Am Messestand von Somfy herrschte während der Messe großer Andrang. (Foto: © Somfy)

Am Messestand von Somfy herrschte während der Messe großer Andrang. (Foto: © Somfy)

Erfolgreiche Messeteilnahme von Somfy

RTS Magazin - Aktuell

Oktober 2017

Bei seiner ersten IFA-Teilnahme präsentierte Smart Home-Spezialist Somfy aktuelle Innovationen rund um die intelligente Haussteuerung TaHoma Premium.

Im Fokus stand das Thema Offenheit: Über die klassische Beschattungslösung hinaus lassen sich mittlerweile 200 Produkte im Somfy Smart Home verknüpfen und per Sprachbefehl über Amazon Alexa steuern. Unter den zahlreichen interessierten Besuchern war auch die ehemalige Bundesministerin Renate Künast.

Gezielte Endkundenansprache

Obwohl die Smart Home-Nachfrage immer mehr Fahrt aufnimmt, existieren bei vielen Verbrauchern noch Vorbehalte hinsichtlich der Komplexität und der Kosten. Mit der gezielten Endkundenansprache während der IFA möchte Somfy derartige Bedenken weiter abbauen. Denn als führender Smart Home-Komplettanbieter hat das Unternehmen gleichzeitig attraktive Einstiegslösungen im Portfolio.

So ermöglicht beispielsweise die All-in-One-Einbruchmeldeanlage Somfy One+ mit integriertem Bewegungssensor, Kamera, Mikrofon und Sirene einen idealen Start ins Thema smartes und sicheres Wohnen. Die Installation dauert über die Somfy Protect App (für iOS und Android) nur wenige Minuten. Und auch der Schutz der Privatsphäre ist gewährleistet: Somfy One+ verfügt über eine motorisierte Kamerablende, die sich automatisch öffnen und schließen lässt.

Durch die Kompatibilität zum Smart Home-Komplettsystem Somfy TaHoma Premium sind weitergehende Verknüpfungen, etwa mit dem intelligenten Rollladenfunkantrieb Somfy RS100, jederzeit problemlos möglich. Dadurch werden die hervorragenden Umsatzchancen der Fachpartner weiter angekurbelt. Modular und ohne zusätzliche Steuerleitungen erweiterbar –Somfy Smart Home steht für Offenheit und Zukunftssicherheit in einem sich rasant entwickelnden Markt.

Das Leben leichter machen

Mit der Integration von Amazon Alexa treibt Somfy die Öffnung seines Systems weiter voran. Neuerdings lassen sich die Somfy-Anwendungen auch ganz komfortabel per Sprachbefehl bedienen.

Das optimiert die täglichen Abläufe und sorgt für ein entspannteres Leben: So kann man zum Beispiel beim Verlassen des Hauses über ein entsprechendes Szenario die Rollläden und Dachfenster auf Kommando schließen, die Beleuchtung ausschalten und gleichzeitig die Alarmanlage aktivieren. Und über den kostenlosen Webservice IFTTT sind auch situative Wenn-Dann-Verknüpfungen im Handumdrehen erstellt.

Geldbeutel wird spürbar entlastet

Die einfache Umsetzung der Somfy-Lösungen begeisterte die zahlreichen Besucher am IFA-Stand, darunter auch Renate Künast. Besonders angetan war die langjährige Grünen-Fraktionsvorsitzende vom energetischen Einsparpotential durch die zeit- oder sensorbasierte Steuerung motorisierter Rollläden und Beschattungen.

Neben der Schonung der natürlichen Ressourcen entlastet der geringere Heizungs- und Klimatisierungsbedarf den Geldbeutel spürbar. Nur auf die smarten Möglichkeiten des Geofencing – insbesondere das automatische Absenken der Heizung beim Verlassen des Hauses – reagierte Renate Künast noch ein wenig zurückhaltend: "Hinterher muss meine Katze dann frieren."

www.somfy.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: