Die Gayko Fenster-Türenwerk GmbH aus Wilnsdorf im Siegerland zählt zu den führenden Fensterherstellern in Deutschland. Die Themen Recycling und Nachhaltigkeit stehen in dem mittelständischen Familienunternehmen weit oben auf der Prioritätenliste.

Die Gayko Fenster-Türenwerk GmbH aus Wilnsdorf im Siegerland zählt zu den führenden Fensterherstellern in Deutschland. Die Themen Recycling und Nachhaltigkeit stehen in dem mittelständischen Familienunternehmen weit oben auf der Prioritätenliste. (Foto: © Gayko)

Gayko neuer Rewindo Premiumpartner

Der Wilnsdorfer Fenster- und Türenhersteller Gayko ist dem Premium-Partner-Netzwerk der Recyclinginitiative Rewindo beigetreten.

Dem Bonner Fenster-Recycling-Service haben sich damit schon 16 marktbedeutende Fensterbaubetriebe sowie acht weitere Hersteller aus den Branchen Extrusion, Folien und Recycling-Maschinenbau angeschlossen.

Die Gayko-Gruppe zählt zu den führenden Anbietern von Fenster und Türen aus Kunststoff und Aluminium in Deutschland und fertigt für den nationalen und internationalen Markt. Das Unternehmen vertreibt seit mehr als vierzig Jahren seine Produkte ausschließlich über Fachpartner.

Mit dem Beitritt zum Rewindo-Partner-Netzwerk hat sich Gayko indirekt auch in die von der EU-Kommission ins Leben gerufene Circular Plastic Alliance (CPA) eingereiht, der über 100 Unternehmen und Verbände aus der gesamten Kunststoff-Wertschöpfungskette angehören. Rewindo selbst ist über den Europäischen Fensterprofilverband EPPA seit 2020 Teil dieser Allianz.

Baustein der firmeneigenen Nachhaltigkeitsstrategie

Die Recyclinginitiative Rewindo will den Anteil an recycelten Rohstoffen aus demontierten alten PVC-Fenstern, -Türen und -Rollläden noch weiter steigern. Foto: © Rewindo GmbHDie Recyclinginitiative Rewindo will den Anteil an recycelten Rohstoffen aus demontierten alten PVC-Fenstern, -Türen und -Rollläden noch weiter steigern. Foto: © Rewindo GmbH

Der Nachhaltigkeitsgedanke wird bei Gayko von der Herstellung, über das Recycling der Fenster bis zur Wiederverwertung der Materialien schon seit Jahren erfolgreich umgesetzt. "Wir freuen uns, dass wir mit Gayko einen weiteren starken Premium-Partner für unser Netzwerk gewinnen konnten", so Rewindo-Geschäftsführer Michael Vetter.

Das Netzwerk wurde 2016 ins Leben gerufen. Für Gayko ist die Teilnahme ein sinnvoller und logischer Baustein der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie. Das Netzwerk will dazu beitragen, dass bis zum Jahr 2025 europaweit über alle Kunststoffe hinweg zehn Millionen Tonnen Recycling-Kunststoff in neuen Produkten verwendet werden.

Recyceltes Material für neue Fenster?

Bei Gayko setzt die Nachhaltigkeit schon bei der Qualität der Fenster- und Haustüren an. Eine besondere Stabilität der Gayko-Bauelemente sorgt für extreme Langlebigkeit. "Dieser Qualitätsgedanke ist für das Unternehmen ein wichtiges Schlüsselelement in der Nachhaltigkeitsstrategie. Gayko-Fenster haben einen langen Lebenszyklus. Und wenn der Anteil an wieder eingesetzten Kunststoffen erhöht werden kann, dann sorgt das noch einmal für eine Verbesserung der Öko-Bilanz", erklärt Dominik Büdenbender, technischer Leiter des Unternehmens.

Investitionen in Forschung und in die Effizienz von Wertstoffkreisläufen sind dafür ein Garant, und hier kommt aus Sicht von Gayko eine zentrale Aufgabe auf das Netzwerk zu. "Die Gretchenfrage wird sein, wie hoch der Anteil an recyceltem Material in Zukunft sein kann, ohne Einbußen in der Stabilität und in der Qualität zu haben", stellt Büdenbender klar.


Weitere Informationen: www.rewindo.de
www.gayko.de

Das könnte Sie auch interessieren: