Eines der Kampagnen-Plakate im Frankfurter Hauptbahnhof. Die im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie stark reduzierten Reiseaktivitäten in ganz Europa, konnte bei der Planung der Kampagne niemand vorausahnen.

Eines der Kampagnen-Plakate im Frankfurter Hauptbahnhof. Die im Zuge der Bekämpfung der Corona-Pandemie stark reduzierten Reiseaktivitäten in ganz Europa, konnte bei der Planung der Kampagne niemand vorausahnen. (Foto: © VFF)

Neue Marketingkampagne des VFF

Die neue Fenster-Werbekampagne des Fensterverbandes ist am 24. März mit Großflächenplakaten und Video-Bildschirmen an den größten deutschen Bahnhöfen gestartet.

Die neue Kampagne "Fenster können mehr" des Verbandes Fenster + Fassade (VFF) soll die Öffentlichkeit auf die Vorteile moderner Fenster und die günstigen Fördermaßnahmen zur energetischen Fenstersanierung aufmerksam machen. Die umfassend und einheitlich gestaltete Kampagne nutzt neben den Printmaßnahmen verstärkt auch digitale Vermarktungsansätze, begleitet durch die Social Media-Kanäle des VFF.

Mit Blick auf aktuellen Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung des Corona-Virus und die dadurch reduzierte Öffentlichkeitswirksamkeit der Kampagne heißt es aus dem Verband, der Startzeitpunkt sei schon lange, bevor man von der Corona-Krise ahnen konnte, festgelegt worden. Jetzt gelte es der Kampagne trotz ungünstiger zum Erfolg zu verhelfen.

Die Motive der VFF-Kampagne stellen die Leistungsfähigkeit moderner Fenster in den Mittelpunkt. Foto: © VFF
Die Motive der VFF-Kampagne stellen die Leistungsfähigkeit moderner Fenster in den Mittelpunkt. Foto: © VFF

"Wenn die Kontakteinschränkungen und Zuhausebleiben-Empfehlungen in diesem Zusammenhang etwas Gutes haben, dann dass den Bewohnern die Bedeutung ihrer eigenen vier Wände stärker als sonst ins Bewusstsein kommt. Womöglich ist dies auch eine Zeit, in der die Fenstersanierung als Aufgabe und Chance in den Blick rückt", erklärte Frank Lange, Geschäftsführer des VFF.

Langfristig angelegt

Die Kampagne wird während und dann längere Zeit noch nach der Plakatierungsphase digital mit eigener Website und Platzierungen in den verbreiteten sozialen Medien ergänzt und erweitert.

So bietet die Kampagnen-Website www.fenster-koennen-mehr.de ständig aktualisierte Endkunden-Informationen zur Förderung von Fenstersanierungen und auch einen Verweis auf die Fachbetriebs-Suche des VFF. "Die Kampagne ist langfristig angelegt, und wir spielen die komplette digitale Klaviatur - seien Sie gespannt", so Frank Lange.

Weitere Informationen:www.fenster-koennen-mehr.de
www.window.de

Das könnte Sie auch interessieren: