Elke Harreiß, Projektleiterin Fensterbau Frontale mit den Preisträgern Christian Thomas (M.), Leiter Vertrieb und Produktmanagement Deutschland und Olivier Lambert, Marketing. (Quelle: Messe Nürnberg)

Besondere Anerkennung für Renson-Markise

Die neue Übereck-Sonnenschutzmarkise Panovista Max von Renson erhielt den „Innovationspreis Architektur + Fenster Tür Fassade“ als besondere Anerkennung, 2. Preis. Mit der Auszeichnung werden Produkte bedacht, die im besonderen Maße den Gestaltungswünschen und Belangen der Architekten entsprechen.

Wichtige Kriterien bei der Beurteilung waren, so die Jury, die funktionale und gestalterische Qualität, technisch intelligente Lösungen und die Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten. Der Innovationspreis wurde von der Architektur-Fachzeitschriften AIT und xia Intelligente Architektur zum sechsten Mal ausgelobt und richtet sich an Entwerfer und Hersteller innovativer Produkte aus den Bereichen Fenster, Türen und Fassaden.

Über die Preise entschied anlässlich der Fensterbau Frontale eine siebenköpfige Jury namhafter Architekten und Innenarchitekten. Es wurden insgesamt vier Innovationspreise vergeben. Den ersten Preis erhielt die Hermann Otto Chemie GmbH für das Produkt Uniglas-Fassade.

Höchste Windklasse 3

Panovista Max von Renson steht für die zweite Generation der Übereck-Sonnenschutzmarkise für Ganzglasecken, schlank konstruierte Eckfenster oder Übereck-Terrassenlösungen. Zentrale Neuerungen sind zum einen die jetzt noch größeren Abmessungen (beidseitig B x H bis 6000 x 3400 Millimeter) zum anderen der neue Übereck-Reißverschluss, der die zwei Tücher der Senkrechtmarkise miteinander koppelt.

Mit der Kopplung der Tücher erreicht das neue Panovista Max gemäß DIN-EN 13561 jetzt die höchste Windklasse 3. Ebenfalls neu ist eine Panovista-Variante für die Sanierung mit Vorbaukassette.

Ganz groß mit freier Sicht

Mit Panovista Max wir der minimalistische Ansatz nochmals technisch verfeinert und auf ambitionierte Übereck-Fensterlösungen erweitert. Architektonischen Entwürfen mit Übereck-Fensterfronten mit bis zu sechs laufenden Metern Glas zu beiden Seiten steht somit nichts mehr im Wege. Um die Transparenz solcher Verglasungen nicht zu unterlaufen, kommt auch Panovista Max in der Außenecke ohne störende Führungsschienen oder Seilführungen aus. Dies ist eine zwingende Konstruktionsvorgabe für Fensterflächen, die sich über Eck zu Balkonen oder Terrassen öffnen lassen.

Panovista Max wird mit Glasfasertüchern geliefert. Diese erlauben hohe Sonnenschutzkoeffizienten, sind in vielen Farben erhältlich und lassen sich mit allen Sonnenschutztüchern und Systemen von Renson ästhetisch kombinieren. Beide Tuchseiten sind über die Endschienen miteinander verbunden, fahren gleichzeitig in die 150 x 155 Millimeter großen Kassetten hoch und lassen sich quasi unsichtbar in die Architektur des Gebäudes integrieren. Die Lösung, bei der immer auch ein Windsensor eingebaut wird, eignet sich für Neubauten und Sanierungen von Wohngebäuden bzw. für den Objektbau.

www.renson.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: