BuGG-Fassadenbegrünung des Jahres 2020: Wohnhaus Hannovergasse in Wien.

BuGG-Fassadenbegrünung des Jahres 2020: Wohnhaus Hannovergasse in Wien. (Foto: © Bundesverband GebäudeGrün)

BuGG-Fassadenbegrünung des Jahres prämiert

FASSADE - Aktuell

August 2021

Dr. Gunter Mann, Präsident des Bundesverband GebäudeGrün e.V. (BuGG) überreichte Andreas Lichtblau, Geschäftsführer des BuGG-Mitglieds 90deGreen, die Siegerplakette für die Fassadenbegrünung des Jahres 2020.

Die von ihm im April 2019 in der Hannovergasse in Wien erstellte Fassadenbegrünung wurde Anfang des Jahres von den BuGG-Mitgliedern zur BuGG-Fassadenbegrünung des Jahres 2020 gewählt. Lichtblau ist mit seinem Unternehmen Teil der "Stadtbegrüner", einem Zusammenschluss verschiedener Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrüner in Wien.

Ein Blick auf die im Bestand nachträglich begrünte Fassade macht sofort klar, warum es sich hier um eine besondere Fassadenbegrünung handelt: an einem Objekt wurden verschiedenste Formen der Fassadenbegrünung eingesetzt und zudem mit Informationstafeln, die die Bauherrin selbst erstellt hat, ergänzt.

Diversität der unterschiedlichsten Begrünungsmethoden

BuGG-Präsident Dr. Gunter Mann (links) überreicht dem Sieger Andreas Lichtblau die Siegerplakette. Foto: © Bundesverband GebäudeGrünBuGG-Präsident Dr. Gunter Mann (links) überreicht dem Sieger Andreas Lichtblau die Siegerplakette. Foto: © Bundesverband GebäudeGrün

Lichtblau beschreibt die Umsetzung wie folgt: "Das Projekt zeigt die Diversität der unterschiedlichsten Begrünungsmethoden an einer Fassade. Das war uns von Beginn an sehr wichtig gewesen. Angefangen im Erdgeschoss mit vorkultivierten Pflanzhecken, über das erste Obergeschoss mit großen Rank- und Schlingpflanzen die bis in die weiteren Obergeschosse reichen, Gräser sowie Kleingehölze und Stauden für die blühenden und auch hängenden Aspekte. Weiter geht es im zweiten Geschoss mit den für Wien so typischen "Blumenkisterln ".

Und weiter: " Im dritten Geschoss haben wir ein vorgehängtes und hinterlüftetes Fassadenbegrünungssystem in Schichtbauweise umgesetzt und mit Stauden und Kräutern bepflanzt. Ganz oben im vierten Obergeschoss ragen dann zwei Graviplants, das sind rotierende Bäume, horizontal aus der Fassade heraus. Den Abschluss auf dem Dach bildet eine Dachbegrünung."

Vielzahl an positiven Wirkungen

Neben dem besonderen optischen Aspekt bietet die neu angelegte Fassadenbegrünung eine Vielzahl an positiven Wirkungen, beispielsweise als Maßnahme zu Energieeinsparung, Lärmminderung und Feinstaubbindung, Kühlung des Wohnumfeldes und nicht zuletzt als Lebensraum für Tiere.

Die BuGG-Fassadenbegrünung des Jahres 2020 ist die bisher einzige begrünte Wand in der Hannovergasse und im erweiteren Umfeld davon – es bleibt zu hoffen, dass dieses eindrucksvolle Beispiel gesehen wird und als Vorbild für viele weitere Begrünungen dient.

Weitere Informationen: www.90degreen.com
www.gebaeudegruen.info/fassadengruen2020

Das könnte Sie auch interessieren: