Wie Rollladen und Raffstore mit Antrieben vernetzt werden, kann man im neuen Showroom erfahren. (Quelle: Geiger)

Vernetzter Sonnenschutz in der Praxis

Wie lässt sich der Sonnenschutz einfach und sinnvoll in Smart-Home-Lösungen integrieren? Und was bringt das dem Nutzer im Alltag?

Das zeigt Geiger Antriebstechnik in seinem neuen Smart-Home-Showroom in Bietigheim-Bissingen. Sonnenschutz-Fachhandwerker können vor Ort selbst erfahren und ausprobieren, wie Rollladen und Raffstoren mit Geiger Air-Antrieben im vernetzten Haus "mitdenken". Der smart integrierte Sonnenschutz hebt nicht nur den Bedienkomfort, sondern verbessert auch die Sicherheit und die energetische Bilanz eines Gebäudes.

Tageslichtabhängige Lichtszenen per Knopfdruck

Alle im Smart-Home-Showroom installierten technischen Komponenten kommunizieren über einen Miniserver Go von Loxone. Raffstoren und Rollladen sind mit Präsenzmeldern, Rauchmeldern, Überwachungskameras und einem Media-Server vernetzt. Die Geiger Air-Antriebe der Sonnenschutzelemente sind optimal auf die Smart-Home-Lösung des Entwicklungspartners Loxone abgestimmt. Bidirektionaler Funk und die integrierte Mesh-Technologie erhöhen Bediensicherheit und Reichweite der Antriebe.

Mit Smartphone, Tablet und Bedienschalter lassen sich alle Produkte steuern und in verschiedenen Gebäudesituationen ausprobieren: Mit Hilfe von GPS-Daten erkennt der Sonnenschutz zum Beispiel Sonnenstand und Himmelsrichtung und hält automatisch sommerliche Hitze ab.

Auf Knopfdruck können tageslichtabhängige Lichtszenen abgerufen werden, die Beleuchtung und Sonnenschutz sinnvoll verbinden. Auch Alarmsituationen lassen sich testen: Gibt zum Beispiel der Rauchmelder einen Alarm, fahren alle Behänge sofort nach oben und machen die Fluchtwege frei.

www.geiger.de

Das könnte Sie auch interessieren: