Sebastian (l.) und Bernd Folgner berichteten uns über ihre geplanten Aktivitäten. (Foto: © Folgner)

Sebastian (l.) und Bernd Folgner berichteten uns über ihre geplanten Aktivitäten. (Foto: © Folgner)

Folgner: Licht und Schatten mit System

RTS Magazin - Aktuell

Februar 2019

"Wir sind, was wir tun" – das ist klare Philosophie von Folgner, die das Unternehmen so erfolgreich macht und das seit über 40 Jahren in der mittlerweile 3. Generation.

Die Basis wurde vor 41 Jahren durch Manfred Folgner als klassischer Zulieferer der Rolladenbauer gelegt. Der Erfolg stellte sich schnell ein und bildet bis heute die solide Basis für kontinuierliches Wachstum in gesunden Dimensionen.

Bernd Folgner, Sohn des Gründers, trat 1989 ins Unternehmen ein und freut sich, dass mit dem Eintritt von Sohn Sebastian die Fortführung des Unternehmens auch in der 3.Generation gesichert ist. Wir sprachen mit den beiden, um Einblicke in die Ausrichtung des Unternehmens zu erhalten.

RTS: Wie hat sich das Produktsortiment in den vielen Jahren verändert und entwickelt?
Bernd Folgner: Mein Vater ist mit dem Vertrieb von Rolladenprofilen gestartet und es kamen schnell und kontinuierlich neue Produkte hinzu. Es war wichtig, dass die Anforderungen und Entwicklungen des Marktes erkannt wurden. Unser Angebotsspektrum heute umfasst Rolladensysteme mit allen Komponenten, Sonnen- und Insektenschutzsysteme wie auch Torsysteme und Markisen. Vor zwei Jahren haben wir unseren eigenen Raffstore neu in unser Portfolio mit aufgenommen und haben hierfür am neuen Standort in Bad Aibling die hochmoderne Forsa Raffstoren-Produktion aufgebaut.

RTS: Was zeichnet Ihr Produktspektrum aus?
Bernd Folgner: Unsere Produkte überzeugen durch hervorragende Qualität, perfekte Funktionalität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben ein marktgerechtes und attraktives Portfolio. Mit einer Vielzahl kompatibler Zusatzprodukte erhält der Kunde alles, was er benötigt aus einer Hand. Das bringt viele Vorteile und gibt dem Kunden Sicherheit. Darüber hinaus sind wir für ganz individuelle Sonderlösungen bekannt.

RTS: Mit dem neuen Fimensitz in Bad Aibling haben Sie Zeichen gesetzt. Was waren Ihre Gründe?
Bernd Folgner: Wir wollen Folgner in der 3. und hoffentlich auch 4. Generation weiter erfolgreich am Markt platzieren. Dafür müssen wir weiter wachsen. Mit einem Produktionsstandort in Deutschland geht das nur über Qualität – und das ist auch unsere Philosophie. Die Produktion vor Ort ermöglicht uns technische Detaillösungen und individuelle kundenbezogene Lösungen auf höchstem Niveau. Wir zeichnen uns durch große Flexibilität und kurze Lieferzeiten aus. Unsere Qualitätssicherung geht von der Auftragsannahme über die Produktion bis zur Auslieferung. Folgner steht für Qualität made in Germany und nicht für Auftragsannahme hier und Produktion im Ausland.
Sebastian Folgner: Wir haben hier auf über 7000 Quadratmetern nicht nur eine hochmoderne Produktion sondern auch einen innovativen Showroom. Hier kann der Kunde die Produkte erleben. Und hier finden auch die Beratungsgespräche mit unseren Fachpartnern aus den verschiedenen Produktbereichen statt. Mit dem Aufbau des Forsa Raffstore-Programmes haben wir uns zum Beispiel mit Helmut Witmann einen der Top-Spezialisten ins Haus geholt. Mit ihm haben wir die Produktion entwickelt und sehr kundenorientierte Lösungen geschaffen.

RTS: Wodurch zeichnet sich das Forsa Raffstoren-Programm aus?
Sebastian Folgner: Wir bieten ein sehr marktgerechtes Programm. Die Forsa Systemreihe PreMo mit werkseitig vormontierten Raffstoreanlagen hat sich zu einem absoluten Highlight entwickelt und erzielt eine immense Nachfrage. Diese Systeme vereinfachen die Montage und reduzieren die Montagezeiten. Das ist ein großer Vorteil für unsere Kunden.

RTS: Folgner ist neben der Marktnähe auch für die große Kundennähe bekannt. Was sind Ihre Aktivitäten?
Sebastian Folgner: Das ist ganz einfach: Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt. Wir geben ihm mit guter Qualität und kurzen Lieferzeiten in ganz Deutschland eine hohe Sicherheit. Das ist das Wichtigste. Wir entwickeln mit ihm gemeinsam Lösungen, er kann unser Know-how nutzen und so unterstützen wir ihn. Und wenn einmal etwas schief gehen sollte, dann sind wir auch an seiner Seite. Unsere Mitarbeiter sind seit vielen Jahren bei uns – sie kennen die Kunden und die Kunden kennen sie.
Das erleichtert auch vieles. Darüber hinaus veruchen wir über Fachevents wie zum Beispiel unsere Techniktage vielen Kunden Einblick in unsere Fertigung zu ermöglichen und bieten darüber hinaus on top immer interessante Marketingvorträge an. Und unsere Kunden können unseren Showroom auch für Produktpräsentationen und Beratungen mit ihren Kunden nutzen. Diese Möglichkeit wird insbesondere bei größeren Objekte gern in Anspruch genommen.

RTS: Wann sind die nachsten Techniktage und welche Neuheiten werden präsentiert?
Bernd Folgner: Geplant sind diese im März 2019 – der Termin steht allerdings noch nicht. Neben der Präsentation von Produktneuheiten zum Beispiel bei den Zip-Screens und beim Forsa Programm geht es auch um eine Qualitätsoffensive unserer Kunden sowie um Nachhaltigkeit und Energieefffizienz.

RTS: Vielen Dank für das Gespräch!

www.folgner-rolladen.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: