(Foto: © Rewindo)

Grenzüberschreitende Kooperation für mehr Kunststofffensterrecycling

Die deutsche Fenster-Recycling-Initiative Rewindo und der Österreichische Arbeitskreis Kunststofffenster (ÖAKF) werden ihre Kooperation weiter ausbauen.

Eine noch engere Zusammenarbeit ist vor allem bei Fenstertausch- Referenzprojekten im Rahmen energetischer Sanierungen oder bei Abbruchprojekten geplant. "Das 20-jährige Jubiläum der Gründung der Rewindo- Initiative in diesem Jahr ist ein guter Zeitpunkt, um die gemeinsamen Aktivitäten im Bereich der D-A-CH-Staaten auf eine noch breitere Grundlage zu stellen", so Rewindo-Geschäftsführer Michael Vetter.

Der ÖAKF sieht in der verstärkten Zusammenarbeit eine gute Chance, die Recyclingquoten bei Kunststofffenstern zu erhöhen. "Ziel ist es den ökologischen Fußbadruck von Kunststofffenstern durch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit weiter zu verbessern. Der dadurch forcierte Ausbau der Kreislaufwirtschaft ist ein entscheidender Faktor bei der Bekämpfung des Klimawandels", erklärt Sylvia Hofinger, Geschäftsführerin des FCIO.

Schon bisher waren ÖAKF und Rewindo auf vielfältige Weise vernetzt. Beide agieren als Mitglied des europäischen Dachverbandes der Fensterprofilbranche EPPA und sind somit Teil von VinylPlus, der freiwilligen Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Industrie, sowie der Circular Plastic Alliance (CPA) der EU-Kommission.

Über den ÖAKF

Der ÖAKF ist ein freiwilliger Zusammenschluss der bedeutendsten Fensterprofil-Hersteller am heimischen Markt. Formal eingegliedert ist der Arbeitskreis im Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs (FCIO).

In Österreich werden nach dessen Angaben pro Jahr etwa 2,2 Millionen Fenster verkauft. Mehr als 60 Prozent davon sind Kunststofffenster. An die 30 Millionen sind derzeit in Verwendung.

Über Rewindo

Rewindo ist die Recycling-Initiative der deutschen Kunststoffprofilhersteller und fördert tatkräftig durch Service, Information und Kommunikation eine effiziente Kreislaufwirtschaft für Kunststofffenster.

Die wachsenden Mengen von wiederverwendbarem Rezyklat, gewonnen aus den ausgebauten Fenstern, sprechen für den Erfolg von Rewindo, die sich der Herausforderung stellen, dass Altfenster auch tatsächlich in hochmodernen Recyclinganlagen verwertet werden.


Weitere Informationen: www.rewindo.de

Das könnte Sie auch interessieren: