Dr. Jost Weiper (Leiter der Elektronischen Entwicklungsabteilung) zeigt hier die neue SMI-Motor-Platine, die mit aktueller Antriebssoftware bestückt ist. (Foto: © Selve)

Dr. Jost Weiper (Leiter der Elektronischen Entwicklungsabteilung) zeigt hier die neue SMI-Motor-Platine, die mit aktueller Antriebssoftware bestückt ist. (Foto: © Selve)

Alle Behangtypen optimal motorisieren

RTS Magazin - Aktuell

Dezember 2018

Für jede Anforderung den passenden Antrieb – das ist die Devise des Lüdenscheider Unternehmens Selve, die genauso bei Motoren mit integrierter SMI-Technik gilt.

Das Lüdenscheider Unternehmen bleibt bei der einheitlichen digitalen Schnittstelle federführend am Ball und hat sein Angebot schlüssig erweitert. Der SEL Plus, SE Plus und auch der SEZ sind mit allen aktuellen Funktionalitäten jetzt im zukunftsweisenden SMI-Standard erhältlich.

Ob für Rollläden, Markisen, Screens oder neuerdings auch Zip-Screens: "Wir bieten die komplette Palette an SMI-Antrieben", so Dr. Jost Weiper. Der Leiter der elektronischen Entwicklungsabteilung von Selve äußerte sich im Gespräch über die Vorteile, Einsatzgebiete und den Stellenwert von SMI.

Interview mit Dr. Jost Weiper

RTS Magazin: Selve hat in die Entwicklung neuer SMI-Antriebe nicht nur viel Zeit investiert: Warum ist das wichtig – und was steckt dahinter?
Dr. Jost Weiper: Unser Fokus liegt bei SMI primär auf der Antriebstechnik, wir bringen hier seit Langem unsere Expertise als Antriebsspezialist ein. Um alle Behangtypen optimal motorisieren zu können, haben wir zielgerichtet die Anzahl der Motor-Varianten erhöht. Von textilem Sonnenschutz über Rollläden und Markisen-Anlagen bis hin zu Zip-Screens: Selve bietet ab sofort für jeden Behang den genau passenden SMI-Antriebstypen.

Damit setzen wir neue Impulse am Markt und werden der weiter zunehmenden Bedeutung von SMI bei der Automation von Rollladen- und Sonnenschutzanlagen gerecht. Unsere hochmodernen Antriebe sind einfach zu installieren und können in diverse Bus-Systeme eingebunden werden. Dabei schafft die enorme Positionsgenauigkeit und große Präzision, mit der die Behänge gefahren werden können, neue Anwendungsmöglichkeiten – beispielsweise bei der Ansteuerung von Zwischenpositionen.

SMI ist weiter auf dem Vormarsch, folglich wächst auch der Bedarf an leistungsstarken SMI-Antrieben. Angeschoben wird dies durch die steigende Anzahl von SMI-Steuerungen, aktuell sind 36 zertifizierte Aktoren gelistet. Wir sehen in der SMI-Technik noch großes Potenzial, denn der zukunftsweisende Standard weiß mit neuen Kommunikationsmöglichkeiten und intelligenten Lösungen zu überzeugen.

RTS Magazin: Mit den SMI-Antrieben sind noch weitere Neuerungen verbunden – welche sind dies?
Dr. Jost Weiper: Weiterer entscheidender Grund zum Ausbau und zur Überarbeitung der SMI-Antriebspalette war für uns, der Weiterentwicklung unserer elektronischen Antriebe mit ihrer sehr guten wie einfachen Einstellung der Endlagen ebenso Rechnung zu tragen. Diese Selve-Technik, also unsere aktuellste Antriebssoftware, ist in unsere neuen SMI-Antriebe miteingeflossen. Damit sind alle cleveren wie komfortablen Funktionalitäten, die unsere Fachkunden an leitungsgebundenen sowie Funk-Motoren zu schätzen wissen, jetzt auch in unseren SMI-Motoren enthalten.

Zusätzlich bauen wir auch hier auf das Selve-Prinzip der Durchgängigkeit und bieten unsere SMI-Motoren ab sofort in den Baureihen 1, 2 und 3 an. Dafür haben wir unser bisheriges Angebot mit verschiedenen Drehmomenten für textilen Sonnenschutz und Rollläden entschieden erweitert. Neben der gängigsten Baureihe 2 mit 45 Millimetern Durchmesser gibt es die neuen SMI-Antriebe SEL Plus, SE Plus und SEZ jetzt ebenso in Baureihe 1 für 35 sowie auf Wunsch unserer Fachkunden den SE Plus nun auch für große Drehmomente in Baureihe 3 für 58 Millimeter.

Darüber hinaus arbeitet die SMI Group derzeit an der Weiterentwicklung des Standard Motor Interface, hier sind künftig Verbesserungen im Hardware- als auch im Software-Bereich vorgesehen. Selve bringt sich hier federführend in das Entwicklungs-Kernteam mit ein und treibt die Weiterentwicklung voran. In unseren neuen SMI-Antrieben haben wir bereits als einer der ersten Anbieter am Markt schon hardwareseitige Neuerungen integriert, die zugleich mit dem vorherigen SMI-Standard kompatibel sind.

RTS Magazin: Worin liegen die entscheidenden Vorteile von SMI-Antrieben?
Dr. Jost Weiper: Hier sind drei wesentliche Punkte zu nennen: Erstens der geringe Verdrahtungsaufwand, bis zu 16 SMI-Antriebe lassen sich parallel auf eine Ringleitung aufschalten. Zweitens sind diese parallelgeschalteten Motoren dennoch jeweils einzeln ansteuerbar, mit ihnen kann auch jeweils einzeln kommuniziert werden. Genau das ist bei hochmoderner, digitaler Gebäudeautomation sowie der damit verbundenen Darstellung essenziell – auch in Hinblick auf Smart Home, um beispielsweise mittels Smartphone und einer Steuerungs-App Rückmeldungen über exakte Positionen einzelner Behänge zu erhalten. Der dritte und äußerst wichtige Vorteil ist das exakte, positionsgenaue Fahren der Rollläden oder des Sonnenschutzes: Die Anzahl der Positionsmöglichkeiten ist nahezu unendlich geworden, jeder beliebige Punkt kann detailgenau angefahren werden.

RTS Magazin: Wie funktioniert eine SMI-Anlage in Grundzügen, welche wesentlichen Bestandteile sind erforderlich?
Dr. Jost Weiper: Eine SMI-Gebäudeautomation besteht aus diesen wesentlichen Bestandteilen: Zunächst ist ein Aktor als Schnittstelle notwendig. Der Aktor stellt als sogenanntes Gateway zum einen die Verbindung zu intelligenten Datenübertragungssystemen her, also Bus-Steuerungen wie KNX, LON oder Ethernet. Zum anderen dient der Aktor als Verbindungsbrücke zum SMI-Antrieb. Der SMI-Anschluss verfügt dabei sowohl über Leitungen zum Spannungsanschluss des Motors, als auch über zwei Datenleitungen für die bidirektionale Kommunikation.

Diese Anschlussleitungen werden bei SMI-Anlagen durch das gesamte Gebäude geführt, dabei lassen sich parallel bis zu 16 Antriebe aufschalten. Die Installation und Inbetriebnahme einer Bus-Anlage läuft in der Regel wie folgt ab: Die SMI-Antriebe werden vom Rollladen- und Sonnenschutz-Fachhandwerker eingebaut sowie ihre Endlagen eingestellt. Danach folgt die elektronische Verdrahtung, im Anschluss wird von sogenannten Systemintegratoren, also von spezialisierten Fachleuten des Elektrohandwerks, die Bus-Anlage mittels Laptop konfiguriert und in Betrieb genommen.

RTS Magazin: Wo und womit bewährt sich SMI in der Praxis?
Dr. Jost Weiper: Die Liste der Referenzobjekte wächst, gerade bei der Automation großer Gebäude und Zweckbauten sind SMI-Antriebe eine betriebssichere, weil leitungsbasierte Lösung, die durch intelligente Verknüpfung den Schritt zum digitalen Sonnenschutz ermöglicht. Dank ihrer einheitlichen Schnittstelle sind Produkte unterschiedlicher Hersteller miteinander kompatibel. Im Objektbereich gibt es eine Reihe von Gebäuden, die mit SMI-Antrieben von Selve ausgerüstet sind und ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Dazu gehören beispielsweise große Bürokomplexe, Firmensitze oder auch Schulen in London, Athen, Paris oder Linz.

Unsere SMI-Antriebe sind für alle Anlagen geeignet, die Bus-Systeme einsetzen. Die einheitliche Schnittstelle hält mittlerweile aber auch in immer mehr kleineren Objekten und Einfamilienhäuser Einzug: immer dort, wo modernste Technik rund um Smart Home im Einsatz ist. SMI ist und bleibt ein Zukunftsstandard, der über die beste Motorschnittstelle verfügt und hochmoderne, zukunftstaugliche Steuerungstechnik bietet, die hohe Ansprüche an Positionsgenauigkeit und digitaler Kommunikation vereint.

RTS Magazin: Vielen Dank für das Gespräch!

Standard Motor Interface (SMI) ist die einheitliche Schnittstelle für elektrische Antriebe in Rollladen- und Sonnenschutzanlagen. SMI wurde von innovativen Unternehmen – darunter Selve – für intelligente Antriebe mit integrierter, elektronischer Schaltung entwickelt, als Standard definiert und vor über einem Jahrzehnt am Markt eingeführt. Damit ist es möglich, Datentelegramme über die einheitliche Schnittstelle von der Steuerung zum Antrieb und auch zurück zu übermitteln. Heute gehören rund zwei Dutzend renommierte Hersteller der Antriebstechnik und Gebäudeautomation dem SMI Verbund an. Durch die einheitliche Schnittstelle sind Produkte unterschiedlicher Hersteller miteinander kompatibel.

www.selve.de

Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren: