Jochen Burbach zeigte die Möglichkeiten der unsichtbaren Befestigung von VHF mit Hinterschnittankern auf.

Jochen Burbach zeigte die Möglichkeiten der unsichtbaren Befestigung von VHF mit Hinterschnittankern auf. (Foto: © FASSADE)

Fischer-Fassaden-Event: Innovative Befestigungen

FASSADE - Aktuell

November 2019

Zum Fassaden-Event hatte Befestigungsspezialist Fischer die Fachpresse am 30. Oktober 2019 ins "Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst“ in Berlin eingeladen.

Und natürlich war auch die Redaktion der FASSADE vor Ort. Auf dem Programm des informativen Tages standen aktuelle Themen rund Befestigung und Unterkonstruktionen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden, die digitale Planung sowie die Fassade als Teil der Entwicklung des Bauwesens.

Funktionsprinzip der VHF

Nach einer kurzen Vorstellung des Unternehmens fischer SystemTec/ACT durch Florian Birkenmayer (Sprecher der Geschäftsführung Befestigungssysteme) referierte Jochen Burbach (Leitung Fassadensysteme (ACT) fischer SystemTec GmbH) über besondere Anforderungen an die Befestigungstechnik. Dabei stellte der Experte zahlreiche außergewöhnliche mit dem Hinterschnittanker FZP II realisierte Fassaden-Projekte aus aller Welt vor.

Unter anderem skizzierte er die Anforderungen an die VHF des Al Hamra Tower in Kuwait oder auch des Concorde Hotels in Berlin. Oliver Fröhlich – Geschäftsführer des seit 2019 zu Fischer gehörenden Unterkonstruktions-Herstellers BWM – erläuterte das Funktionsprinzip der VHF sowie die zahlreichen Anforderungen des modernen Fassadenbaus – von der Energieeffizienz bis zum Schall- und Brandschutz.

Im Anschluss sprach Olaf Schinkel über Dübel zur Fassadenanbringung als sicherheitsrelevante Bauteile. Dabei zeigte der Fischer Anwendungstechniker auf, worauf bei Befestigungs-Produkten und ihrer Anwendung zu achten ist, um den aktuellen Normen zu entsprechen. Auch die richtige Bemessung der Verankerung in unterschiedlichen Untergründen stellte der Referent vor – von Beton bis zum Mauerwerk.

Fassaden der Zukunft

Ronald Winterfeld referierte über die Rolle der VHF beim digitalen Planen und Bauen. Foto: © FASSADE
Ronald Winterfeld referierte über die Rolle der VHF beim digitalen Planen und Bauen. Foto: © FASSADE

Neue Anforderungen an die VHF präsentierte Ronald Winterfeld (Geschäftsführer FVHF). Dabei ging es neben der Multifunktionalität der Fassaden der Zukunft auch um Nachhaltigkeit, Ressourceneffizienz sowie die Lebenszyklusbetrachtung von Fassaden. Vor diesem Hintergrund stellte Ronald Winterfeld unter anderem auch die Leitlinien des Verbands zum digitalen Planen und Bauen (BIM) mit VHF vor.

Einen Ausflug in die Welt des Tunnelbaus und der dort eingesetzten Wandbekleidungen unternahm anschließend Harry Blaskowitz (Koordinator Internationales Bauprojektmanagement der Unternehmensgruppe fischer). Insbesondere ging es dabei um die zahlreichen Anforderungen an die Befestigung – vom Korrosionsschutz über den Brandschutz bis hin zur Aufnahme extremer dynamischer Belastungen.

Digitalisierung bei Fassadenplanung und Fassadenbau

Im nächsten Themenblock drehte sich dann alles um die Digitalisierung bei Fassadenplanung und Fassadenbau. Für Emil Kral (Technischer Manager Unternehmensgruppe fischer) steht dabei fest: Ein durchgängiger und somit effizienter Prozess von der Planung über den Bau bis zur Gebäudenutzung gelingt nur durch "Kollaboration" aller Beteiligten.

Christian Knoll (Leitung fischer SystemTec GmbH) zeigte in seinem Vortrag auf, wie Fassadenplaner und Verarbeiter durch die Erfassung von Bestands-gebäuden durch 3D-Laserscanner optimale Ergebnisse bei Planung, Produktion und Montage auf der Baustelle erzielen können. Die hohe Qualität und Genauigkeit der erfassten Daten reduziere Arbeitszeit, Kosten und Fehlerquote. Gleichzeitig seien alle Daten BIM-fähig, so der Referent.

Nicht zuletzt erwartete die Besucher eine interessante Führung durch das aufwändig sanierte Kindl-Gebäude sowie ein abschließender Vortrag von Dr. Hans-Hermann Albers (Dozent TU Berlin) über "Kreative Räume in alten Mauern – Umnutzungsprojekte und die Wirkung auf urbane Quartiere".

www.fischer.de

Das könnte Sie auch interessieren: