Gefülltes Foyer: Rund 200 internationale Architekten und Designer folgten der Einladung von Solarlux zur Auftaktveranstaltung „Architektur im Foyer“.

Gefülltes Foyer: Rund 200 internationale Architekten und Designer folgten der Einladung von Solarlux zur Auftaktveranstaltung „Architektur im Foyer“. (Foto: © Solarlux)

„Architektur im Foyer": Solarlux-Event der Extraklasse

FASSADE - Aktuell

April 2019

Startschuss in Melle: Die Auftaktveranstaltung „Architektur im Foyer“ lockte rund 200 internationale Architekten und Designer auf den Solarlux Campus.

Aktuelle Architekturthemen aus Theorie und Praxis und die Preisverleihung des „Design that educates Awards“ setzten Maßstäbe für ein neues Event der Extraklasse.

Hochkarätige Redner und zahlreiche Gäste, darunter Architekten und Designer aus den USA, Indien, dem Libanon, Ungarn, Österreich und der Schweiz, waren nach Melle zum internationalen Networking gereist.

Trends und zukunftsweisende Projekte

„Wir möchten kreative Köpfe aus der ganzen Welt an einem Ort zusammenbringen, um unterschiedliche Ideen und Herangehensweise kennenzulernen“ erläutert Stefan Holtgreife, Geschäftsführer von Solarlux, das Konzept der Veranstaltung.

In entspannter Atomsphäre und mit zugleich neugieriger Stimmung knüpften die Teilnehmer neue Kontakte und informierten sich über Trends und zukunftsweisende Projekte der Architekturszene.

Die Preisverleihung „Design that educates“

Doch nicht nur der Austausch stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Denn gleich der erste Tag endete mit einem echten Highlight: Der Verleihung des „Design that educates Awards“.

Bei der Preisverleihung des „Design that educates Awards“ wurden unter anderem das Büro KWK Promes mit dem ‚Nationalmuseum in Stettin‘ und dem ‚Unikato‘ in Kattowitz ausgezeichnet. Foto: © Solarlux
Bei der Preisverleihung des „Design that educates Awards“ wurden unter anderem das Büro KWK Promes mit dem ‚Nationalmuseum in Stettin‘ und dem ‚Unikato‘ in Kattowitz ausgezeichnet. Foto: © Solarlux
Der internationale Wettbewerb würdigte insbesondere das Bildungspotential von Architektur und Design. Hauptthema der Auszeichnung ist die Fähigkeit, durch gestalterische Mittel Informationen zu überbringen. Dabei geht es explizit darum, dass Design eine neue Art von Lernumgebung schafft.

Eine hochkarätige Jury wählte visionäre, originelle, und auch realisierbare Projekte aus zahlreichen internationalen Einsendungen aus. Ausgelobt wurde der Preis von der Laka Stiftung - eine gemeinnützige Organisation mit einem weltweiten Netzwerk in der Design- und Architekturszene.

Zwei weitere Veranstaltungen geplant

„Die verschiedenen Zukunftsvisionen sind eine gewinnbringende Inspiration für unser Unternehmen“, so Stefan Holtgreife. Die stetige Weiterentwicklung und das konsequente Streben nach Qualität und Innovation haben Solarlux zu einem weltweit geschätzten Unternehmen für bewegliche Glasfassaden gemacht.´

Genau das spiegelt auch das neue Veranstaltungskonzept wider: Solarlux erweitert seine internationalen Kontakte und schafft mit einem hochkarätigen Publikum ein Event der Extraklasse.

Noch zwei weitere Veranstaltungen zu „Architektur im Foyer“ sind in diesem Jahr geplant. Die Events sollen spannende Vorträge bieten, und vor allem Architekten und Designer zusammen bringen und die interdisziplinäre Interaktion anregen.

Einen kurzen Einblick in das internationale Event zeigt das Video: https://youtu.be/FaKjCc6W9nw

www.solarlux.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: