(Foto: © Geze)

Geze-Expertengespräch: Fehlerquellen in Bauprojekten vermeiden

FASSADE - Aktuell

September 2021

Am 24. September veranstaltet Geze in Leonberg von 14 bis 15 Uhr ein digitales Expertengespräch, das die erfolgreiche Planung von Bauprojekten und die Vermeidung typischer Fehler thematisiert.

Drei Fachleute aus der Praxis informieren live aus dem Geze Studio über die Herausforderungen bei der Türplanung, Anforderungen und Hürden auf Baustellen und stellen Lösungsansätze für gängige Problemstellungen vor. Die Veranstaltung richtet sich an Geze Partner, Kundinnen und Kunden und Interessierte, die mehr über den Planungsprozess, insbesondere an den Schnittstellen von Gewerken, erfahren möchten.

Neue Herausforderungen und Hürden

Die Anforderungen an die Funktion und die Sicherheit von Türen steigen stetig, denn Türsysteme werden zunehmend komplexer. Einerseits bietet die Digitalisierung vielfältige Möglichkeiten, Gebäude intelligent zu vernetzen. Hierdurch entstehen für Planerinnen und Planer jedoch neue Herausforderungen und Hürden, wie beispielsweise der Umgang mit wiederkehrenden Schwachstellen. Damit Bauvorhaben möglichst reibungslos verlaufen, ist ein gut durchdachter Planungsprozess unverzichtbar.

Das Geze-Expertengespräch bietet eine Plattform für Impulse aus der Praxis und zeigt auf, wie Projekte mit allen am Bau beteiligten Personen und über alle Phasen des Gebäudelebenszyklus hinweg zum Erfolg führen können.

Bauprojekte sicher und kosteneffizient gestalten

Eingeleitet wird das Gespräch von Prof. Dr. Thomas Schumacher von der Universität St. Gallen. Weitere Gäste sind Josef Faßbender, Sachverständiger und ausgewiesener Spezialist im Bereich der Türtechnik, Roland Joss, Experte für Sicherheits- und Türfachplanungsprojekte, e-tool ag sowie Katrin Höfer, Geschäftsführerin der Geze Service GmbH. Moderiert wird die Veranstaltung von Dipl.-Ing. Günther Weizenhöfer, Teamleiter Pre Sales Development bei Geze.

Das Veranstaltungsformat zielt darauf ab, Bauprojekte sicherer, kosteneffizienter und stressfreier zu gestalten. Teilnehmende haben die Möglichkeit, sich an der Diskussion zu beteiligen und aktiv Fragen zu stellen.

Weitere Informationen: Interessierte können sich kostenfrei unter diesem Link anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren: