalle zur Einbruchprüfung bewegt werden. Sonderprüfungen wie zum Beispiel im Bereich der Sprengwirkungshemmung oder Hurrikantest können zudem in der Freifläche realisiert werden.

Von den Anfängen in einem kleinen Hinterhaus in Rosenheim und dem ‚Prüfmobil‘, ein LKW für mobile Prüfungen, ist das Unternehmen auf ca. 20.000 m² Gesamtfläche gewachsen.

www.pfb-rosenheim.de

Das könnte Sie auch interessieren: