Nach den Systemgebern Schüco und Gutmann wird nun auch das Schweizer Systemhaus Jansen AG als Aussteller auf der BAU 2021 fehlen.

Nach den Systemgebern Schüco und Gutmann wird nun auch das Schweizer Systemhaus Jansen AG als Aussteller auf der BAU 2021 fehlen. (Foto: © Jansen AG)

Jansen streicht die BAU 2021

Angesichts der Corona-Pandemie sagt das Schweizer Systemhaus Jansen AG bereits neun Monate vor der internationalen Baufachmesse seine Teilnahme als Aussteller ab.

Seit Jahren präsentiert Jansen Steel Systems regelmäßig seine Neuheiten im Bereich der eigenen Stahlprofilsysteme für Fenster, Türen und Fassaden auf der BAU München. COVID-19 stellt das Schweizer Unternehmen diesbezüglich vor neue Herausforderungen.

Selbst wenn die BAU 2021 regulär durchgeführt wird, würde die Corona-Situation voraussichtlich keine "normale" Messe zulassen und das Erlebnis für Kunden, Partner, Interessenten und Mitarbeitende nicht dasselbe sein – hinzu käme ein mögliches Ansteckungsrisiko.

Darum hat sich das Schweizer Familienunternehmen nach sorgfältigen Überlegungen schweren Herzens dazu entschlossen, nicht an der BAU 2021 teilzunehmen, heißt es in der aktuellen Pressemitteilung von Jansen.

Prüfung von alternativen Plattformen

Mit dem frühzeitigen Entscheid übernimmt Jansen die Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitenden und Vertriebspartnern und gibt ihnen Planungssicherheit. So können sie ihre Kapazitäten auf Projekte und Konzepte ausrichten, mit denen das Unternehmen seine Kunden und Vertriebspartner in und nach der Krise aktiv unterstützen kann.

Jansen prüft momentan alternative Plattformen, um 2021 mit Kunden und Partnern in Kontakt zu treten und ihnen Neuheiten bei Produkten und Services vorzustellen.

Weitere Informationen:www.jansen.com

Das könnte Sie auch interessieren: