(Foto: © VFF)

VFF-Online Seminar zu Lieferengpässen und Preiserhöhungen

FASSADE - Aktuell

August 2021

Aufgrund des anhaltenden Interesses und der unveränderten Lage am Rohstoffmarkt bietet der VFF am 19. August 2021 ein Update des Online-Seminars aktuell zu dem Thema „Lieferengpässe / Preiserhöhungen“ an.

In dem Seminar "Lieferengpässe / Preiserhöhungen – Vertragsgestaltungen zu Vorlieferanten und Auftraggebern“ – von 14 bis 15.30 Uhr –, das wie schon am 8. Juni 2021 von dem renommierten Baurechtsanwalt Prof. Christian Niemöller geleitet wird, geht es darum, wie man im alltäglichen Projektgeschäft mit Lieferverzögerungen und Preissteigerungen umgehen kann.

Der Hintergrund: Preissteigerungen und Lieferengpässe in fast allen relevanten Warengruppen wie Energie, Kunststoff, Metalle (Alu und Stahl), Holz und Bauchemie bestimmen seit Monaten die Lage der Bauwirtschaft. Die Konjunktur in Asien und den USA zieht immer weiter an und sorgt für einen stark erhöhten Bedarf an Rohstoffen.

Schwierige Versorgungslage bei Vormaterialien

Rechtsanwalt Prof. Christian Niemöller beim ersten Online-Seminar zum Thema Lieferengpässe/Preiserhöhungen – Vertragsgestaltungen zu Vorlieferanten und Auftraggebern am 8. Juni 2021. Foto: © VFFRechtsanwalt Prof. Christian Niemöller beim ersten Online-Seminar zum Thema Lieferengpässe/Preiserhöhungen – Vertragsgestaltungen zu Vorlieferanten und Auftraggebern am 8. Juni 2021. Foto: © VFF

Diese Entwicklung führt aktuell zu einer schwierigen Versorgungslage bei Vormaterialien zur Fertigung und Montage von Fenster- und Fassadenkonstruktionen. Aber auch andere Gewerke sind betroffen, so dass insgesamt mit Störungen im Bauablauf und weiteren preislichen Anpassungen für den Verlauf dieses Jahres gerechnet werden muss.

"Wir rechnen damit, dass es zu weiteren Preissteigerungen und verlängerten Lieferzeiten kommen kann", erläutert VFF-Geschäftsführer Frank Lange. "Vorlieferanten könnten aufgrund der aktuellen Preis- und Liefersituation gegebenenfalls ihre Preisbindung befristen. Insgesamt wird es, bedingt durch die Preissteigerungen am Rohstoffmarkt, auch zu Preiserhöhungen und Terminverschiebung für Bauherrn und Investoren kommen.

Diese Preisentwicklung ist der deutlichen Konjunkturerholung nach der Pandemie in Amerika und Asien geschuldet. Aus diesem Grund muss auch davon ausgegangen werden, dass das erwartete Wachstum in 2021 auch im Sanierungsmarkt der Fenster- und Außentüren geringer als erwartet ausfallen wird."

Weitere Informationen: https://register.gotowebinar.com/register/7208610852192208142

Das könnte Sie auch interessieren: