Die Serie kann auch an sehr intensiv genutzten Anlagen eingesetzt werden.

Die Serie kann auch an sehr intensiv genutzten Anlagen eingesetzt werden. (Foto: © Came)

Neue Drehtorantriebe von Came

Die Came Unternehmensgruppe mit Hauptsitz bei Venedig führt die neue Antriebsserie ATS für Drehtore am Markt ein.

Die Serie wurde entwickelt, um universell an Toren sowohl im Privatbereich, als auch im gewerblich-/industriellen eingesetzt zu werden. Die Serie ATS ergänzt perfekt das bestehende Sortiment um zwei Produkte, die im Hinblick auf Einsatzbereich und Installation in einem breiten Spektrum eingesetzt werden können.

Mit den Antrieben lassen sich Drehtorflügel bis drei Meter oder 800 Kilogramm, bzw. bis fünf Meter oder einem Flügelgewicht von 1000 Kilogramm automatisieren. Durch den 24V Motor kann die ATS Serie zudem an sehr intensiv genutzten Anlagen eingesetzt werden.

Die Came en tested Technology mit Motion-Control-Encoder bietet eine präzise und effiziente Laufweg- und Hindernisüberwachung, die ein Höchstmaß an Sicherheit und eine einfache Zertifizierung in Bezug auf die europäischen Normen bietet und das Tor langsam anfahren und sanft schließen lässt.

Flexibel Einsetzbar

Eine besondere Eigenschaft der neuen Antriebe ist die Teleskoptechnik. Der Teleskoparm wird elektromechanisch über eine Spindel ein- und ausgefahren, was beim Betrieb die Gesamtlänge verändert.

Dadurch sind die Antriebe sehr flexibel einsetzbar und können an verschiedenen Torpfosten montiert werden, bis hin zu sehr tiefen. Das C Maß, der Abstand zwischen Tordrehpunkt und Pfostenkante, kann bis zu 200 Millimeter betragen. Zudem sind Öffnungswinkel von bis zu 120 Grad möglich.

Cleveres Produktdesign

Hochwertige mechanische und elektronische Komponenten gewährleisten eine hohe Langlebigkeit. Foto: © CameHochwertige mechanische und elektronische Komponenten gewährleisten eine hohe Langlebigkeit. Foto: © Came

Die Serie ATS zeichnet sich durch ihre schlanke und schlichte Form aus, die durch die axiale Anordnung von Motor und Getriebe ermöglicht wird. Im Zusammenspiel mit der Farbgebung in RAL7024 wirken die Antriebe sehr dezent an den Torflügeln. Das spezielle Kegelradgetriebe erzeugt nur eine sehr geringe Geräuschentwicklung, was den dezenten Eindruck unterstützt, und sorgt zudem für flüssige Bewegungsabläufe und Geschwindigkeitsübergänge.

Die elektronischen Endschalter sitzen vorne am Antrieb und sind einfach erreichbar, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Über diese lassen sich die Endlagen mit einem einfachen Schraubenzieher höchst präzise einstellen.

Hochwertige Materialien

Came setzt, wie auch bei anderen Antriebsserien, bei der Antriebsserie ATS auf hochwertige mechanische und elektronische Komponenten, um eine Langlebigkeit und Zuverlässigkeit über Jahre hinweg zu gewährleisten.

Das Gehäuse, das die Komponenten und den Teleskoparm aus Edelstahl schützt, ist aus Aluminium gefertigt, das einerseits sehr robust und andererseits widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse ist.

Steuerung der neuesten Generation

Die Steuerung ZL65, die sowohl für ein- und zweiflüglige Installationen verwendet werden kann, verfügt über farbig codierte Anschlussklemmen, die die Verdrahtung einfach und unkompliziert machen. Die Einstellung der einzelnen Parameter erfolgt über das 7-Segmentdisplay, eine unkomplizierte Menüabfolge und eine automatische Laufwegeinstellung.

Des Weiteren bietet die Steuerung die Möglichkeit bis zu 25 verschiedene Nutzer - Handsender, ID-Karten, Codes - zu speichern. Die Steuerung kann über Zusatzmodule um Bedienelemente und Zubehör erweitert werden. Über das Green-Power Modul kann der Verbrauch im Stand-by um 90 Prozent gesenkt werden, das EO Modul gewährleistet über Akku auch einen Betrieb bei Stromausfall und über Aufsteckmodule können Codeschlösser und Transponderleser direkt an die Steuerung angeschlossen werden, ohne externe Auswerteelektronik.

Das Aufsteckmodul RIOCN8WS erweitert die Steuerung um eine Sicherheitszentrale, die über Funk Lichtschranken, Auswertung für Sicherheitsleisten und sogar eine Blinkleuchte kabellos anbindet.

Moderne Technologien

Die Steuerung ist kompatibel dem Came Key. Dieser wird in einen Steckplatz auf der Steuerung eingesteckt und erzeugt ein lokales WLAN. Über Smartphone, Tablet oder Laptop und der App SetUp kann der Installateur dann die komplette Konfiguration der Steuerung vornehmen und Handsender über QR-Code einlernen.

Die App erkennt die Steuerung automatisch und bietet vollen Zugriff auf alle Funktionen der Steuerung. Über einen Setup-Assistenten besteht die Möglichkeit schnell die Grundkonfiguration vorzunehmen. Danach können alle weiteren Parameter manuell eingestellt oder nachjustiert werden. Zudem kann der Status der Sicherheitseingänge überprüft und ein Fehlerprotokoll eingesehen werden, die Steuerungsfirmware aktualisiert und ein Backup der Sicherung gemacht werden.

Über Came Connect Gateways besteht die Möglichkeit, die Anlage an das Internet anzuschließen und die Came Cloud. Dies bietet dem Installateur auch aus der Ferne die Möglichkeit über die App SetUp auf die Steuerung zuzugreifen, das Fehlerprotokoll und die Sicherheitskreise einzusehen und Einstellungen vorzunehmen oder nachträglich Handsender über QR-Code einzulernen. Über die Webplattform stehen dem Installateur zudem noch einige Funktionen mehr zur Verfügung.

Came Connect bietet auch für den Endkunden eine App, über die er sein Tor öffnen und schließen und stets den Live-Status des Tors einsehen kann.

Weitere Informationen: www.came.de

Das könnte Sie auch interessieren: