Die Glas-Faltwand mit Holz-Profilen erreicht durch eine Dreifachverglasung Niedrigenergiehaus-Standard und ist vielfältig einsetzbar. (Quelle: Solarlux)

Solarlux: Offen für Neues

Auf der Fensterbau Frontale präsentierte sich der Marktführer für Glas-Faltwände und Glas-Anbauten unter dem Motto „Solarlux: Offen für Neues“. In diesem Jahr wurden Exponate gezeigt, die über die für Solarlux typischen Kernprodukte wie Wintergarten und Glas-Faltwand hinausweisen und mit einigen neuen Detaillösungen überraschten.

Die Präsenz des niedersächsischen Herstellers für Verglasungslösungen war schon von Weitem zu sehen: Ein über fünf Meter hoher Turm mit einem Terrassendach diente auf der Messe als Wegweiser.

Auf dem Solarlux-Stand wurden drei Produktbereiche ausgestellt: Der erste zeigte Cero, das mehrfach prämierte Schiebefenster der Solarlux-Monomarke, der zweite widmete sich dem Glashaus und der dritte schließlich ganz den Vorzügen der Glas-Faltwand SL 78 aus Holz. Ungewöhnlich war dabei die Präsentation: Die einzelnen Produktbereiche wurden in hochwertig ausgebauten Mehrzweckcontainern gezeigt.

Der Gewinner des Designpreises

Im ersten Container war Cero ausgestellt. Das Schiebefenster vermittelt mit seiner Größe und Eleganz zwischen Innen- und Außenraum. Die Fassadenlösung ermöglicht Glasflächen bis zu 15 Quadratmetern – mit einer Rahmenkonstruktion, die mit 34 Millimetern gerade einmal so schmal wie zwei Finger ist.

Besonders luxuriös: Die vollverglaste, transparente Eck-Kante sowie die ebenerdig eingelassene Schienenführung für barrierefreie Übergänge. Cero ist seit 2014 auf dem Markt und sorgte schon bei drei der renommiertesten Designpreise für Aufsehen: Das Schiebefenster wurde innerhalb eines Jahres mit dem iF Gold Award, dem Iconic Award Best of Best und schließlich mit dem German Design Award in der Kategorie Building and Elements ausgezeichnet.

Facettenreichtum in der Glashausgestaltung

HandwerkAuch von der Transparenz und Flexibilität eines Solarlux Glashauses konnten sich die Besucher im Rahmen der Fensterbau Frontale überzeugen. Auf dem Stand des Unternehmens wurde das Terrassendach SDL Atrium plus gezeigt, das mit rahmenlosen, senkrechten Schiebe-Dreh-Elementen zu einem windgeschützten Außenraum wird.

Solarlux veranschaulicht anhand smarter Anwendungsdetails, wieviel Variantenreichtum im Glashaus steckt. Kontrastiert wird das Terrassendach SDL Atrium plus durch das Modell SDL Anova. Dabei handelt es sich um eine standardisierte Glasdach-Konstruktion in zwölf Größen, die innerhalb kürzester Zeit montiert werden kann und im Dachbereich wahlweise mit einer Fest- oder Schiebeverglasung aufwartet.

Glas-Faltwand mit Holzprofil

Solarlux ist für seinen kongenialen Mix aus Glasflächen und hochfunktionalen Aluminiumprofilen bekannt. Doch neben dem Baustoff Aluminium produziert der Hersteller einige Glas-Faltwand Modelle auch komplett aus Holz. Der Naturwerkstoff ist nicht nur optisch attraktiv, die Glas-Faltwand ist mit ihren Holz-Profilen und einer Dreifachverglasung passivhaustauglich und dadurch vielfältig einsetzbar.

Alle für die Glas-Faltwand verarbeiteten Hölzer sind nach PEFC oder FSC zertifiziert erhältlich. Die Hölzer stehen konsequent im Zeichen des ökologischen Ansatzes für nachhaltiges Bauen. Selbst die Lasur erfolgt auf umweltfreundlicher Wasserbasis. Ausgebildetes Fachpersonal und die Zertifizierung nach ISO 9001 sorgen schon bei der Herstellung für die Einhaltung umweltschonender Prozesse.


www.solarlux.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: