Die Touch-Bedienoberfläche ist das zentrale Element: Hier werden die aktuellen Raumklimadaten dargestellt und Display-Einstellungen wie Bildschirmschoner und Helligkeit angepasst. (Quelle: Elsner Elektronik)

Raumklimasensor und Touch-Bediengerät

RTS Magazin - Aktuell

September 2016

Der Raumklimasensor Cala KNX für das KNX-Gebäudebus-System hat ein Touch-Display und Sensoren für die Erfassung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Kohlendioxid. Verschiedene Modellvarianten mit unterschiedlichen Sensorkombinationen erlauben den zielgerichteten Einsatz, so als Temperatur- oder als Kombisensor.

Das Gerät wird mit dem im Gebäude verwendeten Standard-55 mm-Schaltersystem kombiniert und passt sich dadurch nahtlos in die übrige Elektroinstallation und Haustechnik ein. Über vier integrierte Binäreingänge können z. B. Taster, Fensterkontakte oder weitere Temperatursensoren ins KNX-System eingebunden werden.

"Notbremse für den Energieverbrauch"

Die Touch-Bedienoberfläche ist das zentrale Element des Cala KNX. Hier werden die aktuellen Raumklimadaten dargestellt und Display-Einstellungen wie Bildschirmschoner und Helligkeit angepasst. Auf weiteren Anzeigeseiten werden je nach individueller Konfiguration Bedienelemente für Licht, Beschattung, Fenster und zur Temperatureinstellung gezeigt. Das Display wird auf diese Weise zum Touch-Schalter. Individuelles Wohlfühlklima ist nur einen Fingertipp entfernt.

Neben Regelungsfunktionen für Temperatur und Lüftung bietet die KNX-Software des Sensors Cala KNX Mischwertberechnungen, Stellgrößenvergleicher, Logik-Gatter und Multifunktionsmodule zur Wandlung und Umrechnung von Daten.

Als "Notbremse für den Energieverbrauch" wirkt die sogenannte Sommerkompensation, die die Raum-Solltemperatur im Sommer an die Außentemperatur koppelt und zu große Differenzen vermeidet. Durch seine intelligente Automatik trägt der Sensor zu einem energiebewussten Gebäudebetrieb bei.

www.elsner-elektronik.de

Das könnte Sie auch interessieren: