Geschäftsführerin Miriam Albrecht (l.) und Ronald Anich (r., Prokurist Entwicklung und Technik) gemeinsam mit den sieben neuen Auszubildenden.

Geschäftsführerin Miriam Albrecht (l.) und Ronald Anich (r., Prokurist Entwicklung und Technik) gemeinsam mit den sieben neuen Auszubildenden. (Foto: © Reflexa)

Neue Auszubildende bei Reflexa

RTS Magazin - Aktuell

Dezember 2022

Für viele junge Menschen begann am 1. September ein neuer Lebensabschnitt. Der Sonnenschutzhersteller Reflexa in Rettenbach durfte zu diesem Anlass gleich sieben neue Auszubildende willkommen heißen.

Bereits seit 1971 bietet Reflexa jungen Leuten die Möglichkeit verschiedene Berufe zu erlernen und damit den Grundstein für den weiteren Karriereweg zu legen. In diesem Jahr begrüßt Reflexa Xenia Ruhlov, Sherife Spahiu und Michael Lorenz für ihre Ausbildungen zur Industriekauffrau bzw. zum Industriekaufmann. Mit Ben Schwegler und Dennis Ferner starten zwei angehende Technische Produktdesigner sowie Nico Lill, der als Fachlagerist beginnt.

Zudem startet Creon Michel seine Ausbildung zum Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker, den Reflexa von einem Fachhändler aus dem Westerwald als Auszubildenden gewinnen konnte. Das zeigt eine enge Verbundenheit zwischen dem Sonnenschutzhersteller und seinen Kunden. Aber vor allem werden die umfangreichen Ausbildungsmöglichkeiten in Rettenbach sehr geschätzt.

"Diesen spezifischen Beruf bei einem Vollsortimenter wie Reflexa zu lernen hat viele Vorteile, da nimmt man die Entfernung zur Heimat gern auf sich. Fachkräfte werden immer gesucht, ich hoffe, dass ich mit der Ausbildung gute Chancen habe", sagt Creon Michel begeistert. Damit liegt er nicht falsch, denn mit der gewonnenen Anzahl an Auszubildenden in diesem Jahr deckt Reflexa exakt den Bedarf an jungen Talenten, um nach bestandener Ausbildung auch Übernahmemöglichkeiten anbieten zu können.

Der erste Arbeitstag

Zum "ersten Arbeitstag" waren die Auszubildenden mit elterlichen Anhang geladen, um sich ein umfassendes Bild von der neuen Wirkungsstätte machen zu können. Bei einer Betriebsführung konnte ein erster – und bestimmt nicht letzter - Einblick in die unterschiedlichen Unternehmensbereiche gewonnen werden.

Der Sonnenschutzhersteller legt seit jeher großen Wert darauf, dass die Auszubildenden verstehen, was in den jeweiligen Abteilungen gemacht wird. Die Auftaktveranstaltung bot ebenfalls die Möglichkeit eines gegenseitigen Kennenlernens aller Unternehmensverantwortlicher und der Geschäftsführung.

"Wir freuen uns über die jungen und motivierten Nachwuchskräfte, die sich für Reflexa als Ausbildungsunternehmen entschieden haben. Auf sie wartet eine neue und anspruchsvolle Herausforderung. Auf diesem neuen Weg begleiten wir unsere Auszubildenden gerne", so die Begrüßungsworte der Geschäftsführerin Miriam Albrecht.


Weitere Informationen: www.reflexa.de

Das könnte Sie auch interessieren: