Die sehr schweren Sonnenschutzprodukte stellen im Verpackungsprozess besondere Herausforderungen.

Die sehr schweren Sonnenschutzprodukte stellen im Verpackungsprozess besondere Herausforderungen. (Foto: © Reflexa)

Leichtes Verpacken schwerer Sonnenschutzprodukte

RTS Magazin - Aktuell

November 2022

Ein angenehmes Wohngefühl – das versprechen die Markisen, Rollläden und mehr von Reflexa, Hersteller für Sonnen- und Insektenschutztechnik.

Ein angenehmeres und gesundheitsverträgliches Arbeiten – das wünschte sich Reflexa für seine Beschäftigten, denn die sperrigen und bis 160 Kilogramm schweren Produkte stellen den Hersteller im Verpackungsprozess vor besondere Herausforderungen. Auch hinsichtlich der Nachhaltigkeit sah der Sonnenschutzprodukte-Anbieter Verbesserungspotenzial: Um die voluminösen Produkte auf dem Versandweg zu schützen, musste bislang viel zu viel Verpackungsmaterial eingesetzt werden.

Mit Packsize fand Reflexa den passenden Partner zur Entwicklung einer maßgeschneiderten Verpackungslösung, welche die Gesundheit der Mitarbeitenden und die Umwelt gleichermaßen schont: Das Unternehmen aus Herford steht für individualisierte Packprozesse, die Ergonomie, Effizienz und Produktivität mit besonderer Nachhaltigkeit vereinen.

Gemeinsam entwickelten Reflexa und Packsize eine passende Lösung für den Sonnenschutzhersteller, die ein ergonomisches Handling mit den schweren und sperrigen Produkten ermöglicht, Abläufe effizienter gestaltet und gleichzeitig für einen besonders wirtschaftlichen Einsatz von Packmitteln sorgt.

Gesteigerte Produktivität und ergonomischere Abläufe

So funktioniert der optimierte Verpackungsprozess: Mithilfe einer Packsize-Zuschnittmaschine, ergänzt durch Komponenten vom Becker-Sondermaschinenbau, wird jede Bestellung nun on demand verpackt. Die Anlage sorgt für hohe Produktivität und reibungslose Abläufe, sogenannte Falttische unterstützen die Beschäftigten dabei, die Kartons in Losgröße 1 aufzurichten und zu befüllen.

Die Produkte werden per Hebevorrichtung in den Kartons verstaut und verschlossen, dann bis zur Ausförderung transportiert und per Vakkumsauger vom Band der Anlage für den Weitertransport übernommen. Bei einer Taktzeit von 30 Sekunden pro Karton entstehen auf diese Weise Verpackungen von bis zu 7,30 Metern Länge für Produkte bis zu 160 Kilogramm. Dank der ergonomischen Abläufe optimiert Reflexa die Arbeitsprozesse und gestaltet sie zudem gesundheitsschonender.

"Reflexa legt großen Wert auf ergonomisches Arbeiten. Wir haben diese Herausforderung zusammen mit unserem Partner Becker gemeistert und freuen uns, mit der neuen Lösung Arbeitsprozesse langfristig ergonomisch und produktiv darstellen zu können", erklärt Otto Friedl, Packsize Account Manager.

Mehr Ergonomie und Nachhaltigkeit

Großes Plus der neuen Lösung ist ein nachhaltiger Ressourceneinsatz. Markisen und Co. erhalten passgenaue Verpackungen, die erhebliche Mengen an Wellpappe und Füllmaterial einsparen. Durch den Verschluss der Kartonagen mit Heißleim schafft Reflexa Umverpackungen auf Papierbasis, die das Recycling erleichtern. Gleichzeitig sorgen passgenaue Verpackungen für logistische Vorteile. Beim Lagern und Versenden wird kein Platz verschenkt. Das reduziert den CO2-Ausstoß signifikant.

"Von Prozessabläufen über den Einsatz von Arbeitskraft bis hin zum Material – unter dem Strich sind die on demand produzierten Verpackungen von Packsize für uns auf ganzer Linie ein Gewinn und setzen unser Motto ‚Ergonomisch verpacken, Zuhause wohnfühlen’ in die Tat um", unterstreicht Wolfgang Egenberger, Leiter Materialwirtschaft bei Reflexa.


Weitere Informationen: www.packsize.com/de
www.reflexa.de

Das könnte Sie auch interessieren: