Mit dem Entwurf wird das Konzept eines Produktionsgebäudes neu interpretiert, indem er einen Dialog mit der Umwelt und der Gemeinschaft herstellt.

Mit dem Entwurf wird das Konzept eines Produktionsgebäudes neu interpretiert, indem er einen Dialog mit der Umwelt und der Gemeinschaft herstellt. (Foto: © Nice)

Neuer Standard für nachhaltiges Design in Südamerika

Nice und das renommierte Designstudio MC A - Mario Cucinella Architects haben auf einem 16.000 Quadratmeter großen Industriekomplex in Brasilien den Grundstein für die neue Zentrale gelegt.

In Limeira im Nordwesten von São Paulo gelegen, wird das Gebäude, das die LEED-Zertifizierung anstrebt, mit einem Dach versehen, das von der Form eines Tropenblattes inspiriert ist. Neben der Dachgestaltung wird das Gebäude als wegweisendes Beispiel für eine nachhaltige Firmenarchitektur dienen.

Darüber hinaus ist der neue brasilianische Hauptsitz von Nice als eine intelligente Fabrik ("Smart Factory") konzipiert, die von den Prinzipien der Industrie 4.0 inspiriert ist - einem neuen Fertigungsansatz, der auf modernen Produktionstechnologien basiert, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern, neue Geschäftsmodelle zu schaffen und die Produktivität und Produktionsqualität der Anlagen zu steigern.

Der Komplex wird voraussichtlich mehr als 100 Millionen Brasilianische Reais (ca. 22 Millionen Euro) kosten und wird der neue Hauptsitz von Nice in Brasilien sowie eines der globalen Zentren für Forschung und Entwicklung von Nice sein. Der Entwurf von MC A zielt darauf ab, das Konzept eines Produktionsgebäudes neu zu interpretieren, indem er einen Dialog mit der Umwelt und der Gemeinschaft herstellt.

Hauptsitz reduziert Energieverbrauch

Der Komplex entsteht Limeira im Nordwesten von São Paulo. Foto: © Nice
Der Komplex entsteht Limeira im Nordwesten von São Paulo. Foto: © Nice

Das Gebäude wird eine helle, offene Fassade zur öffentlichen Hauptstraße aufweisen. Unter dem dramatisch freitragenden Dach werden zwei Etagen mit Büros, Gemeinschaftsräumen, Schulungsräumen, einem Showroom über drei Etagen sowie einer schwebenden Lobby untergebracht sein. Die Produktionsanlagen befinden sich auf der Rückseite, von einem Fenster aus der Lobby einsehbar, so dass Besucher die automatisierte Endmontagestraße in Aktion sehen können.

Jenseits der Produktionsfläche führen hängende Wege zu einem Hinterhaus, wo sich Personalräume mit Fitnessstudio, Kindergarten und Außenküche befinden – zur Zubereitung für die traditionelle Churrasco-Küche –, die den Mitarbeitern und ihren Familien gewidmet sind.

Der Hauptsitz von Nice soll den Energieverbrauch durch eine Vielzahl von passiven und aktiven Maßnahmen reduzieren, die die günstigen klimatischen Bedingungen nutzen. Dadurch wird das Gebäude in der Lage sein, für einige Abschnitte des Jahres netzunabhängig ohne CO2-Emissionen zu arbeiten.

Rundum nachhaltig

Dank einer Kombination aus thermischer Masse und natürlicher Belüftung benötigt der Produktionsbereich keine Kühlung oder Heizung. Das überhängende Dach wird die Glasfassaden vor Sonneneinstrahlung schützen und gleichzeitig alle Arbeitsräume mit Streulicht durchfluten. Durch die zu öffnenden Fassadenelemente kann das gesamte Hauptgebäude von Nice zwei Drittel des Jahres auf natürliche Belüftung setzen.

Photovoltaik-Dachpaneele mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern werden die elektrische Last für das Gebäude decken und ermöglichen es, an sonnigen Tagen vom Netz zu gehen. Das Dach wird zudem die Sammlung von Regenwasser erleichtern, das in einem 500 Kubikmeter Wassertank für Bewässerungs- und Grauwasserzwecke gespeichert wird.

Die Landschaftsgestaltung wird eine Vielzahl von Gras-, Savannen- und Waldbepflanzungen schaffen, die dem lokalen Klima angepasst sind und das Outdoor-Kreislaufsystem ergänzen. Der Anbau von Teichen und Wasserflächen wird dazu beitragen, den Abfluss von Regenwasser in Richtung eines Wasserspeichers am Rande des Standorts zu lenken.

Nachhaltiges Design für bessere Lebensqualität

Alle Arbeitsräume werden mit Streulicht durchflutet. Foto: © Nice
Alle Arbeitsräume werden mit Streulicht durchflutet. Foto: © Nice

"Der Entwurf stellt eine symbiotische Beziehung zwischen bebautem Raum und Natur wieder her, indem er mit der umgebenden Landschaft interagiert, traditionelle brasilianische Architekturelemente neu interpretiert und die Nutzer ermutigt, all ihre passiven Eigenschaften zu nutzen", so Mario Cucinella von MC A.

"Wir sind stolz auf dieses Projekt, denn es verkörpert das Engagement von Nice für Innovation und die Suche nach bahnbrechenden Lösungen sowie andererseits für nachhaltiges Design für eine bessere Lebensqualität - im Einklang mit dem Konzept des vernetzten Wohnens, das die Entwicklung unserer Produkte vorantreibt", erläutert Lauro Buoro, Chairman und Gründer der Nice Group.

"Deshalb haben wir uns für die Zusammenarbeit mit einem bekannten Architekten wie Mario Cucinella entschieden, der darauf achtet, Harmonie zwischen Gebäude, Umwelt und Menschen zu schaffen, und der die Vision von Nice in einem Projekt umsetzen konnte, das für unser Engagement für Innovation und Wachstum steht". Die Fertigstellung des komplexes wird für Ende 2020 erwartet.

www.niceforyou.com