Mit einem Klick sind Raffstoren ganz wie gewünscht eingestellt und lassen Licht rein oder dimmen die Helligkeit. (Quelle: Warema)

Sonnenschutzsteuerung erhöht Komfort

RTS Magazin - Aktuell

November 2016

Kein Ort verströmt mehr Wohlbefinden und Geborgenheit als das eigene Zuhause, in den eigenen vier Wänden herrscht das vollkommene Wohlfühlklima. Zumindest, wenn eine vernetzte Steuerung für flexibles Sonnenlicht-Management den Licht- und Wärmeeinfall automatisch regelt.

Dafür bietet der Sonnenschutz-Experte Warema intelligente Lösungen, um zuhause jederzeit das genau passende, behagliche Ambiente zu schaffen: den perfekten Home Comfort.

Per Fingertipp die Sonne managen

Moderne Sonnenschutzprodukte mit Smart Home Steuerung kontrollieren Licht und Schatten je nach Tages- und Jahreszeit, Wetter und Klima. Besonders effizient als außenliegender Sonnenschutz sind Raffstoren und Rollläden, die ein unerwünschtes Aufheizen der Zimmer zuverlässig verhindern. Die Sonnenstrahlen können gar nicht erst durch das Fenster eindringen, so dass die Wärme zuverlässig ausgesperrt wird.

Gesteuert werden Raffstoren und Rollladen ganz einfach über das Funksystem WMS per App oder Webbrowser von einem mobilen Endgerät wie Smartphone, Tablet oder Laptop. Dank einer Zeitschaltfunktion lassen sich Befehle wie das Ausfahren des Sonnenschutzes zu einer bestimmten Zeit an eine festgelegte Position oder die Aktivierung der Sonnenautomatik bequem einstellen und verändern. So dringen je nach Bedarf genauso viel Licht und Wärme von außen ein, wie jeder es möchte.

Private Klimazentrale für zuhause

Noch mehr Komfort bietet die Steuerung Climatronic 3.0. Sie übernimmt komplett selbstständig die Koordination der Warema Produkte und weiterer Gewerke wie zum Beispiel Licht oder Fensterantriebe. Mit einer Vielzahl unkompliziert konfigurierbarer Steuerungsoptionen regelt sie Temperatur und Lichtintensität genau nach den individuellen Vorgaben.

Einmal eingestellt, sind keine weiteren Vorkehrungen durch die Bewohner mehr notwendig. In Verbindung mit Wettersensoren kann das System sogar eigenständig auf klimatische Veränderungen reagieren. Es arbeitet vollautomatisch, denkt mit und stellt sicher, dass jederzeit ein angenehmes Raumklima bei höchster Energieeffizienz herrscht.

Energie für Licht und Wärme sparen

Der sparsame Energieverbrauch kommt durch verschiedene Aspekte zustande: So fängt der außenliegende Sonnenschutz nicht nur die Strahlen vor der Verglasung ab, sondern erhöht durch Luftpolster zwischen Fenster und Sonnenschutz auch die Wärmedämmung. In kalten Nächten wird dadurch der Wärmetransport nach außen verhindert.

Im Winter reduzieren Rollläden und Raffstoren damit die benötigte Heizenergie um bis zu 20 Prozent, wenn sie intelligent gesteuert werden. Ebenfalls lassen sich für Kunstlicht rund 20 Prozent der Energie durch eine integrierte Lamellennachführung sparen, die bei bedecktem Himmel das Tageslicht ins Innere der Räume leitet.

Potenzial digitaler Vernetzungen weiter ausschöpfen

Dadurch kann die Beleuchtung im Haus teilweise ausgeschaltet oder vermindert werden. Zudem lässt sich im Sommer die Kühlenergie um bis zu 30 Prozent durch eine Nachführung der Lamellen nach dem Sonnenstand verringern. Damit erhöht eine vernetzte Sonnenschutzsteuerung nicht nur spürbar die Lebensqualität der Bewohner, sondern steigert zugleich die Energieeffizienz des Hauses.

Um das Potenzial digitaler Vernetzungen weiter auszuschöpfen, ist Warema auch der Markenallianz Connected Comfort beigetreten, die einen neuen Standard der Hausautomation anbietet. Die Produktkomponenten lassen sich über genormte Schnittstellen einfach in die übergreifende Smart Home-Steuerung für das Haus integrieren. So werden alle Funktionalitäten der verschiedenen haustechnischen Installationen und Geräte einfach von einer zentralen Schaltstelle aus koordiniert. Das erleichtert die Handhabung und verbessert ebenfalls die Energiebilanz.

www.warema.de

Das könnte Sie auch interessieren: