Die Digitalisierung betrifft alle Bereiche der Fenster- und Fassadenbranche.

Die Digitalisierung betrifft alle Bereiche der Fenster- und Fassadenbranche. (Foto: © J-Mel/iStock.com)

Bewerbungsverfahren zur Fensterbau-Sonderschau läuft

Unternehmen können sich bis zum 15. Juli für eine Präsentation als Mitaussteller auf der Sonderschau „Fenestration Digital“ von ift Rosenheim und NürnbergMesse auf der Fensterbau Frontale 2020 bewerben.

Die Digitalisierung verändert über die gesamte Wertschöpfungskette alle Bereiche der Fenster-, Türen- und Fassadenbranche. Dies reicht vom Vertrieb mit online-basierten Verkaufsräumen, Konfigurationstools und Verkaufsplattformen über die Produktion bis zur Wartung auf Basis digitaler Informationen zu Produkt und Nutzung.

Die Sonderschau „Fenestration Digital – Digitale Prozesse, Produkte, Prüfungen und Services“ zeigt auf der Fensterbau Frontale in Nürnberg (18. - 21. März 2020) digitale Technologien, mit denen sich Zeit und Kosten verringern lassen.

Gemäß dem Motto „Wo ein Problem ist, gibt es Chancen für neue und bessere Lösungen“. Interessierte Firmen sind eingeladen, sich mit innovativen Produkten und Dienstleistungen als Mitaussteller auf der Sonderschau des ift Rosenheim und der NürnbergMesse zu präsentieren.

Digitalisierung betrifft viele Bereiche

Die Digitalisierung umfasst von der Planung bis zum Recycling alle Phasen eines Produkts. Foto: © ift Rosenheim
Die Digitalisierung umfasst von der Planung bis zum Recycling alle Phasen eines Produkts. Foto: © ift Rosenheim

Die Digitalisierung wird alle Bereiche der Fenster-, Türen- und Fassadenbranche in der gesamten Wertschöpfungskette verändern, beispielsweise:
- Vertrieb mit online-basierten und virtuellen Verkaufsräumen oder Konfigurationstools,
- Planung mittels CAD, Simulations- und Berechnungstools, BIM, Fensterbausoftware mit direkten Schnittstellen zu CNC-Maschinen,
- Produktion durch CNC-Maschinen, Robotik und 3D-Druck,
- Montage und Baustellenlogistik mit digitalen Tools für Planung, Dokumentation und Rückkopplungen via Datenbrille sowie virtuellem Trainieren von Montageabläufen,
- Prüfungen und Nachweise per Simulation,
- Wartung/Instandhaltung auf Basis digitaler Informationen zu Produkt und Nutzung, „Ersatzkäufe“ und neue Dienstleistungen auf Basis von Nutzerdaten.

Bewerbungsfrist bis 15. Juli 2019

Unternehmen können sich bis zum 15. Juli mit innovativen Produkten und Dienstleistungen für eine Präsentation als Mitaussteller auf der Sonderschau „Fenestration Digital“ von ift Rosenheim und NürnbergMesse bewerben, beispielsweise:
- Virtuelle Verkaufsräume und Produkt-Konfigurator,
- Digitale Tools, BIM, Fensterbausoftware (ERP) für Planung, Fertigung, Logistik, Organisationssysteme für Dokumentenmanagement und Werkseigene Produktionskontrolle (WPK),
- Online-Tools für Berechnung und Simulation von Wärme-/Schallschutz, Statik, EPD, CO2-Footprint, Glasdicke, Sonnenschutz, Lichttechnik, Luftströmungen sowie kontextbezogenes Wissensmanagement etc.,
- Fenster, Türen, Tore, Glas, Sonnenschutz mit intelligenten Funktionen und Steuerungen (Smart Home),
- Technologien für Wartung und Instandhaltung (RFID, Transponder, Sensoren) auf Basis von Nutzungsdaten (Kräfte, Häufigkeit, Wartung, Ersatzteile etc.),
- 3-D Drucker für Kunststoffe, Metall oder Glas,
- Steuerung/Instruktion von Mitarbeitern in Produktion, Montage oder Labor per Life-Stream, Datenbrille.

Detaillierte Informationen und Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.ift-rosenheim.de/fensterbau-frontale-2020

Das könnte Sie auch interessieren: