Einbau-Rollladenkästen, die aus dem neuen nichtbrennenden Dämmstoff erstellt werden. (Foto: © Beck+Heun)

Einbau-Rollladenkästen, die aus dem neuen nichtbrennenden Dämmstoff erstellt werden. (Foto: © Beck+Heun)

Neues Material brennt, qualmt und tropft nicht

RTS Magazin - Aktuell

August 2018

Ein neuer Hochleistungs-Dämmstoff hält Einzug in die Fertigung von Beck + Heun: Phenopor zeichnet sich durch eine starke Dämmleistung und ein ausgezeichnetes Brandverhalten aus.

Damit will der Hersteller in Vorleistung für die energetischen und brandschutztechnischen Anforderungen der Zukunft treten. Das Material wird auf Anfrage ab sofort in ausgewählten Beschattungs- und Dämmprodukten verarbeitet.

Im Brandfall bildet sich eine Schutzschicht

Je nach Raumgewicht von 40 bis 80 Kilogramm pro Kubikmeter erreicht der Phenolharzschaum eine Wärmeleitfähigkeit von Lambda (λ) = 0,024 bis 0,028 Watt pro Meter mal Kelvin. Darüber hinaus brennt, qualmt und tropft Phenopor nicht. Kommt es zum Brand, wirkt die oberste Phenopor-Schicht wie ein Hitzeschild. Dabei carbonisiert sie und bildet somit eine Schutzschicht. Der Rollladen- oder Raffstorekasten bleibt intakt.

Phenopor wird sowohl im Leicht- als auch im Massivbau zum Einsatz kommen: Ausgewählte Rollladenkästen der Serien Roka-Therm 2 und Roka-Top 2 sowie Raffstorekästen der Serien Roka-Shadow und Roka-Top Shadow können nun vollständig aus Phenopor gefertigt werden. Die massiven Ziegelkästen der Marke Roka-Lith (Shadow) werden mit Phenopor-Dämmkeil erhältlich sein.

Verarbeitung sukzessiv ausweiten

Auch in weiteren Bereichen rund um das Fenster wird der Hochleistungs-Dämmstoff verarbeitet werden. Beispiele hierfür sind ausgewählte Schalungssysteme, Formteile für Ziegelkästen, Dämmplatten sowie das Fensterlaibungs-Dämmprofil Reno-Therm.

Beck + Heun beabsichtigt, die Verarbeitung von Phenopor sukzessive auf weitere Produkte auszudehnen. Dabei richtet sich der Hersteller vor allem nach Kundenwünschen.

www.beck-heun.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: